28. September 2020 / 10:11 Uhr

21 Spiele ohne Niederlage: Das waren die größten Siege des FC Bayern seit Dezember 2019

21 Spiele ohne Niederlage: Das waren die größten Siege des FC Bayern seit Dezember 2019

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jerome Boateng (von links), Robert Lewandowski, Serge Gnabry und Joshua Kimmich schaffen mit dem FC Bayern eine ganz starke Serie.
Jerome Boateng (von links), Robert Lewandowski, Serge Gnabry und Joshua Kimmich schaffen mit dem FC Bayern eine ganz starke Serie. © Getty Images/Montage
Anzeige

Die großen Bayern sind geschlagen - nach 21 Spielen ohne Niederlage. Dier Super-Serie startet im Dezember 2019 in London in endet im September 2020 in Sinsheim. Der SPORTBUZZER zeigt die größten Siege des FC Bayern München seit Ende 2020. 

Jammern hilft nicht - weiter geht's im Programm! Gefasst hat der FC Bayern München auf die erste Niederlage im Jahr 2020 reagiert. "Irgendwann war klar, dass es mal der Fall ist", sagte Trainer Hansi Flick nach dem 1:4 (1:2) am Sonntag bei der TSG Hoffenheim angesichts der gerissenen Serie von 21 Spielen ohne Niederlage in der Bundesliga. Offensiv-Star Thomas Müller meinte: "Ich kenne keine Mannschaft im Sport, die über Jahre hinweg ungeschlagen oder ohne Niederlage geblieben ist. Natürlich wollten wir das nicht und ich hatte vor dem Spiel auch überhaupt nicht das Gefühl, dass es heute soweit ist. Aber es ist passiert."

Anzeige

Die Super-Serie des deutschen Rekordmeisters begann bereits am 11. Dezember 2019. Mit 3:1 setzten sich die Bayern vor über zehn Monaten bei den Tottenham Hotspur durch. Danach folgten fast nur noch Erfolge. Lediglich gegen RB Leipzig leistete sich das Team von Flick mit einem torlosen Remis einen kleinen Ausrutscher. Der SPORTBUZZER blickt auf die größten Siege des FC Bayern in der Serie von 21 Spielen ohne Niederlage zurück - vom Sieg in London bis zur Niederlage in Sinsheim.

Mehr vom SPORTBUZZER

3:1 bei den Tottenham Hotspur (11. Dezember 2019)

Den Auftakt dieser starken Serie macht der FC Bayern in der Champions League. Im ersten Pflichtspiel als Trainer in einem internationalen Wettbewerb darf Trainer Flick gleich jubeln. Als erster deutscher Klub beendeten die Münchner ohne Punktverlust die Gruppenphase in der Königsklasse. Der deutsche Rekordmeister gewann gegen die Spurs mit 3:1 (2:1) und zog mit der Rekordpunktzahl von 18 Zählern in das Achtelfinale ein. Dies gelang überhaupt erst sechs Vereinen in der Königsklassen-Geschichte. Kingsley Coman (14.), Thomas Müller (45.) und Philippe Coutinho (64.) erzielten vor 70.000 Zuschauern die Treffer zum verdienten Erfolg.

4:0 bei Hertha BSC (19. Januar 2020)

Der FC Bayern München schob sich mit einem 4:0 (0:0)-Sieg bei Hertha BSC auf Rang zwei der Bundesliga und lag weiter vier Punkte hinter Spitzenreiter RB Leipzig. Thomas Müller (60. Minute), Robert Lewandowski (73./Foulelfmeter), Thiago (76.) und Ivan Perisic (84.) sorgten in einem starken zweiten Durchgang mit ihren Treffern für den verdienten Sieg der Gäste bei Ex-Trainer Jürgen Klinsmann.

Anzeige

3:1 beim 1. FSV Mainz 05 (1. Februar 2020)

Die erste Trainingseinheit als Tabellenführer seit vier Monaten bereitete den Bayern-Profis einen Tag nach dem 3:1-Erfolg in Mainz trotz Schmuddelwetters sichtliches Vergnügen. Das Timing für den erstmaligen Sprung an die Spitze der Bundesliga seit Anfang Oktober hätte eine Woche vor dem Gipfeltreffen mit Herausforderer RB Leipzig kaum besser sein können. "Es ist immer gut, oben zu sein", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic damals.

