01. Oktober 2020 / 19:49 Uhr

"Historischer Abend" und "Weltklasse": FC Bayern bejubelt UEFA-Preise für Lewandowski und Flick

"Historischer Abend" und "Weltklasse": FC Bayern bejubelt UEFA-Preise für Lewandowski und Flick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freude über die individuellen Auszeichungen für Hansi Flick und Robert Lewandowski: die Bayern-Bosse Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic (r.).
Freude über die individuellen Auszeichungen für Hansi Flick und Robert Lewandowski: die Bayern-Bosse Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic (r.). © dpa/imago images
Anzeige

Der FC Bayern erfuhr am Donnerstagabend nicht nur, wer in der Champions League die Gegner sind - sondern wurde auch mit individuellen Auszeichungen bedacht. Ein Sonderlob der FCB-Bosse Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic verdienten sich Trainer Hansi Flick und Torjäger Robert Lewandowski.

Anzeige

Der FC Bayern München hat bei den UEFA-Wahlen am Donnerstagabend im großen Stil abgeräumt. Manuel Neuer, Joshua Kimmich und Robert Lewandowski wurden am Rande der Auslosung der Gruppenphase der Champions League in Genf als Torwart, Verteidiger respektive Stürmer der abgelaufenen Saison ausgezeichnet. Viel wichtiger: Hansi Flick wurde nach dem Triple-Erfolg der Münchner zu Europas Trainer des Jahres gekürt, Robert Lewandowski wurde Spieler des Jahres und setzte sich gegen Neuer und ManCity-Star Kevin de Bruyne durch.

Anzeige

Die Bayern, die in der Vorrunde der Königsklasse als Kopf der Gruppe A ihre Titelverteidigung gegen Atlético Madrid, Lokomotive Moskau und FC Salzburg starten, jubelten über einen Abend, an dem der FCB zum großen Gewinner avancierte. "Es war ein historischer Abend für den FC Bayern", freute sich Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Die Auszeichnungen seien "deutliche Beweise, welche großartigen Leistungen unsere Mannschaft und unser Trainerteam erbracht haben", betonte der 65-Jährige. "Der FC Bayern erlebt gerade außergewöhnliche Zeiten, die ihresgleichen suchen. Unser Verein hat sich den Platz an der Spitze Europas durch die grandiosen Auftritte in den vergangenen Monaten verdient."

Mehr vom SPORTBUZZER

Insbesondere Flick und Lewandowski wurden von den Verantwortlichen in den höchsten Tönen gelobt. Coach Flick, der erst im November als Nachfolger von Niko Kovac installiert worden war und 2020 mit den Münchnern fünf Titel gewann, habe "mit seinem Trainerteam in Rekordzeit und unter erschwerten Bedingungen eine makellose, spektakuläre Arbeit in der Bundesliga, im DFB-Pokal wie in der Champions League abgeliefert, die zurecht gewürdigt wird", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Präsident Herbert Hainer nannte Flick "einen tollen Sympathieträger" und hob auch die "menschlichen Qualitäten" des 55-Jährigen hervor.

Salihamidzic: Lob auch für Neuer und Kimmich

Lewandowski, der in der abgelaufenen Champions-League-Saison 15 Tore erzielt hatte, sei ein außergewöhnlicher Spieler, bekräftigten die FCB-Chefs unisono. "Für Robert gibt es ja grundsätzlich nur eine Bezeichnung: Weltklasse. Und in diesem Jahr 2020 war er von allen Weltklassespielern, die wir im internationalen Fußball haben, der beste", erklärte Salihamidzic, der auch für Neuer ("konstant auf Weltklasse-Niveau") und Kimmich ("Er ist ein Energiefeld") lobende Worte übrig hatte.


Die Titelverteidigung bestreiten die Bayern nun ab dem 20. Oktober gegen Atlético, Salzburg und Lok Moskau. Die Münchner nehmen die Herausforderung mit der Gelassenheit des Champions an. "Eine sehr interessante Gruppe", sagte Thomas Müller. "Gegen zwei Teams – Salzburg und Lok Moskau – habe ich noch nicht gespielt. Als aktueller Champions-League-Sieger bist du aber gleich in der Gruppenphase schon wieder unter Zugzwang. Aber ich freue sehr mich auf diese Gegner."