06. Februar 2020 / 19:55 Uhr

Dietmar Hamann: Harte Kritik an Philippe Coutinho - zwei Transfer-Vorschläge für Lewandowski-Backup

Dietmar Hamann: Harte Kritik an Philippe Coutinho - zwei Transfer-Vorschläge für Lewandowski-Backup

Patrick Strasser
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dietmar Hamann hat sich vor dem Duell zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig unter anderem zu Philippe Coutinho geäußert - und den Bayern-Leihspieler hart kritisiert.
Dietmar Hamann hat sich vor dem Duell zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig unter anderem zu Philippe Coutinho geäußert - und den Bayern-Leihspieler hart kritisiert. © imago images/Revierfoto/Sven Simon
Anzeige

Vor dem Bundesliga-Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig spricht Sky-Experte Dietmar Hamann über die Formkurven der beiden Teams und zahlreiche Personalien. Harte Kritik übt er an Philippe Coutinho.

Anzeige
Anzeige

Die Bayern gewinnen obwohl sie noch zittern müssen, die Leipziger haben Form und einen möglichen Titel verloren. Die Pokal-Woche zeigte vor dem Gipfeltreffen in der Bundesliga am Sonntag (18 Uhr, Sky live) einen deutlichen Trend. Vor dem Duell zwischen dem FC Bayern München und RB Leipzig sprach Sky-Experte Didi Hamann (46) in München über das anstehende Topspiel und viele andere Themen. Im Fokus unter anderem: Der schwächelnde FCB-Star Philippe Coutinho, die derzeitigen Probleme der Leipziger und die Zukunft von Bayern-Star Thomas Müller. Zudem erklärte der Ex-Nationalspieler, warum RB-Torjäger Timo Werner nicht zu den Münchnern passt und wen der deutsche Rekordmeister stattdessen ins Visier nehmen sollte.

Dietmar Hamann über ...

das Meister-Duell: "Ich dachte in der Winterpause, dass RB in der Favoritenrolle ist. Von daher war es für mich überraschend, dass sich das Blatt in lediglich drei Wochen gedreht hat. Aktuell sind die Leipziger ziemlich von der Rolle, finden ihre Form nicht, haben den Hunger und die Gier im Spiel gegen den Ball verloren. Und im Ballbesitzfußball haben sie Aufholbedarf. Vielleicht hilft es ihnen, dass sie nun nicht als Tabellenführer nach München kommen, sondern als Jäger. Die Vorzeichen stehen nicht gut für die Leipziger. Aber: Wenn RB gewinnt, sind sie wieder Tabellenführer. Ich hoffe auf ein offenes Spiel.“

Mehr vom SPORTBUZZER

die RB-Krise: "Vielleicht hat der ein oder andere in der Winterpause darüber nachgedacht, wie es wohl sein wird, Meister zu werden. Man sollte als Spieler allerdings nicht so weit vorausblicken, dann bist du nicht mehr im Moment, nicht mehr konzentriert. Du musst erstmal Woche für Woche deine Spiele gewinnen. Um Meister zu werden, brauchst du etwa 70 Punkte oder mehr. RB steht bei 41, müsste also zehn der letzten 14 Partien gewinnen."

den Friseur-Besuch im Teamquartier vor dem 0:2 in der Liga in Frankfurt: "Rein vom sportlichen Aspekt glaube ich nicht, dass die Leipziger verloren haben, weil der Friseur da war. Aber für die Außendarstellung war es katastrophal, einfach dumm. Sie sollen sich die Haare schneiden lassen – alles okay. Aber nur, wenn es dann keiner mitbekommt."

