16. Januar 2020 / 16:54 Uhr

Hoffnung für FC Bayern: Serge Gnabry zurück im Mannschaftstraining - Einsatz gegen Hertha BSC?

Hoffnung für FC Bayern: Serge Gnabry zurück im Mannschaftstraining - Einsatz gegen Hertha BSC?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Serge Gnabry steht kurz vor einem Comeback beim FC Bayern.
Serge Gnabry steht kurz vor einem Comeback beim FC Bayern. © Getty Images
Anzeige

Das Comeback von Serge Gnabry rückt immer näher. Kurz vor dem Start in die Bundesliga-Rückrunde konnte der Offensiv-Star des FC Bayern wieder mit der Mannschaft trainieren. Ein Einsatz am Wochenende gegen Hertha BSC scheint möglich.

Anzeige

Kurz vor dem Rückrundenstart ist Serge Gnabry beim FC Bayern München ins Mannschafts-Training zurückgekehrt. Wie der deutsche Rekordmeister mitteilte, konnte der 24 Jahre alte Offensivspieler am Donnerstagvormittag bei der rund eineinhalbstündigen Übungseinheit das komplette Programm mit seinen Teamkollegen absolvieren. Drei Tage vor dem Bundesliga-Spiel bei Hertha BSC am Sonntag (15.30 Uhr) war Gnabry auch beim abschließenden Trainingsspiel voll dabei.

Mehr zum FC Bayern

Der Nationalspieler hatte wegen Achillessehnenproblemen im Trainingslager in Katar pausieren müssen. Am Dienstag konnte Gnabry dann wieder auf dem Platz arbeiten. Neben verschiedenen Laufübungen kam auch beim Individual-Training schon der Ball zum Einsatz. Die Chancen auf einen Einsatz beim Duell der Münchner mit Ex-Trainer Jürgen Klinsmann in Berlin sind nun noch weiter gestiegen.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Gegen die Hertha wird auch Robert Lewandowski zurück im Bayern-Kader erwartet. Der Pole war gleich nach dem Ende der Hinrunde an der Leiste operiert worden. Das Trainingslager in Katar hatte er deshalb ausgelassen und in München an seiner Rückkehr gearbeitet. Mit 19 Treffern führt der Angreifer die Torschützenliste der Bundesliga vor Timo Werner (RB Leipzig) an. Lewandowski durfte sich am Mittwoch zudem darüber freuen, dass er erstmals ins UEFA Team of the Year gewählt worden war.