21. Oktober 2020 / 21:46 Uhr

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge reagiert auf Bericht über Superliga: "Habe keinen Kenntnisstand"

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge reagiert auf Bericht über Superliga: "Habe keinen Kenntnisstand"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Karl-Heinz Rummenigge hat sich zu den angeblichen Superliga-Plänen im europäischen Fußball geäußert.
Karl-Heinz Rummenigge hat sich zu den angeblichen Superliga-Plänen im europäischen Fußball geäußert. © SVEN SIMON/ Frank Hoermann/ Pool
Anzeige

Am Dienstag sorgte ein Bericht von "Sky Sports UK" für Aufregung: Angeblich sollen europäische Top-Klubs, darunter der FC Bayern, mittelfristig in einer neuen europäischen Premier League an den Start gehen. Die FIFA solle die Pläne unterstützen. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge betonte, er habe davon keine Kenntnis.

Anzeige

Gibt es bald doch eine Superliga im Klubfußball? Kaum kehrte Ruhe ein, was eine vor rund zwei Jahren von Football Leaks aufgedeckte Idee betrifft, wird nun scheinbar ein neuer Anlauf genommen. Sky Sports UK berichtete am Dienstag über eine europäische Premier League mit 18 Spitzenvereinen, an der aktuell gearbeitet werde. Aus deutscher Sicht soll erneut der FC Bayern München bei diesem Wettbewerb dabei sein. Doch FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge will von derartigen Plänen nichts wissen.

Anzeige

Am Rande des Champions-League-Spiels der Münchener gegen Atlético Madrid am Mittwoch sagte der 65-Jährige beim TV-Sender Sky: "Ich habe darüber keinen Kenntnisstand. Ich habe mit Aleksander Ceferin (UEFA-Präsident, Anm. d. Red.) gesprochen. Ich kann kein erhellendes Urteil geben, ob daran etwas Seriöses ist." Am Mittwochmorgen hatte es bereits Reaktionen auf den Bericht gegeben. Ehemalige Profis und Fanvertreter aus England kritisierten das Vorhaben, die UEFA machte erneut ihre Ablehnung deutlich. Eine solche Liga würde "zwangsläufig langweilig werden", hieß es vom Verband.

Mehr vom SPORTBUZZER

Als einer der Unterstützer der Pläne wurde ohnehin die FIFA genannt. Doch Rummenigge glaubt nicht an einen Machtkampf der beiden Fußball-Verbände. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass die FIFA gegen die UEFA arbeitet. Es gibt ein harmonisches Verhältnis der beiden Präsidenten", betonte der Bayern-Boss.

Rummenigge: Reform-Ideen der UEFA "sind interessant"

Die Superliga soll mit rund fünf Milliarden Euro von Investoren unterstützt werden. Als teilnehmende Klubs wurden neben Bayern auch der FC Liverpool, Manchester United, Real Madrid und Paris Saint-Germain genannt. Doch aus Rummenigges Sicht seien die Reform-Pläne der UEFA für die Champions League aktuell deutlich im Fokus. Im Gespräch mit Ceferin habe er erklärt, "dass wir mit der Champions League glücklich sind. Die Ideen der UEFA sind interessant für alle: für die Fans, die Klubs und die TV-Anstalten".