14. Januar 2022 / 16:22 Uhr

Bayern-Trainer Nagelsmann schließt Zugang nicht aus: "Ich bin ein großer Freund von Winter-Transfers"

Bayern-Trainer Nagelsmann schließt Zugang nicht aus: "Ich bin ein großer Freund von Winter-Transfers"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Julian Nagelsmann sieht in der Verpflichtung neuer Spieler während der WInter-Transferperiode gewisse Vorteile.
Julian Nagelsmann sieht in der Verpflichtung neuer Spieler während der WInter-Transferperiode gewisse Vorteile. © Getty Images
Anzeige

Rund zweieinhalb Wochen ist das Transferfenster noch geöffnet. Bislang hat der FC Bayern stets betont, für die Rückrunde keine neuen Spieler für das Profi-Team verpflichten zu wollen. Trainer Julian Nagelsmann hat nun erklärt, wieso er Neuzugängen im Winter durchaus positiv gegenübersteht. 

Schlägt der FC Bayern bis Ende Januar doch noch einmal auf dem Transfermarkt zu? Durch den Ausfall von Alphonso Davies, der wegen Anzeichen einer Herzmuskelentzündung auf unbestimmte Zeit ausfällt, und den ohnehin aktuell stark dezimierten Kader wegen zahlreicher Corona-Infektionen und Verletzten, könnte der Klubs sich zum Handeln gezwungen sehen. Für Julian Nagelsmann wäre das kein Problem. Der Trainer outete sich ohnehin als Befürworter von Zugängen während der laufenden Saison. "Ich bin ein großer Freund von Winter-Transfers", sagte er am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Bundeliga-Spiel gegen den 1.FC Köln (Sa., 15.30 Uhr/Sky).

Anzeige

Man habe dadurch "viele Vorteile", erklärte der 34-ährige: "Du mixt die Mannschaft nochmal ein bisschen durch, du schaffst ein bisschen neue Hierarchien, jeder muss sich wieder beweisen. Und vor allem gibst du auch einem Neuzugang eigentlich ein halbes Jahr Zeit, sich zu akklimatisieren - und in der Sommervorbereitung ist er dann sofort von Beginn an voll da und kann dann auch Einfluss nehmen, wenn er es muss."

Bei Sommertransfers sei die kurze Eingewöhnungszeit häufig ein Problem, findet Nagelsmann: "Wenn du im Sommer einen Spieler holst, wünscht sich ja jeder, dass der Ende Juli, Anfang August sofort perfekt performt. Die Wahrscheinlichkeit ist natürlich höher, wenn er vorher schon Monate da war und nicht jedes Spiel top performen musste, weil er Zeit hatte, die Struktur der Mannschaft schon gefestigt ist und er dazu kommt."


Nagelsmann: "Der Wintermarkt ist immer sehr schwer"

Seine Vorliebe für Winter-Transfers bedeute jedoch nicht, dass der FC Bayern bis Monatsende auf jeden Fall noch einen Spieler für seinen Profi-Kader verpflichtet: "Wir müssen nicht unbedingt einen holen. Der Wintermarkt ist immer sehr schwer, er ist sehr teuer, er ist kompliziert. Es sind deutlich weniger Spieler verfügbar." Ein Transfer sei zu diesem Zeitpunkt auch aus finanzieller Sicht nicht ganz einfach: "Wir hatten schon vor Weihnachten keine Zuschauer, haben jetzt keine Zuschauer und es sprudelt auch keine Öl-Quelle aus der Säbener Straße, wir haben also auch nicht Kohle ohne Ende zur Verfügung, um irgendwas zu machen."

Ausgeschlossen sei ein Transfer allerdings nicht, stellte der Trainer klar: "Natürlich haben wir mit den Ausfällen schon zu tun. Mit Alphonso Davies fällt ein Spieler auf unbestimmte Zeit aus. Wir werden über die Dinge diskutieren, es muss aber immer wirtschaftlich im Rahmen bleiben." Dieser sei aus besagten Gründen eher klein: "Deshalb ist es eher schwer, dass man im Winter gute Spieler verpflichtet. Aber wir diskutieren über die Themen. Es ist keine Verpflichtung für uns, jemanden zu holen. Aber es ist auch kein Schaden, wenn wir es machen würden."

Bislang ist im aktuellen Transferfenster beim Rekordmeister nur auf der Seite der Abgänge etwas passiert. Mittelfeldspieler Michaël Cuisance verließ den Klub und schloss sich dem FC Venedig aus der italienischen Serie A an.