02. November 2019 / 18:17 Uhr

Bayern-Trainer Niko Kovac mit barschen Antworten im ZDF-Interview: "Das werden Sie besser wissen"

Bayern-Trainer Niko Kovac mit barschen Antworten im ZDF-Interview: "Das werden Sie besser wissen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Trainer Niko Kovac reagiert im Interview nach dem Debakel in Frankfurt genervt auf Nachfragen
Bayern-Trainer Niko Kovac reagiert im Interview nach dem Debakel in Frankfurt genervt auf Nachfragen © (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Nach dem 1:5-Debakel bei Eintracht Frankfurt reagiert Trainer Niko Kovac auf Fragen nach den Gründen und seiner Zukunft schwer genervt. Die Ursache für die Niederlage hat der Coach jedoch ausgemacht.

Anzeige
Anzeige

Niko Kovac war genervt. Erst diese frühe Rote Karte für Jerome Boateng (10.). Danach 80 knüppelharte Minuten, die mit einem peinlichen 1:5 bei Eintracht Frankfurt endeten. Und nun auch noch der unvermeidliche Frage-Marathon, in dem der Trainer des FC Bayern erklären sollte, was eigentlich unbegreiflich schien: Die höchste Pleite seit mehr als zehn Jahren. Also antwortete der Coach auf Fragen von ZDF-Reporter Lars Ruthemann eher barsch. Was seine Spieler nicht umgesetzt hätten, wollte der Journalist wissen. Kovac ließ ein paar Momente verstreichen, sagte dann: "Was wollen Sie von mir wissen? Ich muss nicht alles mit Ihnen teilen."

Mehr zum FC Bayern

Als Ruthmann dann auch noch nach der persönlichen Zukunft des Trainers fragte, entgegnete Kovac: "Das werden Sie besser wissen. Wie soll ich das nach dem Spiel wissen." Danach war das Gespräch beendet. Am Sky-Mikrofon hatte sich Kovac dann schon wieder etwas beruhigt: "Mein Gefühl ist nicht wichtig. Die, die das zu entscheiden haben, sind die, die gefragt werden müssen." Doch die Verantwortlichen um den scheidenden Präsidenten Uli Hoeneß und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge schwiegen am Samstagabend allerdings zunächst.

Bayern-Trainer Niko Kovac zur Krise: "Müssen uns rausarbeiten"

Kovac kanzelte seine Interviewpartner nach der bitteren Pleite jedoch nicht nur ab - zuvor hatte er auch versucht, das Debakel zu erklären. "Nach acht Minuten ist alles über den Haufen geworfen worden", meinte der Kroate mit Blick auf den Platzverweis von Boateng: "Wir hatten Phasen, wo wir den Ball dominiert haben. Am Ende haben wir verdient verloren. Wir haben heute wieder zu viele Fehler gemacht. Einfache Ballverluste dürfen wir nicht machen. Es liegt immer wieder daran, dass leichte Fehler gemacht werden." Oder kurz: "Die Rote Karte ist ein entscheidender Faktor. Aber wir haben in der zweiten Halbzeit nicht gut gespielt."

Bayern-Trainer Kovac: "Bin nicht blauäugig"

Bayern-Trainer Niko Kovac bach 1:5 in Frankfurt: "Zu wenig"

Auf der Pressekonferenz äußerte sich der Coach dann ausführlicher zu seiner Zukunft - und gab sich kämpferisch. "Ich bin nicht blauäugig. Ich habe im letzten Jahr nicht aufgegeben und werde auch jetzt nicht aufgeben", meinte Kovac und verwies darauf, dass man in der vergangenen Saison eine "ähnliche Situation erlebt" habe: "Am Ende kam dann das Double heraus."