18. Januar 2022 / 09:06 Uhr

Vom "kleinen Biber" zu "The Body": Der Weg von Bayern-Superstar Robert Lewandowski

Vom "kleinen Biber" zu "The Body": Der Weg von Bayern-Superstar Robert Lewandowski

Patrick Strasser
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski legte eine beeindruckende Karriere hin.
Robert Lewandowski legte eine beeindruckende Karriere hin. © IMAGO/PanoramiC/Contrast/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Bayern-Stürmer Robert Lewandowski wurde am Montagabend von der FIFA als Weltfußballer des Jahres ausgezeichnet. Der Torjäger hat seinen Titel aus dem Vorjahr damit erfolgreich verteidigt. SPORTBUZZER-Redakteur Patrick Strasser zeichnet seinen Weg vom schmächtigen Kerlchen zum Superathleten nach.

Ganz wichtige Tore, etwa Treffer, die eine Rekordmarke bedeuten, feiert Robert Lewandowski am liebsten "oben ohne". Dann wird der Blick frei auf seine Muskelpakete, vor allem auf das Sixpack. Kaum zu glauben in diesem Moment: Als Kind ist der Mittelstürmer des FC Bayern München schmal und schmächtig, mit viel zu dünnen Beinchen ausgestattet.

Anzeige

In der Jugend des Schülersportvereins Varsovia Warschau wird der kleine Robert "Bobek“ gerufen, "kleiner Biber". Leichtathletik? Ja, vielleicht. Aber Fußballer? Oder andere Sportarten? Etwa, um seinen Eltern nachzueifern? Mutter Iwona spielte in der höchsten polnischen Volleyball-Liga, Vater Krzysztof gewann als Judoka den Junioren-Europameistertitel. "Bobek“ mit den Stelzenbeinen trainiert wie besessen, um sein Talent auf dem Platz auch gegen ältere Spieler durchsetzen zu können. Doch bei seinem Traumverein Legia Warschau fällt er durchs Raster – zu klein eben, der Bobek. Doch sein Torriecher ebnet ihm die Karriere. Über Lech Posen und Borussia Dortmund kommt er 2014 zum FC Bayern – und das ablösefrei. Rückblickend betrachtet einer der größten Transfercoups der Bayern-Verantwortlichen.

Nach siebeneinhalb Jahren in München ist Lewandowski Bayerns zweitbester Torjäger der Vereinsgeschichte, nur der am 15. August dieses Jahres verstorbene Gerd Müller († 75), der legendäre Bomber der Nation, rangiert vor ihm. In der Bundesliga hat Lewandowski für den BVB und den FC Bayern mit dem Dreierpack am Samstag beim 1. FC Köln (4:0) nun 300 Treffer erzielt, auf Gerd Müller (365) fehlen ihm lediglich 65 Tore. Lewandowski erzielte in der vergangenen Saison mit 41 Treffern noch ein Tor mehr als Müller in der Spielzeit 1971/72. Nach Müller (sieben Torjägerkanonen) ist Lewandowski mit sechs Auszeichnungen, davon zuletzt vier in Serie, der erfolgreichste Stürmer der Neuzeit.

Anzeige

Mittlerweile ist aus "Bobek" längst "The Body" geworden, ein durchtrainierter Profi, der seinen Sport mit jeder Faser seines Körpers in jeder Sekunde lebt. Lewandowskis Körper ist sein Kapital. Er pflegt ihn rund um die Uhr. Der ehemalige Bayern-Trainer Hansi Flick verglich den Körper des Mittelstürmers mit einem "Formel-1-Auto", weil er "auf jedes Detail schaut, um Höchstleistung bringen zu können". Der aktuelle Chefcoach der Bayern, Julian Nagelsmann, findet, dass "Robert der beste Stürmer der Welt ist“ und begründet dies so: "Es gibt sehr wenige Momente, in denen er im Spiel 90 Minuten rumsteht und nichts macht, oder wenn er kein Tor macht, sagt: Ihr könnt mich mal, macht euer Ding alleine."

Neben seiner Gier auf Tore hat er eine unfassbare Haltung zu diesem Sport und haut sich immer rein. Der 34-Jährige, der "glücklich" ist, mit Lewandowski seit Juli 2021 zusammenarbeiten zu können, ergänzte: "Es gibt sicherlich Menschen, die, wenn man so einen Erfolg hat wie er, Momente haben, in denen sie sich zurücklehnen." Und dann fügte Nagelsmann einen für ihn typischen Spruch hinzu: "Wenn Robert sich tatsächlich mal körperlich zurücklehnt, kommt er wieder hoch und macht einen Sit-up."

Ehefrau Anna kümmert sich um Roberts Ernährung

Fünf Säulen bilden das Fundament für Lewandowskis Erfolg: Fitness, Regeneration, Ernährung, Schlaf und mentale Power. Homeoffice-Workout betrieb der Angreifer oft gemeinsam mit seiner Frau Anna, die früher als Karateprofi erfolgreich war. Sie kümmert sich außerdem um Regeneration und Nahrungszufuhr ihres Mannes außerhalb des Vereins. Kein Wunder, hat sie doch acht Bücher über Sport und die dazu passende Ernährungsweise geschrieben und betreibt eine Fitness-App samt Nutrition-Tipps. Das Wichtigste in Kürze: kein Gluten, keine Lactose, keine Kuhmilchprodukte, kein Weizenmehl, nichts Frittiertes.

