15. April 2022 / 16:25 Uhr

Einfluss auf Vertragsgespräche: Nagelsmann kontert Rummenigge-Kritik - "Vielleicht ist das hier anders"

Einfluss auf Vertragsgespräche: Nagelsmann kontert Rummenigge-Kritik - "Vielleicht ist das hier anders"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern muss sich nach dem CL-Aus gegen den FC Villarreal Kritik gefallen lassen.
Der FC Bayern muss sich nach dem CL-Aus gegen den FC Villarreal Kritik gefallen lassen. © IMAGO/Sven Simon/Stefan Matzke/sampics (Montage)
Anzeige

Trainer Julian Nagelsmann musste sich nach dem Aus des FC Bayern in der Champions League viel Kritik anhören, etwa vom langjährigen Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bei Arminia Bielefeld reagierte der 34-Jährige nun auf dessen Äußerungen – und gab eine Antwort, die tief blicken lässt.

Nach dem Ausscheiden in der Champions League gegen den FC Villarreal prasselte die Kritik aus allen Ecken auf den FC Bayern ein. Auch der ehemalige Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge äußerte in einem Interview mit der Bild seinen Unmut: "Ein Aus gegen Villarreal im Viertelfinale spiegelt nicht die Erwartungshaltung des FC Bayern und seiner Fans wider."

Anzeige

Grundsätzlich sei beim FCB in letzter Zeit "der Eindruck entstanden, als würden permanent nur noch Vertragsgespräche stattfinden, und das alles wird andauernd öffentlich debattiert", so Rummenigge. Die Leistungsträger Robert Lewandowski, Manuel Neuer, Thomas Müller und Serge Gnabry haben nur noch einen Vertrag bis 2023, seit Wochen wird über mögliche Verlängerungen und Wechselgerüchte spekuliert. Rummenigge äußerte deshalb auch indirekte Kritik an Trainer Julian Nagelsmann: "Wenn ich dem FC Bayern grundsätzlich einen Ratschlag erteilen dürfte, und das gilt übrigens im Fußball allgemein, dann den, dass sich jeder im Verein auf seine Kompetenzen beschränkt. Dinge wie beispielsweise Vertragsverlängerungen sind Angelegenheit des Vorstands und Aufsichtsrats."

Nagelsmann kann Kritik von Rummenigge "ganz gut verkraften"

Auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (15.30 Uhr, DAZN) bei Arminia Bielefeld wurde Nagelsmann nun auf Rummenigges Äußerungen angesprochen – und reagierte trotzig. Zunächst einmal sei es ihm "völlig bewusst, dass man sich Kritik von allen Seiten gefallen lassen muss, wenn man ausscheidet". So gebe es immer "angenehme Kritik, aber auch ganz unangenehme. Die von Karl-Heinz Rummenigge ist ganz gut zu verkraften für mich."

Anzeige

Aber: "Wenn mich jemand fragt, ob ich mit einem Spieler gern verlängern würde, habe ich schon im Sinn, wenn ich das möchte, dass ich dann auch meine Meinung sage", sagt Nagelsmann zu den Aussagen des langjährigen Bayern-Bosses. Auf die Frage, ob er als Trainer bei Transfers und Kaderplanung mitentscheiden sollte, antwortete der 34-Jährige: "Ja, das dachte ich auch", um dann trotzig fortzufahren: "Vielleicht ist das hier anders."