03. Dezember 2021 / 16:21 Uhr

Nächstem Bayern-Star droht wohl Ausfall für BVB-Gipfel: Serge Gnabry bricht Training vorzeitig ab

Nächstem Bayern-Star droht wohl Ausfall für BVB-Gipfel: Serge Gnabry bricht Training vorzeitig ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Serge Gnabry kam bisher in jedem Bundesliga-Spiel der laufenden Saison zum Einsatz.
Serge Gnabry kam bisher in jedem Bundesliga-Spiel der laufenden Saison zum Einsatz. © IMAGO/Lackovic
Anzeige

Eines steht schon fest: Der FC Bayern München wird nicht in Bestbesetzung ins Top-Duell gegen Borussia Dortmund gehen. Mit Joshua Kimmich fällt der Mittelfeld-Lenker aus, ein Einsatz von Leon Goretzka ist fraglich - und nun droht nach dem Abschlusstraining offenbar auch noch der Ausfall von Serge Gnabry.

Die Personalsorgen beim FC Bayern München halten ausgerechnet vor dem Bundesliga-Gipfel bei Borussia Dortmund (Samstag, 18.30 Uhr/Sky) an: Nun hat es wohl auch noch Flügelstürmer Serge Gnabry erwischt. Laut eines Berichts der Bild musste Gnabry das Abschlusstraining der Münchner vor der Reise zum BVB abbrechen. Demnach habe der deutsche Nationalspieler nur knapp über eine halbe Stunde trainieren können. Sein Einsatz für das Topspiel soll fraglich sein.

Anzeige

Es wäre der nächste personelle Rückschlag für den FCB: Verzichten müssen die Bayern am Samstag bereits auf Mittelfeld-Leader Joshua Kimmich, der sich noch in Corona-Quarantäne befindet, sowie auf die länger verletzten Josip Stanisic und Marcel Sabitzer. Eric Maxim Choupo-Moting wird nach seiner Corona-Infektion ebenfalls noch nicht dabei sein. Der Rekordmeister muss außerdem weiter um den angeschlagenen Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka bangen. "Es steht 60:50, dass er mitfährt und spielen kann", scherzte Trainer Julian Nagelsmann am Freitag. Mit dem Zahlenspiel drückte der 34 Jahre alte Coach seine Hoffnung aus, dass Goretzka trotz der Probleme an der Patellasehne einsatzbereit ist.

Gnabry gehört unter Nagelsmann zum absoluten Stammpersonal. In 20 von den bisherigen 21 Pflichtspielen der laufenden Spielzeit stand der Nationalspieler auf dem Feld. Zuletzt musste der 26-Jährige allerdings gleich zweimal als vermeintliche Corona-Kontaktperson in Quarantäne, verpasste so insgesamt zwölf Tage Teamtraining und das Spiel in der Champions League gegen Dynamo Kiew (2:1).