31. Mai 2020 / 21:12 Uhr

Bald wieder Fans in der Allianz Arena? Bayern-Vorstand Oliver Kahn denkt an rund "10.000 Zuschauer"

Bald wieder Fans in der Allianz Arena? Bayern-Vorstand Oliver Kahn denkt an rund "10.000 Zuschauer"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Kahn wären Zuschauer in der Allianz Arena unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen bald möglich.
Oliver Kahn wären Zuschauer in der Allianz Arena unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen bald möglich. © imago images / Montage
Anzeige

Vorstandsmitglied Oliver Kahn vom FC Bayern München kann sich vorstellen, demnächst wieder Heimspiele vor Zuschauern in der Allianz Arena auszutragen. Allerdings wies Kahn wegen der Coronavirus-Pandemie auch auf die Notwendigkeit von Hygienemaßnahmen hin.

Anzeige
Anzeige

Vorstandsmitglied Oliver Kahn vom FC Bayern München kann sich vorstellen, demnächst bei Heimspielen des FCB trotz der Coronavirus-Pandemie wieder Zuschauer in die Allianz Arena zu lassen. Es habe entsprechende Überlegungen dazu gegeben, räumte Kahn am Sonntag in der Sendung Sky 90 ein. Es gehe dabei jedoch nur um einen "Bruchteil der Vollbesetzung, da liegen wir bei 10.000 oder 11.000 Zuschauern", sagte der frühere Weltklasse-Torwart, der seit Jahresbeginn 2020 dem Bayern-Vorstand angehört und 2022 Karl-Heinz Rummenigge als Vorstandsvorsitzenden beerben soll. Allerdings unterstrich Kahn auch die Notwendigkeit, die entsprechenden Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Denn nur dadurch war in der Bundesliga auch die Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach zehnwöchiger Corona-Pause möglich geworden. Allerdings finden mindestens bis zum Saisonende ausschließlich Geisterspiele, also Partien ohne Zuschauer statt. "Wir haben es geschafft durch ein exzellentes Konzept, dass wir als erste Liga wieder mit Fußball beginnen konnten. Trotzdem sollte man immer noch eine gewisse Vorsicht walten lassen", unterstrich Kahn und ergänzte: "Ich bin auch ein Freund davon, wieder über Zuschauer nachzudenken – aber das nur im Rahmen eines sinnvollen Konzeptes. Es muss immer die Gesundheit der Zuschauer und der Spieler gewährleistet werden." Zudem zeigte sich Kahn offen dafür, die Allianz Arena als neutralen Spielort im Falle einer Fortsetzung für die derzeit unterbrochene Champions League zur Verfügung zu stellen. "Das wäre sicherlich nichts Verkehrtes“, sagte er. Es gäbe aber sicherlich auch andere Städte, die infrage kämen, fügte der ehemalige Nationaltorhüter hinzu.

Kahn über Trainer Hansi Flick: "Kennt die Genetik des FC Bayern"

Kahn brachte auch noch einmal seine Freude über die Vertragsverlängerung mit Manuel Neuer zum Ausdruck. Der Münchener Kapitän hatte kürzlich seinen Kontrakt nach einigem Zögern bis 2023 verlängert. Ein bisschen Nachdenken sei in Neuers Situation jedoch "nichts Unnormales", versicherte der 50-Jährige. Viele Leute im Verein seien in die Gespräche involviert gewesen. "So ist es immer eine Teamarbeit", unterstrich Kahn - und zog damit eine Parallele zu seiner Spielerkarriere.

FC Bayern: Die Trainer mit dem besten Punkteschnitt

Jupp Heynckes gilt als einer der größten Trainer in der Geschichte des FC Bayern München. Der Punktbeste ist er nicht. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt das Ranking aller FCB-Coaches in allen Wettbewerben. Zur Galerie
Jupp Heynckes gilt als einer der größten Trainer in der Geschichte des FC Bayern München. Der Punktbeste ist er nicht. Der SPORTBUZZER zeigt das Ranking aller FCB-Coaches in allen Wettbewerben. ©

Auch über die Zusammenarbeit mit Trainer Hansi Flick, den der Klub mit einem Vertrag bis 2023 ausgestattet hat, äußerte sich Kahn positiv. "Es ist wichtig, dass Hansi Flick die Genetik des FC Bayern kennt, zu wissen: Hier muss man Deutscher Meister werden." Die Bayern stehen seit dem 1:0-Erfolg über den ärgsten Verfolger Borussia Dortmund mit sieben Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze und haben damit beste Aussichten, den Titel zum achten Mal in Folge nach München zu holen.