21. September 2019 / 15:31 Uhr

Debatte um Neuer und ter Stegen: Salihamidzic verteidigt Bayern-Bosse Hoeneß und Rummenigge

Debatte um Neuer und ter Stegen: Salihamidzic verteidigt Bayern-Bosse Hoeneß und Rummenigge

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
FC-Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Uli Hoeneß in der hitzigen Debatte um die Nummer eins im DFB-Tor verteidigt.
FC-Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Uli Hoeneß in der hitzigen Debatte um die Nummer eins im DFB-Tor verteidigt. © imago images / ActionPictures
Anzeige

Hasan Salihamidzic hat die harten Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß im Zuge der DFB-Torwartdebatte verteidigt. Der Bayern-Sportdirektor liefert einen Erklärungsansatz und will die Diskussionen beenden.

Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat die deutliche Kritik seiner Bosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge in der DFB-Torwartdebatte verteidigt. "Sie wollten ihren Spieler schützen", sagte der Manager vor dem Spiel am Samstagnachmittag bei Sky und will nun einen Schlussstrich unter die Diskussionen ziehen: "Das Thema wurde sehr hochgespielt und es wurde genug darüber gesprochen." Jetzt solle man sich wieder "auf den Fußball konzentrieren". Es sei "alles okay", man habe "seine Meinung gesagt".

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER
Bayern-Boss Hoeness attackiert ter Stegen und den DFB

Salihamidzic betonte zudem, dass er unter der Woche ein "sehr gutes Gespräch" mit Oliver Bierhoff gehabt habe, über deren Inhalte er jedoch keine Angaben machen wolle. Für den Betrachter verwunderlich: Auch nach dieser Unterhaltung fuhr besonders Präsident Hoeneß schwere verbalen Geschütze auf und holte zu einem Rundumschlag großer Tragweite aus. In diesem attackierte er den DFB, ter Stegen und die Medien. Später legte er nach und knöpfte sich Bierhoff persönlich vor. Der DFB-Manager hatte auf den gesamten Wirbel mit Unverständnis reagiert