Für Alaba sollte Bayern "die Bank sprengen"

die aktuelle Form der Bayern: "Sie spielen momentan so gut wie in den letzten zwei Jahren nicht, haben einen Lauf. Viel dominanter kann man nicht spielen – beeindruckend. Allerdings: Das 4:3 im DFB-Pokal gegen Hoffenheim mit den späten zwei Gegentoren war nicht Bayern-like, wie schon in Mainz (3:1, d.Red.) haben sie zum zweiten Mal hintereinander beinahe ein Spiel leichtfertig noch aus der Hand gegeben. Einer Spitzenmannschaft darf das nicht passieren."

die personellen Fixpunkte der Bayern: "Letztes Jahr war das zentrale Mittelfeld die Achillesferse der Bayern. Joshua Kimmich macht es auf der Sechser-Position wunderbar, einen Strategen und Spielertypen wie ihn brauchst du, um große Titel zu gewinnen. Die Bayern haben eine Formation mit Thiago und Leon Goretzka gefunden, die absolut passt, wodurch auch aus Thomas Müller das Beste herausgeholt wird. Dazu kommt Abwehrchef David Alaba, der in den letzten Wochen zum Kopf der Mannschaft geworden ist. Er führt und macht andere besser. Um seinen Vertrag über 2021 hinaus zu verlängern, muss Bayern wohl die Bank sprengen. Sie müssen alles tun, um ihn zu halten."

Hamann über Coutinho: "Meilenwert von der Startelf entfernt"

die Formkrise von Coutinho: "Er spielt aktuell weit unter Form, fällt als einziger ab, wenn er reinkommt. Auch gegen Hoffenheim war es zu wenig, da muss er mehr zeigen. Coutinho ist meilenweit von der Startelf entfernt, in München noch nicht angekommen. Für Trainer Hansi Flick ist es eine knifflige Aufgabe, weil du Coutinho immer wieder einbauen musst. Diese Personalie bereitet Flick sicher das meiste Kopfzerbrechen, das ist schwierig zu handeln. Ich halte es für nahezu ausgeschlossen, dass er im Sommer fest verpflichtet wird. Auch weil man mit Leroy Sané und Kai Havertz zwei große Transfers, beide über 100 Millionen Euro schwer, im Auge hat."

Timo Werner als Bayern-Kandidaten: "Es hat absolut Sinn gemacht, von einer Verpflichtung erstmal Abstand zu nehmen. Ich wüsste nicht, wo er bei Bayern spielen sollte. Es passt im Moment einfach nicht. Die linke Seite ist nicht seine Position, dafür ist er zu wenig trickreich, das hat man auch in der Nationalelf gesehen. Vorm Tor hat er sich verbessert, ist unheimlich abgeklärt mittlerweile. Da gäbe es als Backup für Robert Lewandowski andere Stürmer wie Jean-Philippe Mateta aus Mainz oder Jhon Cordoba aus Köln."

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Bayern ohne Müller? Hamann: "Kann ich mir nicht vorstellen"

die Zukunft von Thomas Müller: "Ich kann mir den FC Bayern ohne Thomas Müller nicht vorstellen, er ist eine Identifikationsfigur für die Fans, in diesem Sinne mit der wichtigste Spieler. Müller war letztendlich die Personalie, über die Trainer Niko Kovac gestolpert ist. Der Verein wird alles dafür tun, dass er in München bleibt und seine Karriere dort beendet."

den Verbleib von Trainer Flick: "Was spricht gegen ihn? Ich wüsste nichts. Die Leistungen und die Ergebnisse stimmen, die Mannschaft scheint mit ihm zufrieden zu sein, die Stimmung in der Kabine gut zu sein. Und er ist bei den Fans beliebt. Die Bayern wollen einen Trainer, der wieder eine Ära prägen kann, das geht nur, wenn du wie Flick mal einen jungen Spieler reinschmeißt – siehe Alphonso Davies. Wenn es weiter so passt mit Flick, würde ich als FC Bayern den Teufel tun, jemand anderen zu suchen. Gerade internationale Trainergrößen sind irgendwie immer auf der Durchreise, wenn sie nach München kommen."

Mehr anzeigen

Wo landet der FC Bayern am Ende der Saison? Stimmt ab!