06. November 2019 / 22:16 Uhr

FC Bayern nach Arbeitssieg gegen Piräus uneins - Neuer sieht "gute Leistung", Müller fehlt "Glanz"

FC Bayern nach Arbeitssieg gegen Piräus uneins - Neuer sieht "gute Leistung", Müller fehlt "Glanz"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern München gewinnt gegen Olympiakos Piräus. Kapitän Manuel Neuer und Thomas Müller sind sich in der Bewertung nicht ganz einig.
Der FC Bayern München gewinnt gegen Olympiakos Piräus. Kapitän Manuel Neuer und Thomas Müller sind sich in der Bewertung nicht ganz einig. © imago images/Michael Weber/ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Das Achtelfinal-Ticket gelöst, aber nicht geglänzt: Eine durchwachsene Leistung hat dem FC Bayern München zu einem 2:0-Sieg gegen Olympiakos Piräus gereicht. Spieler und Verantwortliche waren sich nach dem Heim-Erfolg in der Bewertung des erstens Spiels unter Interimstrainer Hansi Flick nicht ganz einig.

Anzeige
Anzeige

Das erste Spiel nach der Entlassung von Niko Kovac - und direkt der erste Sieg: Der FC Bayern München hat beim Debüt von Interimstrainer Hansi Flick mit 2:0 (0:0) gegen Olympiakos Piräus gewonnen. Die Fans in der Allianz Arena sahen über weite Strecken allerdings einen mäßigen FCB, der durch die Tore von Robert Lewandowski (69. Minute) und Ivan Perisic (89.) trotz dominanter Spielweise erst spät seine Treffer erzielte. Die unterschiedliche Bewertung der Bayern-Spieler und -Verantwortlichen nach dem Sieg überraschte: Während etwa Kapitän Manuel Neuer von einer "guten Leistung" sprach, kritisierte Thomas Müller die Effektivität des FCB.

Mehr vom SPORTBUZZER

Neuer zeigte sich im Interview bei Sky geradezu euphorisch: "Wir haben eine gute Leistung gezeigt und unser Spiel durchgezogen. Wir haben uns die Griechen zurechtgelegt, wie wir sie haben wollen", meinte Neuer, der sich besonders über das erste Spiel ohne Gegentor seit dem 21. September freute: "Das ist gut für das Selbstbewusstsein in der Defensive. Wir haben sehr gut nach vorn verteidigt und viele Bälle erobert", so der deutsche Nationalspieler. "Man muss auch mal clever spielen und defensiv gut stehen und arbeiten. Das war für uns auch eine Priorität."

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen Olympiakos Piräus

Der FC Bayern München hat gegen Olympiakos Piräus nicht überzeugt - aber trotzdem gewonnen. Alle Spieler des FCB in der Einzelkritik. Zur Galerie
Der FC Bayern München hat gegen Olympiakos Piräus nicht überzeugt - aber trotzdem gewonnen. Alle Spieler des FCB in der Einzelkritik. ©
Anzeige

Thomas Müller kritisiert FC Bayern: "Zu spät belohnt"

Thomas Müller, der in der Startelf den Vorzug vor Barcelona-Leihgabe Philippe Coutinho erhielt, stimmte Neuer nicht komplett zu - und schlug auch kritische Töne an: "Vielleicht hat uns aufgrund des Arbeitsaufwands etwas der Glanz gefehlt. 2:0 war nicht das höchste der Gefühle", sagte der 30-Jährige bei Sky. Die Bayern seien laut Müller zwar "dominant und aggressiv" aufgetreten - allerdings stellte er auch fest: "Wir haben uns zu wenig und zu spät belohnt. Manchmal waren wir zu hektisch und haben aus unserem Pressing zu wenig gemacht."

Müller nach 2:0 nicht komplett zufrieden: "Nicht Himmelhoch jauchzend"

Der zum Interimscoach beförderte Ex-Kovac-Co-Trainer Hansi Flick lobte sein Team für die dominante Spielweise: "Es ging nach den letzten Spielen darum, dass wir nach vorne verteidigen. Wir hatten 27 eigene Torschüsse und es gab nur einen gefährlichen Gegenstoß", sagte der Coach, der vor allem mit seiner Viererkette um Javi Martinez und David Alaba in der Innenverteidigung zufrieden war: "Sie haben es richtig gut gemacht und haben ganz anders in der Defensive gestanden als zuletzt", stellte der 54-Jährige fest.

Nach Aus von Niko Kovac beim FC Bayern: Das sind die Nachfolge-Kandidaten

Niko Kovac ist nicht mehr Bayern-Trainer. Der Rekordmeister muss einen Nachfolger finden. Namen wie die von Co-Trainer Hansi Flick, Ajax-Coach Erik ten Hag und José Mourinho werden gehandelt. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Kandidaten. Zur Galerie
Niko Kovac ist nicht mehr Bayern-Trainer. Der Rekordmeister muss einen Nachfolger finden. Namen wie die von Co-Trainer Hansi Flick, Ajax-Coach Erik ten Hag und José Mourinho werden gehandelt. Der SPORTBUZZER zeigt die Kandidaten. ©

Flick über Bayern-Engagement: "Genieße es aktuell"

Laut Flick muss vor dem Kracher-Duell gegen den BVB am Samstag (18.30 Uhr) aber noch an einigen Stellschrauben gedreht werden: "Wir haben in der ersten Halbzeit immer mal wieder die falsche Entscheidung getroffen. Es war eng, wenn sie mit acht, neun Mann um den Strafstoß stehen. Das müssen wir trainieren", mahnte der Kovac-Nachfolger. Über seine Zukunft wollte sich Flick, wie schon bei seiner Antritts-PK, nicht äußern: "Es interessiert mich überhaupt nicht, was nach dem Samstag passiert. Ich genieße es aktuell."

Hier abstimmen: Bewertet die Bayern-Spieler gegen Piräus

Mehr anzeigen
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN