07. Februar 2020 / 09:01 Uhr

FC Bayern hält bei Trainer-Frage an Zeitplan fest - Boss Herbert Hainer: Keine Entscheidung im Frühjahr

FC Bayern hält bei Trainer-Frage an Zeitplan fest - Boss Herbert Hainer: Keine Entscheidung im Frühjahr

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Herbert Hainer ist seit November 2019 Präsident des FC Bayern
Herbert Hainer ist seit November 2019 Präsident des FC Bayern © imago images/Laci Perenyi
Anzeige

Präsident Herbert Hainer äußert sich zur Trainer-Frage beim FC Bayern und schwärmt von Hansi Flick. Eine Entscheidung über die künftige Besetzung des Postens ist trotz des Lobes aber nicht vor Saisonende zu erwarten.

Anzeige

Trotz der aktuellen Siegesserie unter Hansi Flick will der FC Bayern bei der Beantwortung der Trainer-Frage an seinem ursprünglichen Zeitplan festhalten und erst nach Abschluss der laufenden Saison über die künftige Besetzung des Postens entscheiden. Auf die Frage, ob man Flick möglicherweise schon im Frühjahr mit einem langfristigen Vertrag ausstatten werde, antwortete Präsident Herbert Hainer bei Sport1: "Nein, nein. Wir werden jetzt die Saison abwarten, uns dann mit Hansi Flick zusammensetzen und dann werden wir auch eine Entscheidung treffen." In dem Bericht heißt es allerdings auch, dass der Klubchef betont habe, Flick sei als Dauerlösung mehr als nur eine Option für Bayern.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Flick hatte das Amt des Cheftrainers nach dem Aus von Niko Kovac im vergangenen November übernommen. Nachdem er zunächst auf Interimsbasis tätig war, sprachen die Münchner dem vorherigen Assistenzcoach dann das Vertrauen bis zum Saisonende aus. Flick zahlte bisher zurück, führte die Mannschaft vor dem Bundesliga-Topspiel am Sonntag gegen RB Leipzig an die Tabellenspitze, steht mit dem Team im Viertelfinale des DFB-Pokals und erreichte mit seiner Mannschaft ohne Punktverlust das Achtelfinale der Champions League. Zuletzt gelangen acht Pflichtspiel-Siege in Serie. Insgesamt gewannen die Münchner unter dem Coach zwölf von 14 Partien.

"Ich finde, dass Hansi Flick wirklich eine hervorragende Arbeit macht", sagte Hainer, der im vergangenen November die Nachfolge von Uli Hoeneß angetreten hatte: "Es ist ja nicht nur, dass wir gewinnen, sondern auch die Art und Weise, wie wir gewinnen. Vieles ist Hansi Flick zuzuschreiben. Wir spielen aggressiv, sehr attraktiv und mit deutlich höherem Pressing." Neben dem Klubchef hatten sich in den vergangenen Wochen auch die anderen Mitglieder der Vereinsführung wiederholt und ausdrücklich positiv über den derzeitigen Coach geäußert. Auch in der Mannschaft gilt Flick als beliebt.

Die Bayern-Trainer seit Giovanni Trapattoni

<b>Giovanni Trapattoni</b> (1996-1998): In seinen zwei Jahren bei den Bayern schrieb der Italiener mit den legendären Sätzen Was erlauben Strunz? und Ich habe fertig im März 1998 Geschichte. In seiner ersten Saison konnte Bayern die deutsche Meisterschaft für sich entscheiden, kurz vor Ende von Trapattonis Amtszeit beim FCB gewannen sie auch den DFB-Pokal. Ab Sommer 1998 trainierte er dann den AC Florenz, wurde später unter anderem noch italienischer Nationaltrainer. Zur Galerie
Giovanni Trapattoni (1996-1998): In seinen zwei Jahren bei den Bayern schrieb der Italiener mit den legendären Sätzen "Was erlauben Strunz?" und "Ich habe fertig" im März 1998 Geschichte. In seiner ersten Saison konnte Bayern die deutsche Meisterschaft für sich entscheiden, kurz vor Ende von Trapattonis Amtszeit beim FCB gewannen sie auch den DFB-Pokal. Ab Sommer 1998 trainierte er dann den AC Florenz, wurde später unter anderem noch italienischer Nationaltrainer. ©

Hainer: "Wir haben ihm jetzt das Vertrauen bis zum Ende der Saison ausgesprochen und wenn die Saison zu Ende ist, dann wird analysiert. Dann wird sich der Vorstand hinsetzen." Der Präsident weiter: "Wir haben so viel Sportkompetenz mit Hasan Salihamidzic, Karl-Heinz Rummenigge und Oliver Kahn. Sie werden dann an den Aufsichtsrat einen Vorschlag machen und wir werden das beraten."