21. Juni 2020 / 06:20 Uhr

Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic über Liga-Langeweile, Alexander Nübel und ein Telefonat mit Niko Kovac

Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic über Liga-Langeweile, Alexander Nübel und ein Telefonat mit Niko Kovac

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat sich über Alexander Nübel (l.) und Niko Kovac geäußert.
Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat sich über Alexander Nübel (l.) und Niko Kovac geäußert. © Marvin Ibo Güngör/GES/gumzmedia/nordphoto
Anzeige

Der FC Bayern München ist das Nonplusultra des deutschen Fußballs: Der Rekordmeister hat sich in dieser Saison zum achten Mal in Folge den Bundesliga-Titel gesichert. Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat seine Mannschaft im Interview mit der "Bild am Sonntag" nun gelobt und sich über Kritik an Langeweile in der Liga geäußert.

Anzeige

Die Bayern-Dominanz im deutschen Fußball ist erdrückend: Seit Beginn des neuen Jahrtausends gab es nur sechs Mal einen Meister, der nicht FC Bayern München hieß. Der seit Mittwoch fixe Titel ist der achte in Folge - und der dritte unter Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der seit August 2017 beim FCB als Nachfolger von Matthias Sammer im Amt ist. Viele Fans - und gar Mainz 05 auf seinen Klassenerhalts-Shirts - beschweren sich mittlerweile über die Langeweile im deutschen Fußball. Salihamidzic, der am 1. Juli zum FCB-Sportvorstand aufsteigt, hat sich im Interview mit der Bild am Sonntag darüber geäußert: "Jeder darf sagen, was er meint. Die Bundesliga ist in meinen Augen eine attraktive Liga, sie hat ihre Merkmale, Besonderheiten", sagte "Brazzo".

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Aus Sicht Salihamidzics ist der FC Bayern verdient - und nicht nur durch die Schwäche der Gegner - Meister geworden: "Von außen mag es leicht aussehen, aber es ist täglich Arbeit und Verzicht. Täglich versuchen, sich zu verbessern und an die Leistungsgrenze zu gehen", erklärte der Sportdirektor. "Die Jungs leisten Tag für Tag Großes. Das ist eine Stärke, und deswegen sind sie Meister geworden." Und das trotz eines mäßigen Saisonstarts, der zur Entlassung von Niko Kovac im November und Platz drei zum Ende der Hinrunde führte. Kontakt mit Kovac hat Salihamidzic laut eigener Aussage immer noch: "Mit Niko habe ich (...) telefoniert, er hat sich sehr gefreut über die Meisterschaft", verriet der Bayern-Chef.

Salihamidzic wurde zu Beginn seiner Amtszeit oftmals belächelt und kritisiert. Auf die Frage, ob ihn all der Erfolg ein Gefühl der Genugtuung geben würde, hielt sich der künftige Vorstand zurück: "Ich beschäftige mich nicht zu sehr mit dem, was andere glauben, beurteilen zu können. Ich arbeite bei Bayern München. Ich habe einen Plan, wir haben Erfolg, wir bauen etwas auf. Besser geht’s nicht." Ein Grund dafür waren auch die starken Leistungen von Spielern wie Thomas Müller oder Jerome Boateng, die unter Kovac einen schweren Stand hatten. Trainer-Nachfolger Hansi Flick baute die beiden Ex-Nationalspieler wieder auf. "Thomas hat eine starke Saison gespielt. Er ist froh und wir sind froh, dass er seinen Vertrag verlängert hat", lobte Salihamidzic.

Der Bayern-Achter: Dank dieser acht Säulen gelang der achte Meistertitel in Folge

 Der FC Bayern München hat seinen 30. Meistertitel in der Bundesliga gewonnen und baut seinen Vorsprung als Rekordmeister aus. Der historische achte Titel in Folge steht auf acht tragenden Säulen, die der <strong>SPORT</strong>BUZZER in dieser Galerie vorstellt. Zur Galerie
Der FC Bayern München hat seinen 30. Meistertitel in der Bundesliga gewonnen und baut seinen Vorsprung als Rekordmeister aus. Der historische achte Titel in Folge steht auf acht tragenden Säulen, die der SPORTBUZZER in dieser Galerie vorstellt. ©

Salihamidzic kündigt Gespräche mit Boateng über dessen Zukunft an

Auch Boateng mache seine Sache laut dem Ex-Bayern-Spieler "sehr gut". Der Vertrag des Innenverteidigers läuft im kommenden Sommer aus - Salihamidzic kündigt nun Gespräche über die Zukunft des 31-Jährigen an: "Wir haben noch bis zum 23. August große Aufgaben vor uns und Ziele, danach werden wir sprechen."


Nicht sprechen wollte Salihamidzic über den möglichen Bayern-Neuzugang Tanguy Kouassi. Der Innenverteidiger soll nach Bild-Informationen ablösefrei im kommenden Sommer an die Isar wechseln. "Zu Transferthemen äußern wir uns nicht, es sei denn, wir können etwas sagen", stellte der 43-Jährige klar. Mit Alexander Nübel steht bisher nun ein Transfer für die kommende Saison fest. Der Keeper kommt ablösefrei vom FC Schalke 04. Salihamidzic adelt den ehemaligen U21-Nationaltorwart: "Wir sind froh, dass unserer Meinung nach größte deutsche Torwart-Talent verpflichtet zu haben."