13. Juni 2020 / 18:52 Uhr

Bayern-Sportchef Salihamidzic rüffelt Müller nach Transfer-Aussagen: "Hat sich ein bisschen verdribbelt"

Bayern-Sportchef Salihamidzic rüffelt Müller nach Transfer-Aussagen: "Hat sich ein bisschen verdribbelt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic (r.) hat Thomas Müller für dessen Aussagen zu Wechseln und Gehaltsverzicht kritisiert.
Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic (r.) hat Thomas Müller für dessen Aussagen zu Wechseln und Gehaltsverzicht kritisiert. © Getty/imago images
Anzeige

Investiert der FC Bayern im Sommer auf dem Transfermarkt? Weltmeister Thomas Müller äußerte an möglicherweise gewaltigen Ablösesummen zuletzt latente Kritik. FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic führte anschließend ein klärendes Gespräch mit dem 30-Jährigen.

Die Aussagen von Thomas Müller zu möglichen Neuzugängen blieben beim FC Bayern München nicht unbeantwortet. Nachdem der Weltmeister im Anschluss an das Pokal-Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt die ständigen Gerüchte um mögliche teure Neuverpflichtungen als "paradox" bezeichnet und diese in Verbindung mit dem Gehaltsverzicht der FCB-Profis gesetzt hatte, konterte Sportdirektor Hasan Salihamidzic vor dem 2:1 der Münchner gegen Gladbach bei Sky. "Der Thomas hat sich natürlich nach dem Pokalspiel, als er nicht so zufrieden mit der Leistung der Mannschaft war, vielleicht mit seiner Aussage ein bisschen verdribbelt", sagte der Bosnier vor dem Spiel der Münchner gegen Borussia Mönchengladbach an die Adresse von Müller.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Der 30-Jährige hatte nach dem Spiel gegen Frankfurt (2:1) im Bezug auf Gerüchte um ein Interesse des FC Bayern für Leverkusen-Star Kai Havertz gesagt, dass man die besten Spieler "natürlich" in München haben wolle und ergänzt: "Es ist paradox, wenn es immer um Neuzugänge geht und gleichzeitig Gehalt eingespart wird."

Tatsächlich geht es im Fall von Havertz wohl um eine Ablöse um die 100 Millionen Euro. Dazu sollen sich die Münchner besonders um Leroy Sané von Manchester City bemühen. Ein Deal, der wohl mindestens 50 Millionen Euro kosten würde.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Salihamidzic: "Wir haben gleich darüber gesprochen"

Die Bemerkung Müllers brachte ihm keine 24 Stunden später ein Gespräch mit Salihamidzic ein. "Wir haben am nächsten Tag gleich darüber gesprochen", sagte der Sportdirektor, der am 1. Juli zum Sportvorstand befördert wird. "Ich habe ihm gesagt, dass es nicht korrekt war und er hat es verstanden." Müller sei ein "sehr, sehr intelligenter Junge, ein sehr, sehr intelligenter Spieler", lobte "Brazzo". Es sei die Haltung des Klubs, "dass wir uns zu Transfers äußern, wenn sie gemacht sind. Das gilt nicht nur für die Verantwortlichen, sondern insbesondere auch für die Spieler."

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!