15. September 2020 / 10:21 Uhr

Bericht: FC Bayern startet neuen Transfer-Anlauf bei Hudson-Odoi – Leihe mit Kaufoption?

Bericht: FC Bayern startet neuen Transfer-Anlauf bei Hudson-Odoi – Leihe mit Kaufoption?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Callum Hudson-Odoi könnte erneut beim FC Bayern zum Thema werden.
Callum Hudson-Odoi könnte erneut beim FC Bayern zum Thema werden. © imago images/Pro Sports Images
Anzeige

Nachdem der Transfer von Ivan Perisic zum FC Bayern geplatzt ist, sucht der Triple-Gewinner vor der neuen Saison einen weiteren Außenstürmer. Laut "Sky" wird nun ein alter Bekannter an der Säbener Straße diskutiert: Callum Hudson-Odoi, ein erklärter Wunschspieler von Sportchef Hasan Salihamidzic.

Anzeige

Es ist kein Geheimnis, dass der FC Bayern München auf dem Transfermarkt weiterhin nach Verstärkungen Ausschau hält. Neben einem Rechtsverteidiger steht vor allem die Suche nach einem weiteren Außenstürmer für die Bosse im Vordergrund. Denn die geplante langfristige Verpflichtung von Ivan Perisic von Inter Mailand ist gescheitert. Nun soll laut Sky ein Mann wieder in den Fokus rücken, der vor kurzer Zeit schon einmal ein Thema an der Säbener Straße war – Toptalent Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea.

Demnach sollen die Münchner an einer Leihe mit einer Kaufoption für den dribbelstarken Londoner interessiert sein, der bereits seit seinem sechsten Lebensjahr bei Chelsea ist und für die Profis bisher 35 Mal zum Einsatz kam (ein Tor, sechs Vorlagen). Während es zwischen dem Beraterstab des Außenspielers und den Bayern schon einen Kontakt gegeben habe, seien Verhandlungen zwischen den beiden Klubs bisher ausgeblieben, heißt es weiter.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der 19-Jährige ist nach der jüngsten Transfer-Offensive der Londoner und den Verpflichtungen von Kai Havertz, Timo Werner und Hakim Ziyech auf absehbare Zeit nur noch Joker. Hudson-Odoi hofft auf eine Teilnahme an der EM im kommenden Jahr – und möchte sich verleihen lassen. Der Linksaußen würde perfekt ins Anforderungsprofil von FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic passen, der den Engländer schon im Januar 2019 nach München lotsen wollte ("Wir wollen ihn unbedingt verpflichten"). Damals standen die Londoner aber unter einem Transfer-Embargo, wollten das Eigengewächs nicht ziehen lassen, die Situation veränderte sich auch im Sommer nicht. Hudson-Odoi blieb und verlängerte kurz darauf seinen Vertrag.

Seither ist viel passiert: die Bayern haben mit Leroy Sané einen neuen Platzhirsch für die linke Außenbahn verpflichtet, Trainer Hansi Flick möchte aber nach dem Perisic-Abgang nochmal auf dem Transfermarkt aktiv werden. Für Hudson-Odoi sollen sich jedoch auch andere Parteien interessieren, darunter Juventus Turin und RB Leipzig. Die Sachsen, die bei Chelsea eine Leihe angefragt haben sollen, scheiden laut Sky allerdings aus finanziellen Gründen aus, weil der neue Vertrag des Teenagers mit 8,5 Millionen Euro pro Jahr dotiert und damit für RB nicht zu stemmen sei.