27. April 2021 / 10:44 Uhr

Bestätigt! Julian Nagelsmann verlässt RB Leipzig - Wechsel zum FC Bayern

Bestätigt! Julian Nagelsmann verlässt RB Leipzig - Wechsel zum FC Bayern

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Der Wechsel von Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann zum FC Bayern ist perfekt.
Der Wechsel von Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann zum FC Bayern ist perfekt. © Getty Images/IMAGO/Revierfoto (Montage)
Anzeige

Für Julian Nagelsmann erfüllt sich ein Kindheitstraum. Der 33-jährige Trainer verlässt RB Leipzig und wechselt  zum FC Bayern München. Beim Rekordmeister ersetzt er Hansi Flick, der zuvor um Vertragsauflösung gebeten hatte.

Anzeige

Leipzig. Das war's dann! Die für vier Jahre angedachte Ära von Julian Nagelsmann bei RB Leipzig endet nach nur der Hälfte der Zeit. Der 33-Jährige wechselt im Sommer zum FC Bayern München. Das bestätigte der Bundesliga-Zweite am Dienstagmorgen. Der Coach hatte die Messestädter, bei denen er einen Vertrag ohne Ausstiegsklausel bis 2023 besaß, am Montag um die Freigabe gebeten, auch weil sich mit der Anfrage der Bayern für ihn ein Kindheitstraum erfüllte. Aus seiner Verbundenheit zum FCB hatte Nagelsmann in der Vergangenheit nie ein Geheimnis gemacht.

Anzeige

"Leipzig ist etwas Besonderes – und dennoch werde ich gehen. Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass mich der Trainerposten beim FC Bayern München reizt und ich diesen Job gerne annehmen würde, wenn sich diese vielleicht einmalige Gelegenheit ergeben sollte", ließ Nagelsmann am Dienstag mitteilen. "Es ist für mich etwas sehr Spezielles, das Traineramt beim FC Bayern zu übernehmen."

Mehr zum Thema

Wie kalt die RB-Verantwortlichen die Causa erwischt hat, blieb zunächst unklar. "Natürlich haben wir einen langfristigen Vertrag abgeschlossen, der kein Ausstiegs-Szenario vorgesehen hat", so Vorstandschef Oliver Mintzlaff. "Allerdings hat dieser starke Wunsch von Julian, den FC Bayern zu trainieren, dazu geführt, dass wir uns nach intensiven Gesprächen entschieden haben, die Tür zu öffnen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden."

Das Schmerzensgeld für die Sachsen ist beträchtlich. Mintzlaff formulierte das so: "Wir konnten unsere finanziellen Vorstellungen realisieren." Kolportiert zwischen 20 und 30 Millionen Euro muss der Rekordmeister an RB überweisen, bekommt dafür aber das Trainer-Talent überhaupt. Nagelsmann wiederum ist mit seiner Entscheidung endgültig in der Beletage der Trainer-Gilde angekommen und kann nun in München das tun, wonach ihn dürstet: Titel holen.

Mit der Verpflichtung Nagelsmanns ist auch klar: Hansi Flick wird die Bayern am Saisonende verlassen. Der Coach hatte den deutschen Rekordmeister zuletzt um die Auflösung seines bis 2023 befristeten Vertrages gebeten. Er gilt als potenzieller Nachfolger von Joachim Löw, der den Posten des Bundestrainers nach der für den Sommer geplanten Europameister räumen wird.