24. Mai 2022 / 13:48 Uhr

Endlich ein gelernter Rechtsverteidiger mit Stammspieler-Format: Das ist Noussair Mazraoui

Endlich ein gelernter Rechtsverteidiger mit Stammspieler-Format: Das ist Noussair Mazraoui

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Noussair Mazraoui wird künftig die rechte Abwehrseite der Bayern bearbeiten.
Noussair Mazraoui wird künftig die rechte Abwehrseite der Bayern bearbeiten. © IMAGO/Pro Shots
Anzeige

Mit Benjamin Pavard hat seit Jahren ein gelernter Innenverteidiger den Stammplatz beim FC Bayern München auf der rechten Außenposition in der Viererkette inne. Ein Rechtsverteidiger im Stammspieler-Format? Fehlanzeige! Nun ist der Rekordmeister bei Ajax Amsterdam fündig geworden. Noussair Mazraoui wechselt ablösefrei zu den Bayern. Der SPORTBUZZER stellt ihn vor.

Der FC Bayern München hat endlich seinen so lange gewünschten waschechten Rechtsverteidiger gefunden. Der marokkanische Nationalspieler Noussair Mazraoui wird im Sommer ablösefrei vom niederländischen Meister Ajax Amsterdam an die Säbener Straße wechseln, unterschrieb einen Vertrag bis 2026. Dort soll er eine Lücke füllen: Aushilfs-Außenverteidiger Benjamin Pavard liebäugelt seit Jahren mit einem Platz im Zentrum, einen gelernten rechten Außenverteidiger im Stammspieler-Format gibt es nicht. Der 24 Jahre alte Mazraoui könnte dieses Problem lösen. Dem FC Bayern ist das ein Vierjahresvertrag mit einem geschätzten Jahresgehalt von über zehn Millionen Euro wert.

Anzeige

Noussair Mazraoui ist seit der Jugend auf der rechten Abwehrseite zuhause. Dort wird er bei den Bayern nun auf Anhieb um einen Platz in der Startelf kämpfen können. Bisher waren in dieser Saison hauptsächlich der eigentlich gelernte Innenverteidiger Pavard und Talent Josip Stanisic zum Zuge gekommen. Der senegalesische Nationalspieler Bouna Sarr, den der deutsche Rekordmeister 2020 von Olympique Marseille verpflichtete, ist auf der Rechtsverteidigerposition der Bayern kein Faktor. Pavard wird mit dem Abgang von Niklas Süle zu Vizemeister Borussia Dortmund nun wohl deutlich häufiger in der Innenverteidigung eingesetzt werden. Der Weg für Mazraoui scheint also frei zu sein. Aber wer ist Noussair Mazraoui eigentlich? Der SPORTBUZZER stellt die neue Bayern-Hoffnung vor.

Michael Rummenigge riet dem FC Bayern im SPORTBUZZER bereits im Januar zu Mazraoui

Der heute 24-Jährige wurde 1997 als Kind marokkanischer Eltern im niederländischen Leierdorp in der Nähe von Amsterdam geboren. Bereits als Kind wechselte er in die Jugend des niederländischen Rekordmeisters. Dort durchlief er alle Jugendmannschaften. Seit der Saison 2017/18 ist er fester Bestandteil der Profimannschaft von Ajax Amsterdam. SPORTBUZZER-Kolumnist Michael Rummenigge hatte dem FC Bayern bereits Ende Januar zu einer Verpflichtung des Außenverteidigers geraten, da er perfekt ins "Beuteschema" passen würde: "Mazraoui hat nicht zuletzt in den Champions-League-Spielen gegen Borussia Dortmund bewiesen, was er kann." Schon alleine wegen des auslaufenden Vertrages meinte Rummenigge: "So jemanden muss man holen."

Anzeige

Tatsächlich passt der in der hochgelobten Ajax-Akademie ausgebildete Mazraoui in des gesuchte Profil. Er überzeugt mit seiner offensiven Spielweise und mit seinem Drang zum Tor, trifft selbst und legt regelmäßig Tore vor. In der aktuellen Saison in der niederländischen Eredivisie kommt der 24-Jährige in 25 Partien auf fünf Treffer und zwei Vorlagen. Auch längere Pausen aufgrund von Verletzungen musste Mazraoui in seiner Karriere bisher nicht einlegen. Zudem ist er sehr schnell, zweikampfstark, gut im Aufbauspiel und bringt die richtige Ausstrahlung mit auf das Spielfeld. Mit ihm hat der FC Bayern womöglich eine Art Pendant zu Linksverteidiger Alphonso Davies gefunden.

In jungen Jahren bereits eine Menge internationaler Erfahrung

Noussair Mazraoui bringt dazu schon eine Menge internationaler Erfahrung mit: Für Ajax lief er in 27 Champions League-Partien auf und steuerte fünf Torbeteiligungen bei. Auch für die Nationalmannschaft Marokkos lief der 24-Jährige schon zwölf Mal auf. Dabei gelang ihm ein Treffer. Da sich Marokko zudem für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar qualifiziert hat, ist davon auszugehen, dass Mazraoui im Winter zum ersten Mal WM-Luft schnuppern wird.

Und auch das Feiern von Erfolgen ist dem neuen rechten Außenverteidiger der Bayern nicht fremd. Mit dem niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam gewann der Marokkaner drei Mal die niederländische Meisterschaft und zwei Mal den niederländischen Pokal. Zu seinen größten Erfolgen dürfte aber auch das Erreichen des Champions-League-Halbfinals in der Saison 2018/19 zählen. Damals schied man, aufgrund der mittlerweile abgeschafften Auswärtstorregel, gegen Tottenham Hotspur aus.

Die Bayern scheinen mit dem Ajax-Außenverteidiger einen echten Glücksgriff zu landen. Dass Mazraoui ablösefrei zum deutschen Rekordmeister wechselt, sollte die Sache für alle Unterstützer des Vereins noch süßer gestalten. Bei den Bayern wird er zudem einen Vertrag bis 2026 erhalten. Um die rechte Abwehrseite sollte sich in München für die nächsten Jahre also niemand Sorgen machen müssen. Und der FC Bayern ist "sehr glücklich, dass er sich dazu entschieden hat, mit uns in die nächsten Jahre zu gehen", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic kurz vor dem Transfer. Mazraoui sei "ein Spieler, der uns helfen und unsere Mannschaft verstärken wird", so der FCB-Chef weiter.