06. April 2020 / 13:10 Uhr

FC Bayern: Robert Lewandowksi gibt Comeback - Niklas Süle trainiert mit Ball

FC Bayern: Robert Lewandowksi gibt Comeback - Niklas Süle trainiert mit Ball

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Star Robert Lewandowski (links) trainierte nach überstandener Knie-Verletzung wieder auf einem Platz. Auch Niklas Süle kehrte ins Training zurück.
Bayern-Star Robert Lewandowski (links) trainierte nach überstandener Knie-Verletzung wieder auf einem Platz. Auch Niklas Süle kehrte ins Training zurück. © dpa/Montage
Anzeige

Erfreuliche Nachrichten von der Säbener Straße. Robert Lewandowski konnte am ersten Mannschaftstraining des FC Bayern München nach der Corona-Pause teilnehmen. Auch Niklas Süle stand wieder auf dem Platz.

Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern hat in der Corona-Krise erstmals wieder ein Teamtraining abgehalten. Nach drei Wochen individueller Arbeit daheim durften die Fußballer am Montag an der Säbener Straße auf den Platz.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nach seiner Knieverletzung aus dem Champions-League-Spiel beim FC Chelsea im Februar gab auch Torjäger Robert Lewandowski ein Comeback auf dem Rasen und machte die Einheiten mit. Verteidiger Niklas Süle, der in der Reha nach einem Kreuzbandriss ist, trainierte ebenso mit dem Ball, wenn auch dosierter als seine Teamkollegen. Einziger Wermutstropfen: Corentin Tolisso musste das Training verletzt abbrechen. Das Ausmaß der Blessur war zunächt unklar.

Ein normales Training ist aber weiterhin nicht möglich, weil die Spieler nach Behördenanweisungen so wenig Kontakt wie möglich haben sollen. Deshalb wurden die Sportler in mehrere Kleingruppen und auf unterschiedliche Trainingsplätze aufgeteilt. Zunächst standen unter anderem Fitnessübungen oder Torschusstraining auf dem Programm. Zuvor waren die Profis von Cheftrainer Hansi Flick einzeln und mit Abstand in die Tiefgarage gefahren. Nach dem Training war vorgesehen, dass alle direkt wieder heimfahren und zuhause duschen und essen.

Neuer: "Ein sehr ungewohntes Gefühl"

"Es war schon ein sehr ungewohntes Gefühl, heute in Kleingruppen ein Training abzuhalten. Aber es war auch schön, die Jungs mal wieder live zu sehen", sagte Kapitän Manuel Neuer, "ich möchte mich auch beim Verein und allen Helfern bedanken, dass wir in diesen schwierigen Zeiten die Gelegenheit bekommen, wieder fußballspezifischere Trainingseinheiten auf dem Platz zu absolvieren."