25. Januar 2020 / 20:22 Uhr

FC Bayern setzt RB Leipzig unter Druck! Robert Lewandowski & Co. zerlegen Schalke 04

FC Bayern setzt RB Leipzig unter Druck! Robert Lewandowski & Co. zerlegen Schalke 04

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Mit einem Augenzwinkern in Richtung Spitze: Bayern-Star Robert Lewandowski nach seinem 1:0 gegen Schalke 04
Mit einem Augenzwinkern in Richtung Spitze: Bayern-Star Robert Lewandowski nach seinem 1:0 gegen Schalke 04 © imago images/Sven Simon
Anzeige

Der FC Bayern nimmt im Titelkampf an Fahrt auf. Die Münchner siegten gegen Schalke souverän und verringerten den Rückstand auf Spitzenreiter RB Leipzig, der bei Eintracht Frankfurt verlor, auf einen Punkt.

Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern erhöht den Druck auf Spitzenreiter RB Leipzig. Nachdem die Sachsen am Samstagnachmittag 0:2 bei Eintracht Frankfurt verloren hatten, nutzten die Münchner am Abend den Patzer der Sachsen und schoben sich durch ein 5:0 (2:0) gegen Schalke 04 bis auf einen Punkt an den Tabellenführer heran. Nach derzeitigem Stand könnte der deutsche Rekordmeister die Leipziger spätestens am übernächsten Spieltag (9. Februar) mit einem Sieg im direkten Duell vom ersten Platz verdrängen und aus der Pole Position in Richtung des achten Titels nacheinander marschieren.

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen Schalke

Der FC Bayern hat den Rückstand auf Tabellenführer Leipzig mit einem Sieg gegen Schalke auf einen Punkt verkürzt. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Noten von Goretzka, Lewandowski und ihren Teamkollegen. Zur Galerie
Der FC Bayern hat den Rückstand auf Tabellenführer Leipzig mit einem Sieg gegen Schalke auf einen Punkt verkürzt. Der SPORTBUZZER zeigt die Noten von Goretzka, Lewandowski und ihren Teamkollegen. ©
Anzeige

Gegen Schalke knüpften die Bayern an ihre Form aus der letzten halben Stunde des Spiels gegen Hertha BSC an. Beim 4:0 in Berlin hatten die Münchner all ihre Treffer in den 30 Minuten vor dem Abpfiff erzielt und zum Rückrunden-Start ihren Rhythmus gefunden. Dies bestätigte sich am Samstagabend. Schon nach sechs Minuten brachte Robert Lewandowski, der mit seinem 21. Saisontreffer wieder die alleinige Führung in der Torjägerliste übernahm, sein Team in Führung. Dem 1:0 vorausgegangen war ein grober Schnitzer von Markus Schubert im Schalker Tor. Ein Fehler, der die Debatte um die künftige Besetzung zwischen den S04-Pfosten wieder entbrennen lassen dürfte.

Schalke in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen den FC Bayern

Schalke 04 hat beim FC Bayern keinen guten Tag erwischt. Wie waren Amine Harit & Co. in Form? Das zeigt die <b>SPORT</b>BUZZER-Einzelkritik. Zur Galerie
Schalke 04 hat beim FC Bayern keinen guten Tag erwischt. Wie waren Amine Harit & Co. in Form? Das zeigt die SPORTBUZZER-Einzelkritik. ©

Der eigentliche Stammkeeper Alexander Nübel war nach seiner Roten Karte aus der Partie gegen Eintracht Frankfurt Mitte Dezember (1:0) letztmals gesperrt und könnte in der kommenden Woche in der Partie bei der Hertha zurückkehren. Da der 23-Jährige zwischenzeitlich jedoch bekanntgegeben hatte, zur kommenden Saison ablösefrei nach München zu wechseln, wurde ihm bereits die Kapitänsbinde entzogen. Ob auch sein Stammplatz futsch ist, ließ Schalke-Trainer David Wagner vor der Partie bei den Bayern offen. Schalke-Boss Clemens Tönnies verwies hingegen auf die Stimmung unter den Fans, die sich seiner Ansicht nach ein Festhalten an Schubert wünschen würden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Den Samstagabend dürfte Schubert in jedem Fall gern schnell vergessen wollen. Seine Mannschaft war gegen die offensive Übermacht der Münchner über weite Strecken ohne Chance - und das, obwohl FCB-Trainer Hansi Flick in der Startformation zunächst auf Philippe Coutinho verzichtet hatte und den Brasilianer erst in der zweiten Hälfte einwechselte. Der unter der Woche von Real Madrid ausgeliehene viermalige spanische Nationalspieler Alvaro Odriozola blieb sogar 90 Minuten draußen. Die Elf auf dem Platz bewältigte ihre Aufgabe derweil glänzend.

Fernduell zwischen Bayern und Leipzig am kommenden Wochenende

Nach Lewandowskis Tor erhöhte Thomas Müller kurz vor der Pause auf 2:0 (45.+2). Danach münzten der Ex-Schalker Leon Goretzka (50.), Thiago (58.) und Serge Gnabry (89.) die Überlegenheit der Platzherren in weitere Treffer um. Das Fernduell mit Leipzig geht für die Bayern am kommenden Wochenende mit der Partie bei Mainz 05 weiter. RB empfängt derweil den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach zum Topspiel.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus aller Welt