09. Februar 2020 / 20:59 Uhr

Flick hadert mit fehlender Bayern-"Seriosität" gegen Leipzig – Müller vermisst "absoluten Siegeswillen"

Flick hadert mit fehlender Bayern-"Seriosität" gegen Leipzig – Müller vermisst "absoluten Siegeswillen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hansi Flick war mit der Leistung des FC Bayern gegen Leipzig nur bedingt zufrieden.
Hansi Flick war mit der Leistung des FC Bayern gegen Leipzig nur bedingt zufrieden. © imago images/Michael Weber
Anzeige

Es war keine Top-Leistung des FC Bayern, die gegen RB Leipzig zumindest einen Punkt sicherte. Trainer Hansi Flick freute sich über eine starke Anfangsphase, ärgerte sich aber über eine nachlassende Leistung. Auch seine Spieler waren durchaus selbstkritisch.

Anzeige
Anzeige

Thomas Müller konnte mit dem 0:0 des FC Bayern München im Topspiel gegen RB Leipzig zumindest zähneknirschend leben, auch Trainer Hansi Flick war insgesamt einverstanden mit dem Ausgang der Partie des Tabellenführers gegen den ärgsten Verfolger, der weiterhin einen Punkt hinter dem FCB bleibt. "In der ersten Halbzeit waren wir besser, die ersten 25 Minuten haben mir sehr gut gefallen. Dann ist bei uns die Seriosität abhanden gekommen", haderte Flick, der tatsächlich die erste Punkteteilung seiner Zeit als Münchner Trainer quittieren musste.

Der Rekordmeister hatte die Anfangsphase diktiert, war dann allerdings immer stärker in die Bredouille gekommen. Die Leipziger konnten das trotz bester Chancen von Kapitän Marcel Sabitzer und Timo Werner aber nicht nutzen. "Wir können froh sein, dass wir nicht in Rückstand geraten sind", erklärte Flick gegenüber Sky. Die Münchner hatten gegen den Tabellenzweiten (der unter der Woche aus dem DFB-Pokal ausgeschieden war) 70 Prozent Ballbesitz, Leipzig konnte sich nach 90 Minuten aber über den ersten Punkt in der Allianz Arena freuen.

Der FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Unentschieden gegen RB Leipzig

Der FC Bayern hat es verpasst, Top-Verfolger RB Leipzig mit einem Sieg im Spitzenspiel zu distanzieren. Für den <b>SPORT</b>BUZZER hat Patrick Strasser die Leistung der Bayern-Stars beim 0:0 in Noten bewertet – klickt euch durch! Zur Galerie
Der FC Bayern hat es verpasst, Top-Verfolger RB Leipzig mit einem Sieg im Spitzenspiel zu distanzieren. Für den SPORTBUZZER hat Patrick Strasser die Leistung der Bayern-Stars beim 0:0 in Noten bewertet – klickt euch durch! ©

Goretzka hadert mit Fehlschuss gegen Gulacsi

Untröstlich war Leon Goretzka, der gegen RB-Keeper Peter Gulacsi die wohl größte Möglichkeit der Gastgeber versiebte. Der Ungar hielt brilliant. "Ich bin unzufrieden mit mir selbst, weil ich das Ding nicht reingemacht habe", sagte der Nationalspieler. "Das tut mir leid für die Mannschaft. Das war ne große Chance, normal mache ich den rein. Den muss ich machen, dann gehst du mit einem 1:0 nach Hause."

Mehr vom SPORTBUZZER

Bayern-Kapitän Neuer: "Das Unentschieden geht in Ordnung"

Für Bayern-Torwart Manuel Neuer, der trotz der Leipziger Großchancen kaum mit seinen Händen gefordert war, gab es "keine bessere Mannschaft" im Topspiel. Neuer: "Das Unentschieden geht in Ordnung. Wir haben zunächst dominiert, dann hat Leipzig umgestellt. Da hatten wir ein bisschen Probleme, muss man zugeben. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen. Für mich als Torwart ist es okay, wenn es 0:0 ausgeht."

Joshua Kimmich erklärte, man müsse angesichts der Großchancen von Sabitzer und Werner "heute mit dem Unentschieden leben (...), bei den Chancen hatten wir Glück". Frustrierter war Thomas Müller. "Es muss schon extreme Konstellationen geben, dass ich mit einem Remis in der Allianz Arena zufrieden bin", sagte der Weltmeister, dessen Chancen auf ein Comeback im DFB-Team wohl verschwindend gering bleiben. "Ab der 70. Minute wollte keine Mannschaft dieses Risiko mehr gehen. Wir wussten, dass es die Leipziger Hauptstärke ist, das Spiel umzuschalten." Man habe versucht, RB diese Gefährlichkeit zu nehmen, das sei seiner Wahrnehmung zufolge aber auf Kosten der eigenen Stärke gegangen.

Thomas Müller: Bayern hatte "nicht die Energie"

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Timo Werner (RB Leipzig): Wie wir die ersten 20 Minuten angegangen sind, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis wir zurückliegen. Aber wir haben im zweiten Teil der ersten Hälfte ins Spiel gefunden und haben dann nach der Pause ein ganz anderes Gesicht gezeigt. Wenn man in München gewinnen will, muss man so eine Chance wie ich sie hatte, reinmachen. Dennoch haben wir weiter geackert und eine gute Mentalität in der zweiten Hälfte gezeigt. Daher können wir mit dem Punkt gut leben. Zur Galerie
Timo Werner (RB Leipzig): "Wie wir die ersten 20 Minuten angegangen sind, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis wir zurückliegen. Aber wir haben im zweiten Teil der ersten Hälfte ins Spiel gefunden und haben dann nach der Pause ein ganz anderes Gesicht gezeigt. Wenn man in München gewinnen will, muss man so eine Chance wie ich sie hatte, reinmachen. Dennoch haben wir weiter geackert und eine gute Mentalität in der zweiten Hälfte gezeigt. Daher können wir mit dem Punkt gut leben." ©

Man habe nicht "die Energie" gehabt, sagte der 30-Jährige, der "diesen absoluten Siegeswillen" vermisste. Man werde erst am Ende der Saison beurteilen können, ob der Punkt eher dem FC Bayern helfe oder aber den Leipzigern, die weiterhin einen Punkt hinter den Münchnern auf dem zweiten Platz lauern. Leipzigs Stürmerstar Timo Werner hofft weiterhin auf den möglichen Meistertitel. "Wir haben einen Punkt Rückstand und haben viele gute Mannschaften in dieser Saison schon weg. Mal schauen, wie weit es noch gehen kann.", sagte der 23-Jährige.