08. April 2021 / 07:09 Uhr

Nach Pleite gegen PSG: Lothar Matthäus vermisst "Qualität" im Bayern-Kader

Nach Pleite gegen PSG: Lothar Matthäus vermisst "Qualität" im Bayern-Kader

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nach der Niederlage des FC Bayern gegen Paris Saint-Germain vermisst Lothar Matthäus die Breite im Bayern-Kader.
Nach der Niederlage des FC Bayern gegen Paris Saint-Germain vermisst Lothar Matthäus die Breite im Bayern-Kader. © dpa/IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Schafft der FC Bayern in der Champions League die Titelverteidigung? Nach der 2:3-Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel gegen Paris Saint-Germain stehen die Karten für die Mannschaft von Trainer Hansi Flick schlecht.

Anzeige

Nach der 2:3-Niederlage in der Allianz Arena muss sich der FC Bayern München am kommenden Dienstag gewaltig strecken, um im Viertelfinal-Rückspiel gegen Paris Saint-Germain doch noch die Träume eines erneuten Titelgewinns in der Champions League zu realisieren. Lothar Matthäus machte nach der bitteren Pleite bei dichtem Schneetreiben die überraschend schlechte Verwertung der Münchner Tormöglichkeiten verantwortlich. "Bayern hat viele Chancen kläglich und leichtfertig liegen gelassen", sagte der Rekordnationalspieler bei Sky, der bei der Wiederauflage des Vorjahresendspiels ansonsten "Werbung für den Fußball" sah.

Anzeige

Dass letztlich die Mannschaft von Mauricio Pochettino das ansonsten als Festung bekannte Münchner Stadion mit gleich drei Auswärtstoren als Sieger verließ, macht der 60-Jährige auch am lückenhaften Bayern-Kader fest. Trainer Hansi Flick ("Der Kader wird immer dünner") musste neben Robert Lewandowski (Verletzung) und Serge Gnabry (Covid-19), die für das Spiel nicht zur Verfügung standen, während der ersten Halbzeit auch noch die Ausfälle von Leon Goretzka und Niklas Süle kompensieren. Beide mussten mit muskulären Problemen raus. "Wenn sie ein bisschen mit Verletzungen zu tun haben, dann haben sie Probleme", konstatierte Matthäus, der erneut die aus seiner Sicht unzureichende Kader-Planung des FCB kritisierte.

Matthäus: "Bayern hat nicht mehr die Qualität, die sie hatten"

Von den vier Neuzugängen, die Sportvorstand Hasan Salihamidzic am letzten Sommer-Transfertag verpflichtet hatte, spielte mit Eric-Maxim Choupo-Moting nur einer - und das auch nur, weil Lewandowski angeschlagen fehlte. Bouna Sarr stand im Kader, Marc Roca und Douglas Costa fehlten verletzt, spielen unter Flick aber ohnehin praktisch keine Rolle. "Sarr, Roca, Costa - das sind keine Bayern-München-Spieler", bemängelte Matthäus, der selbst von 1984 bis 1988 sowie von 1992 bis 2000 beim FCB spielte. Mit Blick auf die hochkarätigen Abgänge von Ivan Perisic, Philippe Coutinho und Thiago ergänzte er: "Bayern München hat nicht mehr die Qualität, die sie im letzten Jahr hatten."

Dennoch sieht Matthäus die Bayern im Rückspiel am Dienstag keineswegs als chancenlos an. Wegen der drei kassierten Auswärtsgegentore müsse der Rekordmeister zwar "mit zwei Toren gewinnen", sagte er, sieht aber auch PSG unter Druck. "Das Glück wird Paris nicht wieder haben, aus so wenigen Chancen so viele Tore zu machen." Doppeltorschütze Kylian Mbappé habe gegen den Titelverteidiger zwar "seine Weltklasse gezeigt", andere dafür Schwäche bewiesen: Insbesondere die Verteidiger Abdou Diallo und Colin Dagba "hatten große Schwierigkeiten" mit den Münchner Angreifern, die jedoch zu wenig aus den ihnen gegebenen Möglichkeiten machten. Matthäus: "Dass Bayern nicht mehr daraus gemacht hat, wundert mich. Bayern verwertet eigentlich seine Großchancen."