Hansi Flick: Die Bilder seiner Karriere

Hansi Flick hat mit dem FC Bayern München in anderthalb Saisons sieben Titel gewonnen und wird nun neuer Bundestrainer. Der frühere Co-Trainer von DFB-Coach Joachim Löw hat eine bewegte Karriere im Profifußball hinter sich. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Laufbahn Flicks in Bildern. Zur Galerie
Hansi Flick hat mit dem FC Bayern München in anderthalb Saisons sieben Titel gewonnen und wird nun neuer Bundestrainer. Der frühere Co-Trainer von DFB-Coach Joachim Löw hat eine bewegte Karriere im Profifußball hinter sich. Der SPORTBUZZER zeigt die Laufbahn Flicks in Bildern. ©

3:0 beim FC Chelsea (25. Februar 2020)

Der FC Bayern machte mit einem Drei-Tore-Sieg beim FC Chelsea einen großen Schritt in Richtung Champions-League-Viertelfinale gemacht. Die Münchner setzten sich im Achtelfinal-Hinspiel in London klar mit 3:0 (0:0) durch. Dank der Tore von Serge Gnabry (51./54. Minute) und Robert Lewandowski (76.) ging der deutsche Rekordmeister mit einer sehr guten Ausgangsposition in das Rückspiel in München.

1:0 bei Borussia Dortmund (26. Mai 2020)

Souverän, abgeklärt und standesgemäß - im Stile einer echten Spitzenmannschaft meisterten die Münchner beim 1:0 (1:0) die schwere Aufgabe beim Verfolger aus Dortmund, bauten ihren Vorsprung auf sieben Punkte aus und machte damit einen großen Schritt Richtung achte Meisterschaft in Serie. Mit einem Kunstschuss zum 1:0 über den zu weit vor seinem Tor postierten BVB-Torhüter Roman Bürki hinweg entschied Joshua Kimmich in der 43. Minute die Partie zugunsten der Bayern.

1:0 bei Werder Bremen (16. Juni 2020)

Mit seinem 46. Saisontor (wettbewerbsübergreifend) schoss Robert Lewandowski die Bayern in der Bundesliga zum achten Titelgewinn nacheinander. Ein 1:0 müssen die Münchner dabei im Bremer Regen am Ende in Unterzahl ins Ziel retten. "Das ist besonders. Ohne Fans zu feiern ist ein bisschen kompliziert. Es fehlt die Stimmung und die Leidenschaft der Fans. Aber wir sind froh, dass wir deutscher Meister sind. Es war ein langer Kampf", sagte Lewandowski. In Corona-Zeiten konnte lediglich eine abgespeckte Titelsause starten. Die Bayern blieben über Nacht in Bremen. Erst am Mittwoch folgte die Rückkehr nach München. Im Hotel Atlantic feierten die rot-weißen Trophäensammler aber zumindest intern ein wenig.

Titel 31 perfekt: Die bisherigen Meisterschaften des FC Bayern im Überblick

Der FC Bayern München ist zum 30. Mal deutscher Meister. Alle Titel hier im Überblick. Zur Galerie
Der FC Bayern München ist zum 30. Mal deutscher Meister. Alle Titel hier im Überblick. ©

4:2 gegen Bayer Leverkusen (4. Juli 2020)

Im goldenen Konfettiregen reckte Kapitän Manuel Neuer jubelnd den DFB-Pokal in den Berliner Abendhimmel - und läutete damit eine wahrscheinlich sehr lange Double-Nacht des FC Bayern ein. Zum Ende der schwierigen Corona-Saison in Deutschland krönte sich der Meister auch zum Pokalsieger. Bayer Leverkusen blieb beim 4:2 (2:0)-Erfolg des Rekordchampions im Olympiastadion letztlich chancenlos. "Was die Mannschaft die letzten Wochen gespielt hat, war sensationell. Die Einstellung war fantastisch. Wenn die Mannschaft das so umsetzt, ist es einfach schön", sagte Erfolgstrainer Hansi Flick. David Alaba (16. Minute) mit einem Traumfreistoß, Serge Gnabry (24.) und Final-Rekordtorschütze Robert Lewandowski (59. und 89.) dokumentierten die Münchner Überlegenheit beim 13. Double aus Meisterschaft und Pokal.

