09. Februar 2019 / 23:35 Uhr

FC Bayern: Salihamidzic-Attacke nach Kritik an Lewandowski - "Hamann ein Problem für Sky"

FC Bayern: Salihamidzic-Attacke nach Kritik an Lewandowski - "Hamann ein Problem für Sky"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
FC-Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat scharf gegen Sky-Experte Dietmar Hamann geschossen.
FC-Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat scharf gegen "Sky"-Experte Dietmar Hamann geschossen. © imago/Nordphoto
Anzeige

Wut-Attacke von Hasan Salihamidzic: Der Sportdirektor des FC Bayern hat "Sky"-Experte Dietmar Hamann wegen dessen Kritik an Bayern-Stürmer Robert Lewandowski hart attackiert. Hamann fahre eine Kampagne gegen Lewandowski, so der Vorwurf von "Brazzo".

Anzeige
Anzeige

Jetzt spricht Hasan Salihamidzic - und wie! Der Sportdirektor des FC Bayern München hat nach dem 3:1-Sieg des FCB gegen Schalke 04 den Sky-Experten Dietmar Hamann heftig attackiert. Hintergrund: Hamann hatte dem FC Bayern in der vergangenen Woche dazu geraten, Stürmer-Star Robert Lewandowski zu verkaufen. Der deutsche Rekordmeister müsse sich "ernsthaft überlegen, einen ersten und keinen zweiten Stürmer zu holen", sagte der Ex-Bayern-Spieler. Nun hat sich Salihamidzic dazu geäußert: "Das, was er macht ist eine Kampagne gegen ihn (Lewandowksi, Anm. d. Red.), weil er die Spiele nicht richtig schauen kann. Ich glaube nicht, dass Lewandowski ein Problem für Bayern ist. Ich glaube eher, dass Didi Hamann ein Problem für Sky ist. Deswegen muss man über ihn nachdenken", lauteten die klaren Worte des FCB-Sportdirektors.

FC Bayern in der Einzelkritik: Die Noten gegen den FC Schalke 04

Jubeltraube des FC Bayern: Der deutsche Rekordmeister ist durch den Sieg gegen Schalke wieder Zweiter - und näher am BVB dran. Alle FCB-Spieler hier in der Einzelkritik. Zur Galerie
Jubeltraube des FC Bayern: Der deutsche Rekordmeister ist durch den Sieg gegen Schalke wieder Zweiter - und näher am BVB dran. Alle FCB-Spieler hier in der Einzelkritik. ©
Anzeige

Ärger um Lewandowski: Salihamidzic schießt scharf gegen Sky

Salihamidzic redete sich in dem emotionalen Interview mit Sky-Reporter Patrick Wasserziehr in Rage: "Wichtig ist, dass die Zuschauer sehen, wie Robert Lewandowski spielt. Wenn ein Experte in so einer Saison so etwas erzählt, die Meinung kann keiner da draußen akzeptieren. Lothar Matthäus ist auch ein Experte bei Sky, der hat sich distanziert", sagte "Brazzo". Auf eine Diskussion mit Fragesteller Wasserziehr wollte sich Salihamidzic nicht einlassen. Bereits Lewandowski selbst schoss schon gegen Hamann zurück: "Es interessiert mich nicht, was andere sagen. Ganz besonders nicht, wenn es absolut dämlich ist", sagte der 30-Jährige ESPN.

Mehr zum FC Bayern

Hamann hatte vor dem Spiel der Bayern seine Kritik an Lewandowski, der beim 3:1-Sieg der Münchner gegen Schalke an allen drei FCB-Treffern beteiligt war, festgehalten. "Also ich bleibe da bei meinem Standpunkt, dass er nicht derselbe Spieler war in den letzten zwölf, achtzehn Monaten wie vorher", sagte der Experte der dpa. Zwar habe er selbst über Lewandowski immer gesagt: "Für mich ist er die beste Neun der Welt". Seit geraumer Zeit sehe er das - trotz Torerfolgen - aber nicht mehr so wie früher. "Lewandowski ist jetzt 30. Wie lange er seine Tore noch macht, weiß ich nicht." Es könne ein Problem für die Bayern sein, überhaupt einen Top-Stürmer zu finden.

Salihamidzic mit Sonderlob an Lewandowski

Dem stellte sich Salihamidzic nach dem Bayern-Sieg nun deutlich entgegen: "Ich möchte ihn herausheben. Er spielt wie ein Leader, spielt seine kompletteste Saison bei uns. Er haut sich für die Mannschaft rein, ist unser Topscorer", sagte der Sportdirektor und verteilte damit ein dickes Sonderlob an den polnischen Nationalspieler. Nach dem Interview schaltete Sky an den Spielfeldrand zu Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus. der im Streit zwischen Hamann und Salihamidzic zwischen die Fronten geraten war: "Bayern ist sauer - sie müssen aber akzeptieren, dass Hamann seine Meinung äußert", so das salomonische Urteil des Sky-Experten

Weltmeister und Klartexter: Fußballstars, die auf die Spiele im Fernsehen blicken.

Per Mertesacker: „Wat wollen'se von mir hören?“ Na, klare Kante vom Weltmeister! Seit Beginn der Saison 2018/2019 analysiert „Merte“ für den Streamingdienst DAZN die Champions League. „Ich werde sicherlich auch mal anmoderieren oder vor der Fankurve stehen“, versprach der 34-Jährige vor der Premiere am 18. September 2018 auf Schalke - und hielt Wort.   Zur Galerie
Per Mertesacker: „Wat wollen'se von mir hören?“ Na, klare Kante vom Weltmeister! Seit Beginn der Saison 2018/2019 analysiert „Merte“ für den Streamingdienst DAZN die Champions League. „Ich werde sicherlich auch mal anmoderieren oder vor der Fankurve stehen“, versprach der 34-Jährige vor der Premiere am 18. September 2018 auf Schalke - und hielt Wort.   ©
LESENSWERT

Hier abstimmen: Sollte der FC Bayern Robert Lewandowski verkaufen?

Mehr anzeigen

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt