22. Januar 2020 / 21:19 Uhr

"Marca" berichtet: FC Bayern trotz Odriozola-Transfer weiter an BVB-Star Achraf Hakimi interessiert

"Marca" berichtet: FC Bayern trotz Odriozola-Transfer weiter an BVB-Star Achraf Hakimi interessiert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ist Alvaro Odriozola beim FC Bayern nur eine Übergangslösung als Rechtsverteidiger? Ein Transfer von BVB-Star Achraf Hakimi soll weiterhin Thema sein.
Ist Alvaro Odriozola beim FC Bayern nur eine Übergangslösung als Rechtsverteidiger? Ein Transfer von BVB-Star Achraf Hakimi soll weiterhin Thema sein. © Getty Images Europe/FC Bayern München
Anzeige

Der FC Bayern München hat vorerst eine Lösung für das Rechtsverteidiger-Problem gefunden. Alvaro Odriozola wechselt bis zum Sommer auf Leihbasis zum Rekordmeister - und danach? Wie die spanische Zeitung "Marca" berichtet, will der FCB noch immer BVB-Rechtsverteidger Achraf Hakimi verpflichten.

Anzeige

Kurios: Gleich zwei Rechtsverteidiger von Real Madrid spielen als Leihgabe in der Bundesliga. Zum einen Achraf Hakimi bei Borussia Dortmund, zum anderen Alvaro Odriozola, der am Mittwoch beim FC Bayern München vorgestellt wurde - und bei beiden läuft der Leih-Vertrag in diesem Sommer aus. Während der Marokkaner Hakimi bereits seit anderthalb Jahren erfolgreich beim BVB spielt, wird der 24 Jahre alte Odriozola beim FCB vorerst die vakante Position des Rechtsverteidigers übernehmen. Und was passiert im Sommer? Wie die spanische Zeitung Marca, das Hausblatt von Real Madrid, nun schreibt, plant der FC Bayern trotz des Odriozola-Transfers weiterhin einen Transfer-Coup mit BVB-Star Hakimi.

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2019/20

Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. Zur Galerie
Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. ©

Alvaro Odriozola nur Transfer-Übergangslösung beim FC Bayern?

Schon zu Beginn des Jahres hatte das Blatt erstmals über das Interesse des FC Bayern an der beim BVB spielenden Real-Leihgabe berichtet. So wolle der FCB Hakimi nach dessen Leih-Ende bei den Westfalen über den Umweg Madrid verpflichten. Zuletzt machte allerdings auch Dortmund deutlich, Hakimi halten zu wollen, obwohl der Klub über keine Kauf-Option verfügt. "Wir würden ihn natürlich gerne länger bei uns sehen, das ist auch klar. Wir können es aber nicht alleine beeinflussen", sagte Manager Michael Zorc in der vergangenen Woche. Laut Marca soll ein BVB-Verbleib allerdings unrealistisch sein.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Bayern seien dagegen eine ernste Option: Nach Informationen der Zeitung soll der Transfer von Odriozola nur eine Übergangslösung für die Position hinten rechts sein. Ein Winter-Wechsel von Hakimi sei für die Münchener zu kompliziert gewesen, weshalb sich der FCB schließlich auf den anderen Madrid-Verteidiger fokussierte und ihn letztlich per Leihe ein halbes Jahr an sich band. Dazu passt die Information der Bild, dass sich der FCB keine Kaufoption für Odriozola gesichert hat. "Ich lebe in der Gegenwart. Heute bin ich Spieler von Bayern München und konzentriere mich darauf. Ich will alles geben für den Verein", sagte der Baske bei seiner Vorstellung über seine Zukunfts-Pläne in München. "Im Fußball kann es immer schnell gehen."

Hakimi-Transfer zum FC Bayern? Real Madrid hält alle Fäden in der eigenen Hand

Im Sommer hält Real Madrid nach Marca-Informationen bei Hakimi alle Fäden in der eigenen Hand. So wüsste der Top-Klub, dass der FC Bayern in der Lage dazu ist und auch gewillt sein könnte, ein hohes Angebot für den Außenverteidiger abzugeben. Als Beispiel werden die 80 Millionen Euro Ablöse für Verteidiger Lucas Hernandez in diesem Sommer genannt.

Von 2010 bis 2019: Die besten Transfers des Jahrzehnts

Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  Zur Galerie
Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der SPORTBUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  ©

Hakiki selbst zeigte sich zuletzt unschlüssig über seine eigene Zukunft: "Bis zum Sommer dauert es noch sechs Monate, es gibt noch sehr viele Spiele. Letztlich muss ich für mich abwägen. Welche Vorteile sprechen für Dortmund, was erwartet mich in Madrid", sagte der 21-Jährige, der unlängst zum besten Nachwuchsspieler Afrikas gekürt wurde, den Ruhr Nachrichten.