Stattdessen viel Gemüse, Rohkost, Reis, glutenfreie Nudeln, Fisch, wenig Fleisch. "Um zu wissen, was Robert gerade braucht, checken wir regelmäßig sein Blut", sagt Anna. Dadurch wird bestimmt, welche Vitamine und Mineralstoffe er zusätzlich braucht. "Wichtig ist auch, dass man langsam isst“, erklärt Anna, „das ist für uns beide nicht leicht." Außergewöhnlich ist diese Regel: Das Dessert zuerst! Besser für die Verdauung und damit den Organismus.

Auch die Qualität des Schlafes ist – neben ausreichender Dauer – essentiell für die Entspannung, die Regeneration. Wichtig: kein blaues Licht im Zimmer, die richtige Luft (inklusive Lavendelöl auf den Kissen), eine spezielle Schlafbrille, ergonomische Matratzen und eine auf die Ruhephase des Körpers abgestimmte Ernährung vor dem Schlafengehen. Zufälle? Gibt's im Hause Lewandowski nicht. Dafür Disziplin, Lernwille, Beharrlichkeit und unbändiger Ehrgeiz in rauen Mengen.

Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau – sagt ein Klischee. Ist auch meist so, bei Robert Lewandowski im doppelten Sinne. Anna Lewandowska (im Polnischen werden wie in vielen slawischen Sprachen die Endungen nach der Hochzeit dem Geschlecht angepasst) kann richtig zupacken, hat bis zu ihrem Karriereende 2014 insgesamt 38 Medaillen als Karateprofi bei Welt-, Europa- und polnischen Meisterschaften gewonnen, bezeichnet sich selbst als "Kämpfernatur". Dem SZ-Magazin sagte die 33-Jährige: "Durch Karate wurde ich selbstbewusster. Der Sport hat mich erzogen und stark gemacht."

Während ihrer Profilaufbahn als Karatesportlerin studierte Anna (geb. Stachurska) Sport an der Akademie für Leibeserziehung in Warschau, ließ sich danach zur Ernährungsberaterin ausbilden. Mittlerweile ist sie in ihrer polnischen Heimat ein Superstar, beinahe so bekannt wie ihr Robert. Auf Instagram folgen ihr über drei Millionen User. Anna hat sich als Autorin von Büchern über Fitness und Ernährung sowie Bloggerin einen Namen gemacht, berät neben ihrem Mann auch andere Sportler, meist Fußballer. Nur ein Zweig ihres vielschichtigen Business mit rund 120 Beschäftigten in ihren sechs Unternehmen.

Diese arbeiten unter anderem für ihre Kosmetiklinie oder ihr Elternportal. Außerdem betreibt sie ihre eigene Cafékette "Healthy Store by Ann", die auf die Produktlinie "Foods by Ann" folgte. Ihr Sortiment gibt es auch in Supermärkten, zum Beispiel Energieriegel, Smoothies, Shakes, Suppen, Aufstriche. Selbst gemachte Müsliriegel und Kekse packt sie ihrem Robert für die Trainingseinheiten beim FC Bayern ein. Hauptsache, gesund und leistungsfördernd. Sind auch mal Sünden drin wie Alkohol oder Pizza? "Manchmal will man etwas essen, weil es so köstlich aussieht, danach fühlt man sich aber schlecht." Mit anderen Worten: nein.

Beide lernten sich auf einer Stundentenreise kennen

Das Energiebündel Anna sagt: "Ich brauche Herausforderungen." Hat sie als zweifache Mutter und Ehefrau (seit Juni 2013 sind die beiden verheiratet) auch privat. Wie sie sich kennerlernten? 2007 auf einer Studentenreise in Polen. "Anna stand in einer Gruppe von Mädchen. Ihre blonden Haare fielen mir sofort auf", sagt Robert. Sie erzählte es so: "Als ich Robbie kennenlernte, hatte ich ein paar Vorurteile. Ich sagte ihm: 'Du bist Fußballer? Hm... Er meinte: 'Anna, bitte gib mir ein bisschen Zeit. Dann zeige ich dir, wer ich wirklich bin.' Das war schon süß. Wir haben uns direkt gut verstanden. Danach haben wir uns gedated. Irgendwann wurde es etwas Großes. Robert sagte mir, er wolle mir zeigen, was für ein Mann er sei."

Sie lacht. Heute ist Anna Roberts Powerfrau. Nicht nur, weil sie eine der zehn erfolgreichsten Unternehmerinnen Polens ist, sondern wie sie selbst betont: "Ich bin nicht nur seine Frau, sondern auch seine beste Freundin und eine Sportlerin, die weiß, was in ihm vorgeht." Nach seiner Karriere wollen sie gemeinsam eine "Health Academy" führen.

Ob Lewandowski nach all seinen Titeln und Toren eines Tages satt ist? "Er will mehr", sagt Anna, "das ist grundsätzlich so. Nach dem Motto: Heute freue ich mich, aber morgen gehe ich wieder an die Arbeit. Es geht weiter." Rekorde sind dazu da, um von ihm gebrochen zu werden. Lewandowskis Vertrag bei Bayern läuft bis 2023. Und die Münchner wollen am liebsten um zwei weitere Jahre verlängern. Zu Vertragsbeginn wäre er dann 35.