18. Juni 2022 / 10:40 Uhr

Offiziell: FC Bayern gibt Talent Lars Lukas Mai nach Werder-Leihe endgültig ab – Wechsel nach Lugano

Offiziell: FC Bayern gibt Talent Lars Lukas Mai nach Werder-Leihe endgültig ab – Wechsel nach Lugano

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nach seiner Ausleihe zu Werder Bremen verlässt Lars Lukas Mai den FC Bayern nun endgültig – in Richtung Lugano.
Nach seiner Ausleihe zu Werder Bremen verlässt Lars Lukas Mai den FC Bayern nun endgültig – in Richtung Lugano. © IMAGO/Schüler
Anzeige

Der FC Bayern und der achtmalige deutsche U21-Nationalspieler Lars Lukas Mai gehen endgültig getrennte Wege. Nach Leihen zu Darmstadt 98 und Werder Bremen wechselt der 22-Jährige nun fest zum FC Lugano. In der Schweiz unterschrieb er einen Vertrag bis 2025.

Lars Lukas Mai verlässt den FC Bayern. Der 22 Jahre alte Innenverteidiger wechselt zum FC Lugano in die erste Schweizer Liga. Das teilte der deutsche Rekordmeister am Samstag mit. In Lugano unterschrieb Mai einen Dreijahresvertrag bis 30. Juni 2025. Der Abwehrspieler war 2014 aus Dresden gekommen und durchlief von der U16 an in alle Jugendmannschaften der Münchner. Sein Kontrakt beim FCB war eigentlich noch bis 2023 befristet.

Anzeige

Für die Profis absolvierte er in der Spielzeit 2017/18 zwei Bundesliga-Partien. Der Innenverteidiger stand auch in der Saison 2019/20 im Profikader. Im darauffolgenden Jahr wurde Mai an den Zweitligisten SV Darmstadt 98 verliehen, ehe er in der Vorsaison auf Leihbasis für den späteren Erstliga-Aufsteiger Werder Bremen auflief. Hier kam achtmalige U21-Nationalspieler in 17 Pflichtspielen zum Einsatz.

"Lars Lukas kam mit 14 Jahren zum FC Bayern und ist ein gutes Beispiel für die exzellente Ausbildung in unserem Nachwuchsleistungszentrum. Er hat zwei Jahre Erfahrung im Kader unserer Profis gesammelt, dann Spielpraxis in Darmstadt und Bremen, und jetzt wird er seine Qualitäten in der ersten Schweizer Liga zeigen", sagte FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic: "Unser Anspruch ist es immer, für unsere Jugendspieler einen passenden Karriereplan zu bauen. Das ist uns bei Lars Lukas gelungen, Lugano kann sich auf einen top ausgebildeten Abwehrspieler freuen."