20. August 2020 / 09:22 Uhr

Kommentar zum Final-Einzug in der Champions League: Diese Giga-Bayern stehen erst am Anfang 

Kommentar zum Final-Einzug in der Champions League: Diese Giga-Bayern stehen erst am Anfang 

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Bayern stehen in ihrer Entwicklung erst am Anfang, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp. 
Die Bayern stehen in ihrer Entwicklung erst am Anfang, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp.  © Getty/Montage
Anzeige

Nur noch ein Sieg trennt die Bayern vom Titelgewinn in der Champions League. Bei einem Erfolg gegen PSG winkt sogar das Triple für den deutschen Rekordmeister. Doch unabanhängig davon gehört der Mannschaft von Hansi Flick wettbewerbsübergreifend die Zukunft, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp. 

Anzeige

Diesmal also Serge Gnabry. Beim 3:0-Sieg im Champions-League-Halbfinale gegen Olympique Lyon war er es, der den FC Bayern mit seinen beiden herrlichen Treffern auf die Siegerstraße brachte - es waren seine Tore acht und neun in dieser Königsklassen-Saison, bevor Robert Lewandowski seinen 15. Treffer folgen ließ. 24-mal ließen es die beiden bislang im gegnerischen Kasten klingeln - das hat vor ihnen noch nie ein anderes Sturmduo geschafft.

Mehr vom SPORTBUZZER

Am Sonntag wollen sich die Giga-Bayern (20 Pflichtspielsiege in Folge) gegen Paris St. Germain nun zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte das Triple sichern. Doch unabhängig davon, ob das tatsächlich gelingt, gehört der Mannschaft von Hansi Flick die Zukunft - in der Bundesliga, und in Europa!

Der Trainer scheint wie gemacht für den Luxuskader, hat von seinen 35 Partien unglaubliche 32 gewonnen. Unter ihm blühen Profis wieder auf, die andere Trainer (Gruß an Jogi Löw...) bereits in die Rente schicken wollten - wie Jerome Boateng und Thomas Müller. Lewandowski spielt die beste Saison seiner Karriere. Kaum zu glauben, dass da noch Luft nach oben war. Mit Alphonso Davies (19) wächst ein neuer Topstar heran.

Die Mischung bei den Bayern stimmt

Doch damit nicht genug: die Mischung im Team zwischen jung und alt, zwischen Unbekümmertheit und Erfahrung stimmt, eine klare Hierarchie gibt es ebenfalls. Wie es um das Selbstvertrauen steht, kann man sich angesichts der letzten Erfolge und acht Meistertiteln in Folge denken, stellvertretend hierfür sagte der 34-Jährige Kapitän Manuel Neuer kürzlich: "Ich bin der Beste, auch wenn ich nicht mehr 17 bin." Recht hat er.

Internationale Pressestimmen zum Finaleinzug des FC Bayern

Der FC Bayern München steht nach dem 3:0-Sieg gegen Olympique Lyon im Finale der Champions League. Die Pressestimmen im Überblick. Zur Galerie
Der FC Bayern München steht nach dem 3:0-Sieg gegen Olympique Lyon im Finale der Champions League. Die Pressestimmen im Überblick. ©

Der Torhüter bleibt auch in den nächsten Jahren Teil der Achse, die mit Niklas Süle (24), Joshua Kimmich (25), Leon Goretzka, Gnabry (beide 25) und Lewandowski schon jetzt bestens besetzt ist und bald um einen weiteren, neuen Superstar erweitert wird: Ab dem 1. Bundesliga-Spieltag soll auch Leroy Sane (24) die Bayern-Fans verzücken und die gegnerischen zur Verzweiflung treiben. In Deutschland haben sie sich von Dortmund bis Leipzig ohnehin längst mit den Unbesiegbaren abgefunden. Und in Europa?

ManCity, Chelsea und Co. wollen zurückschlagen

Natürlich werden die Großen dort versuchen, zurückzuschlagen. Doch kein Klub ist annähernd so gut aufgestellt für die Zukunft wie der FC Bayern. Bei Manchester United und dem FC Chelsea will man gerade erst etwas Neues aufbauen, bei ManCity und in Barcelona kehrt man noch die Scherben der Königsklasse zusammen. In München können sie all das ganz entspannt beobachten. Die Giga-Bayern stehen erst am Anfang.