15. Juni 2020 / 17:25 Uhr

Reicht die Bayern-Topform bis zum Champions-League-Turnier? Flick: "Man verliert in der Pause nicht viel"

Reicht die Bayern-Topform bis zum Champions-League-Turnier? Flick: "Man verliert in der Pause nicht viel"

Tim Lüddecke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern München ist aktuell in Topform. Hansi Flick glaubt daran, die gute Form bis zum Finalturnier der Champions League konservieren zu können.
Der FC Bayern München ist aktuell in Topform. Hansi Flick glaubt daran, die gute Form bis zum Finalturnier der Champions League konservieren zu können. © Jürgen Fromme/firo Sportphoto/POOL
Anzeige

Der FC Bayern steht vor dem Gewinn der 30. Bundesliga-Meisterschaft, präsentiert sich seit Monaten in Topform - doch die Champions League wird erst im August in Turnierform ausgespielt. Kann der Rekordmeister die Spannung so lange aufrecht erhalten? Trainer Hansi Flick sieht kein Problem - sondern sogar auch einen Vorteil.

Anzeige

Eine komplette Bundesliga-Halbserie ist der FC Bayern nun ungeschlagen. 17 Spiele, angefangen mit dem Hinspiel gegen Werder Bremen, durch ein glattes 6:1. Seither folgten sagenhafte 15 weitere Spiele, die die Münchner für sich entscheiden konnten, einzig beim 0:0 gegen RB Leipzig sollte es nichts werden mit den drei Punkten. Eine famose Serie, die die Mannschaft von Trainer Hansi Flick am Dienstagabend (20.30 Uhr, Sky) in die angenehme Situation bringt, bereits am 32. Spieltag die achte Meisterschaft in Folge vorzeitig klar machen zu können. Um ganz sicher zu gehen, müsste sie ihr Rückspiel in der Hansestadt gewinnen, weil Verfolger Borussia Dortmund dann am Mittwoch nicht mehr nachziehen könnte. Allein: Werder Bremen ist Tabellenvorletzter.

"Wir wollen den Sack zumachen", bemühte Flick exakt dieselben Worte wie schon nach dem jüngsten 2:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag, um auch einen Tag vor dem Spiel erneut Entschlossenheit auszustrahlen - obwohl die 30. Meisterschaft des deutschen Rekordtitelträgers ja nur noch Formsache ist. Ähnlich aussichtsreich stehen die Chancen im DFB-Pokal, zumindest spielen die Bayern am 4. Juli 2020 im Finale gegen Bayer Leverkusen, natürlich als Favorit. Und in der Champions League ist der Einzug in die nächste Runde nach dem 3:0 im Achtelfinal-Hinspiel gegen den FC Chelsea ebenfalls fast perfekt. Am Mittwoch will die UEFA über den genauen Verlauf des angeblich angedachten Königsklassen-Turniers im August Auskunft geben.

Mehr vom SPORTBUZZER

Möglicherweise bietet sich Flick in seiner Premierensaison als Cheftrainer dann gleich die Möglichkeit, nach Meisterschaft und Pokalsieg das Triple perfekt zu machen. Noch mache er sich darum keine so großen Gedanken, er redet lieber erst mal davon, den Gewinn der anderen Trophäen "in trockene Tücher" zu bringen. Dennoch stellt sich die Frage: Findet er es nicht schade, dass sich seine Mannschaft in der aktuellen Topform nicht auch in der Champions League präsentieren kann? "Es ist eine ganz besondere Situation, in der man allen Mannschaft gerecht werden muss", sagte der 55-Jährige bezüglich des noch unbekannten Turnier-Modus im August.

FC Bayern: Die Trainer mit dem besten Punkteschnitt

Jupp Heynckes gilt als einer der größten Trainer in der Geschichte des FC Bayern München. Der Punktbeste ist er nicht. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt das Ranking aller FCB-Coaches in allen Wettbewerben. Zur Galerie
Jupp Heynckes gilt als einer der größten Trainer in der Geschichte des FC Bayern München. Der Punktbeste ist er nicht. Der SPORTBUZZER zeigt das Ranking aller FCB-Coaches in allen Wettbewerben. ©

Bayern-Trainer Flick: "Pause tut uns auch mal ganz gut"

Flick begrüße es jedoch, dass die verlängerte Saison gleichzeitig bedeutet, dass seine Spieler eine Pause bekommen werden. "Das tut uns auch mal ganz gut, weil bis dahin auch einige Spieler zurückkommen könnten", so der Bayern-Coach. Zu denken wäre da vor allem an Mittelfeld-Ass Thiago, der sich kurzfristig einer Leistenoperation unterzog, aber auch an Niklas Süle (nach Kreuzbandriss) und Philippe Coutinho (Sprunggelenk), die beide nach dem Bremen-Spiel wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen sollen. Außerdem würde man in den zehn bis zwölf Tagen "nicht allzu viel verlieren", erklärte Flick - an Fitness, an Form. Dabei werde es laut dem Coach in der Champions League vor allem auch darauf ankommen: "die Tagesform". Anstatt Hin- und Rückspiel wird es aber dem Viertelfinale wohl nur noch ein K.o.-Spiel geben - das wiederum gefällt Flick einzig nicht so ganz: "Zwei Spiele wären besser gewesen."