13. Dezember 2021 / 17:47 Uhr

Thomas Müller freut sich über "kürzere Wege": Die Reaktionen des FC Bayern auf das Salzburg-Los

Thomas Müller freut sich über "kürzere Wege": Die Reaktionen des FC Bayern auf das Salzburg-Los

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern bekommt es im Achtelfinale der Champions League mit RB Salzburg zu tun.
Der FC Bayern bekommt es im Achtelfinale der Champions League mit RB Salzburg zu tun. © IMAGO/MIS/Lackovic/Passion2Press/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Statt Atlético Madrid bekommt es der FC Bayern nach der wiederholten Auslosung im Champions-League-Achtelfinale mit RB Salzburg zu tun. Für Trainer Julian Nagelsmann ist der österreichische Serienmeister "ein positiv ekeliger Gegner". 

Nachdem sich der FC Bayern am Montag zunächst auf Atlético Madrid als harten Prüfstein in der ersten K.o.-Runde der Champions League eingestellt hatte, können die Münchener sich nach der wegen einiger Fehler wiederholten Zeremonie nun auf RB Salzburg vorbereiten. Ein Gegner, der sowohl für die Spieler als auch Trainer Julian Nagelsmann nicht unbekannt ist. Trotz der vermeintlich leichteren Aufgabe im Vergleich zum spanischen Meister, haben die Bayern großen Respekt vor dem Gegner.

Anzeige

Trainer Julian Nagelsmann: "Fehler können passieren, dann ist es nur fair und gerecht für alle, dass neu gelost wurde. Salzburg ist ein positiv ekeliger Gegner, der den klassischen RB-Fußball spielt, mit vielen hohen Pressingsituationen. Es ist eine extrem junge Mannschaft, die gierig ist. Es ist unangenehm, gegen sie zu spielen. Sie spielen international eine gute Runde. Mit Matthias Jaissle haben sie einen sehr guten Trainer. Er stellt die Mannschaft immer gut ein. Es ist ein Top-Gegner, der uns mit seinen vielen jungen Talenten alles abverlangen wird. Wir müssen in beiden Spielen von Beginn an sehr fokussiert sein, weil sie uns im hohen Pressing so unter Druck setzen werden, dass wir gute Lösungen brauchen."

Vize-Kapitän Thomas Müller (via Instagram):  "Auslosung Achtelfinale, Take two. Jetzt haben wir Salzburg bekommen. Vom Fahren her natürlich mit deutlich kürzeren Wegen. Gegen Salzburg haben wir letztes Jahr schon in der Gruppenphase gespielt. Das waren intensive Matches. Salzburg spielt intensiv Fußball, und dementsprechend können wir uns schon, auch wenn es durch die Jahreszeit bedingt etwas kühler wird, auf heiße Spiele einstellen. Wir wollen natürlich auf jeden Fall in die nächste Runde kommen. Bin gespannt. Ich freue mich darauf, aber dass es nochmal eine zweite Auslosung gibt, hätte ich nicht gedacht."


Kapitän Manuel Neuer: "Wir kennen sie gut, haben dort ja auch schon in der Champions League gespielt. Es ist keine leichte Aufgabe, wir sollten aber das Selbstvertrauen haben und wollen in beiden Spielen als Sieger vom Feld gehen. Sie sind verdient in die K.o.-Phase eingezogen und haben schon den einen oder anderen großen Gegner geärgert. Wir wissen, dass sie guten Fußball spielen. Wir gehen als Favorit in das Duell, unterschätzen aber keinen Gegner."

Sportvorstand Hasan Salihamidzic: "Salzburg hat ein sehr interessantes Konzept mit einem sehr guten Trainer. Sie haben in den letzten Jahren gute Leistungen gebracht und sind die erste Mannschaft aus Österreich, die sich für die K.o.-Runde qualifiziert hat. Das zeigt, wie gut und beständig sie arbeiten. In der Champions League muss man immer Top-Leistungen bringen. Im vergangenen Jahr hatten wir schwierige Gruppenspiele gegen Salzburg, die Ergebnisse sind höher ausgefallen, als es der Spielverlauf gezeigt hat. Wir müssen eine gute Leistung bringen."

Vorstandschef Oliver Kahn: "Das war keine alltägliche Auslosung - und wir schauen nun gespannt auf unsere Duelle mit RB Salzburg. Salzburg hat in der Vorrunde gezeigt, was sie können und sich zurecht erstmals für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Dort herrscht große Euphorie. Es ist eine junge, hochtalentierte Mannschaft. Natürlich sind wir in diesen beiden Begegnungen Favorit. Wir freuen uns auf diese Duelle."