8:2 gegen den FC Barcelona (14. August 2020)

Angeführt von Rekordspieler Thomas Müller (113 Spiele in der Königsklasse) überrollte der FC Bayern in einem irren Torfestival den ruhmreichen FC Barcelona und katapultierte sich beim Finalturnier der Champions League endgültig in die Favoritenrolle. Beim sagenhaften 8:2 (4:1) im Viertelfinale gegen die Katalanen mit einem entzauberten Weltfußballer Lionel Messi spielten die Münchner besonders in der ersten halben Stunde so auf, dass Erinnerungen an den 7:1-Triumph der Nationalmannschaft gegen Brasilien bei der WM 2014 aufkamen. Müller (4. und 31. Minute), Ivan Perisic (22.) und Serge Gnabry (28.) überwanden Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen im Barça-Tor im ersten Spieldrittel fast nach Belieben. Joshua Kimmich (63.), Robert Lewandowski (82.) und Philippe Coutinho (85. und 89.) legten in der nicht mehr spannenden zweiten Hälfte nach.

Mehr vom SPORTBUZZER

1:0 gegen Paris Saint-Germain (23. August 2020)

Der FC Bayern krönte eine überragende Saison 2019/2020 mit dem Gewinn der Champions League und holte damit zum zweiten Mal nach 2013 das Triple. Der deutsche Rekordchampion feierte in Lissabon im Endspiel der europäischen Königsklasse einen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen das Starensemble von Paris Saint-Germain. Den Treffer erzielte Bayerns Franzose Kingsley Coman in der 59. Minute. Es war das 500. Tor der Bayern in der Champions League, die sie nach 2001 und 2013 zum dritten Mal gewannen. Der Triumph in der Meisterschaft, im DFB-Pokal und in der Champions League war den Bayern bis dahin das einzige Mal vor sieben Jahren gelungen.

8:0 gegen den FC Schalke (18. September 2020)

Der Titelverteidiger startete mit einem Kantersieg in die neue Bundesliga-Saison. 26 Tage nach dem Gewinn der Champions League deklassierte der FC Bayern den FC Schalke 04 mit 8:0 (3:0). Es war zugleich der höchste Sieg in einem Bundesliga-Auftaktspiel, das seit 2002 jeweils der deutsche Meister bestreitet. Bislang hatten die Bayern den Rekord mit einem 6:0 gegen den SV Werder Bremen 2016 gehalten. Überragender Spieler der Partie war Nationalspieler Serge Gnabry mit seinen drei Treffern in der 4., 47. und 59. Minute. Die weiteren Tore erzielten Leon Goretzka (19.), Robert Lewandowski (31.) per Foulelfmeter, Thomas Müller (69.), Neuzugang Leroy Sané (71.) und Jamal Musiala (81.).

2:1 gegen den FC Sevilla (24. September 2020)

Der deutsche Rekordmeister gewann nach dem Triple auch den europäischen Supercup. Einen Monat nach dem Champions-League-Triumph setzte sich die Mannschaft von Trainer Hansi Flick in Budapest nach Verlängerung mit 2:1 (1:1, 1:1) gegen den Europa-League-Sieger FC Sevilla durch. Der kurz zuvor eingewechselte Javi Martinez köpfte in der 104. Minute in der Puskas-Arena den Siegtreffer für die Bayern. Leon Goretzka (34.) hatte die Führung der Andalusier durch Lucas Ocampos (13./Foulelfmeter) noch vor der Pause ausgeglichen. Die Münchner feierten nach 2013 den zweiten Supercup-Erfolg. Es sollte der letzte Sieg der Super-Serie gewesen sein.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.