15. Januar 2022 / 17:24 Uhr

Bundesliga kompakt: FC Bayern gewinnt bei Doppel-Jubiläum – Wolfsburg und Kohfeldt wieder sieglos

Bundesliga kompakt: FC Bayern gewinnt bei Doppel-Jubiläum – Wolfsburg und Kohfeldt wieder sieglos

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Der FC Bayern München feiert einen klaren Sieg gegen Köln. Florian Kohfeldt und der VfL Wolfsburg stecken weiter in der Krise.
Der FC Bayern München feiert einen klaren Sieg gegen Köln. Florian Kohfeldt und der VfL Wolfsburg stecken weiter in der Krise. © IMAGO/Mika Volkmann/Getty/Montage
Anzeige

Beim Sieg des FC Bayern in Köln schaffen es Robert Lewandowski und Manuel Neuer in unterschiedliche 300er-Klubs. Florian Kohfeldt und der VfL Wolfsburg straucheln weiter durch die Bundesliga. RB Leipzig beendet seinen Auswärtsfluch. Die Spiele vom Samstagnachmittag im Überblick.

1. FC Köln – FC Bayern 0:4 (0:2)

Trotz der weiterhin angespannten Personallage hat der FC Bayern im zweiten Spiel des Kalenderjahres zurück zu gewohnter Souveränität gefunden. Gut eine Woche nach der 1:2-Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach gewannen die Münchner beim 1.FC Köln mit 4:0 (2:0) und wehrten den Angriff von Verfolger Borussia Dortmund erfolgreich ab. Der BVB, der bereits am Freitagabend zu einem 5:1 gegen den SC Freiburg gekommen war, liegt nun weiter sechs Punkte hinter Spitzenreiter Bayern. Dreierpacker Robert Lewandowski (9., 62. und 74.), für den nun 300. Bundesliga-Tore zu Buche stehen, und Corentin Tolisso (25.) sorgten am Samstag für den Sieg des deutschen Rekordmeisters, bei dem auch Manuel Neuer ein Jubiläum feierte. Der Nationalkeeper stand nach überstandener Corona-Infektion wieder im Tor und absolvierte sein 300. Bundesliga-Spiel für den FCB. Die Kölner mussten den am vergangenen Wochenende eroberten Europa-League-Rang nach der Niederlage wieder räumen.

Anzeige

VfL Wolfsburg – Hertha BSC 0:0

Der VfL Wolfsburg hat seine Niederlagen-Serie gestoppt - und ist dennoch erneut hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Der umstrittene Trainer Florian Kohfeldt kam mit seiner Mannschaft gegen Hertha BSC nicht über ein 0:0 hinaus und fuhr nach zuvor acht Pflichtspiel-Pleiten nacheinander wieder einen Punkt ein. Ob dies genügt, um die VfL-Verantwortlichen vom Verbleib des Coaches zu überzeugen, bleibt abzuwarten. In der Tabelle müssen sich die Niedersachsen jedenfalls weiter in Richtung Abstiegskampf orientieren. Gleiches gilt für die eigentlich nicht minder als der VfL ambitionierte Hertha. Die Berliner haben lediglich einen Zähler mehr als Wolfsburg auf dem Konto.

VfB Stuttgart – RB Leipzig 0:2 (0:1)

RB Leipzig hat in der Bundesliga den ersten Auswärtssieg seit gut neun Monaten eingefahren. Die Sachsen gewannen beim VfB Stuttgart mit 2:0 (1:0) und gaben sich nach dem 4:1 zum Rückrunden-Start gegen Mainz 05 auch im zweiten Spiel des Jahres keine Blöße. Exemplarisch für die ansteigende RB-Form zeigte sich am Samstag Torjäger André Silva. Der portugiesische Nationalspieler traf nach seinem Doppelpack am vergangenen Wochenende auch in Stuttgart (11., Handelfmeter) und schraubte sein Konto auf acht Saisontreffer. Auch Christopher Nkunku netzte wie bereits in der Vorwoche (70.) ein. In der Tabelle schob sich Leipzig weiter an die Europapokalränge heran. Der VfB kann von derartigen Sphären hingegen nur träumen. Die Schwaben blieben zum vierten Mal nacheinander ohne Tor und Sieg und stecken im Abstiegskampf. Der Absturz auf Rang 17 nach Ende des Spieltags droht.

Mainz 05 – VfL Bochum 1:0 (0:0)

Mainz 05 hat den verpatzten Jahresauftakt offenbar gut verkraftet. Die Mannschaft von Trainer Bo Svensson kam eine Woche nach der 1:4-Pleite bei RB Leipzig zu einem 1:0 (0:0) gegen den VfL Bochum, festigte ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte und hält Kontakt zu den Europapokal-Plätzen. Dabei hatten die Gäste am Samstag zunächst die besseren Erfolgsaussichten: Sebastian Polter scheiterte per Foulelfmeter jedoch am Mainzer Keeper Robin Zentner (32.). Die Platzherren zeigten sich nach dem Seitenwechsel treffsicher und kamen durch Jeremiah St. Juste zur Führung (48.). Der VfL kann die Pleite tabellarisch für den Moment verschmerzen und steht weiter im Mittelfeld des Klassements.

Union Berlin – TSG Hoffenheim 2:1 (1:1)

Union Berlin flirtet heftig mit der Qualifikation für die Champions League. Die Köpenicker gewannen das Duell der Überraschungsmannschaften gegen die TSG Hoffenheim mit 2:1 (1:1) und tummeln sich weiter im Kreis der Königsklassen-Aspiranten. Zu diesen zählt auch die mit Union nun punktgleiche und zuvor siebenmal in Serie ungeschlagene TSG. Die Gäste waren durch ein Eigentor von Timo Baumgartl in Führung gegangen (16.). Berlin schlug durch Tore von Andreas Voglsammer (22.) und Grischa Prömel (73.), der im zweiten Spiel des Jahres zum dritten Mal traf, zurück.