13. November 2019 / 09:29 Uhr

Bayern-Aufsichtsrat Edmund Stoiber über einen Transfer von Leroy Sané und die Strategie unter Oliver Kahn

Bayern-Aufsichtsrat Edmund Stoiber über einen Transfer von Leroy Sané und die Strategie unter Oliver Kahn

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
FC-Bayern-Aufsichtsrat Edmund Stoiber hat über einen möglichen Transfer von Leroy Sané und Rummenigge-Nachfolger Oliver Kahn gesprochen.
FC-Bayern-Aufsichtsrat Edmund Stoiber hat über einen möglichen Transfer von Leroy Sané und Rummenigge-Nachfolger Oliver Kahn gesprochen. © imago images / AFLOSPORT
Anzeige

Aufsichtsrat Edmund Stoiber spricht erklärt die Sichtweise des FC Bayern auf einen Transfer von Leroy Sané und spricht über die strategischen Ziele unter dem künftigen Vorstandsvorsitzenden Oliver Kahn.

Anzeige

Der Aufsichtsrat des FC Bayern würde sich einem neuen Transfer-Anlauf bei Nationalspieler Leroy Sané offenbar nicht versperren. "Durch die unglückliche Verletzung und die Operation hat sich das erst mal zerschlagen. Man wird sehen, wie sich der Kontakt entwickelt. Als Vorsitzender des Verwaltungsbeirats und Mitglied des Aufsichtsrats habe ich großes Vertrauen in die sportliche Führung. Wenn sie einen Transfer dieser Größenordnung vorschlagen, dann ist das begründet", sagte Edmund Stoiber, der dem Kontrollgremium der Münchner angehört, in einem Interview der Sport Bild.

Mehr vom SPORTBUZZER

Beim Blick auf die Transfer-Verhandlungen mit Sanés derzeitigem Klub Manchester City im vergangenen Sommer erklärte Der frühere bayerische Ministerpräsident weiter: "Wir wissen, was verlangt wurde, wie die Summe nach oben getrieben wurde. Aber für die finanzielle Stabilität steht unser Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen." Laut des englischen Telegraph soll City für Sané Anfang August eine astronomische Ablöse in Höhe von 149 Millionen Euro aufgerufen haben. Eine Summe, die die Bayern aber offenbar nicht abschreckte. So gab es ebenfalls Meldungen, nach denen sich der deutsche Rekordmeister mit dem Flügelstürmer selbst schon einig gewesen sein soll.

Bayern: Philippe Coutinho oder Leroy Sané?

Am Ende platzte der Deal. Sané zog sich im englischen Supercup gegen den FC Liverpool eine Kreuzbandverletzungen zu und fällt noch monatelang aus. Statt des ehemaligen Schalkers verpflichteten die Bayern vor der Saison den Brasilianer Philippe Coutinho, der auf Leihbasis vom FC Barcelona kam und im kommenden Sommer für festgeschriebene 120 Millionen Euro fest unter Vertrag genommen werden kann. Allerdings erfüllte die Südamerikaner die hohen Erwartungen bisher nicht.

Liverpool, Barcelona, Bayern: Die Karriere von Philippe Coutinho in Bildern

Philippe Coutinho spielte in der Saison 2019/20 für den FC Bayern München. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Karriere des brasilianischen Superstars. Zur Galerie
Philippe Coutinho spielte in der Saison 2019/20 für den FC Bayern München. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Karriere des brasilianischen Superstars. ©

Folglich dürfte das Interesse der Münchner an Sané wieder aufflammen. Zumal die Verhandlungen zwischen Manchester und dem 23-Jährigen über Verlängerung des 2021 auslaufenden Vertrages stocken sollen. Wie Stoiber betonte, werden die Bayern allerdings auch nach den Abgängen von Präsident Uli Hoeneß, der sich bei der Jahreshauptversammlung am Freitag nicht zur Wiederwahl stellt, und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge, der 2022 von Oliver Kahn abgelöst wird, keine finanziellen Wagnisse eingehen.

Stoiber nennt Ziele von Oliver Kahn

So unverzichtbar ist Robert Lewandowski für die Bayern

So sagte Stoiber über die künftige Strategie unter Kahn: "Oliver Kahn möchte, dass der FC Bayern konstant unter den Top 5 in Europa steht. Das ist seine ganz klare Zielsetzung. Gleichzeitig wird der Verein weiter ökonomisch seriös geführt werden."