02. Oktober 2019 / 10:51 Uhr

FC Bayern: So läuft der Transfer-Poker mit Leroy Sané, Kai Havertz und Leihgabe Philippe Coutinho

FC Bayern: So läuft der Transfer-Poker mit Leroy Sané, Kai Havertz und Leihgabe Philippe Coutinho

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern beschäftigt sich mit den festen Transfers von Leroy Sané (von links), Kai Havertz und Philippe Coutinho.
Der FC Bayern beschäftigt sich mit den festen Transfers von Leroy Sané (von links), Kai Havertz und Philippe Coutinho. © Getty Images/Montage
Anzeige

Die Bayern beschäftigten sich weiter mit zwei potenziellen Neuzugängen. Kommt es nach dem geplatzten Transfer von Leroy Sané doch noch zu einem Wechsel? Zudem gibt es immer wieder Gerüchte um Leverkusen-Star Kai Havertz. Auch die Zukunft von Leihspieler Philippe Coutinho ist noch nicht geklärt.

Anzeige

Der FC Bayern München plant offenbar im kommenden Sommer mit noch höheren Transferausgaben als zuletzt. Erstmals dürfte der deutsche Rekordmeister dabei die 100-Millionen-Euro-Grenze für einen Spieler durchbrechen. Denn die Ablösesummen von Leroy Sané, Philippe Coutinho und Kai Havertz bewegen sich alle im dreistelligen Bereich.

Mehr zum FC Bayern

Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich zuletzt zu den Spekulationen um Sané von Manchester City zurückhaltend. "Wenn ich ehrlich bin, habe ich überhaupt keine Aufmerksamkeit auf ihn, weil ich mich über Spieler, die bei anderen Vereinen noch unter Vertrag sind, überhaupt nicht in der Öffentlichkeit äußere. Das ist schon allein gemäß FIFA-Statuten nicht gestattet, und daran werde ich mich immer halten", sagte der Vorstandschef der Münchener.

Das sind die Rekordtransfers des FC Bayern

Lucas Hernandez, Javi Martinez und Leroy Sané: Nur drei der teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte des FC Bayern. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Rekordtransfers des Rekordmeisters. Zur Galerie
Lucas Hernandez, Javi Martinez und Leroy Sané: Nur drei der teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte des FC Bayern. Der SPORTBUZZER zeigt die Rekordtransfers des Rekordmeisters. ©

Präsident Uli Hoeneß hält einen neuen Anlauf des FC Bayern bei Sané weiter für möglich. "Wir müssen abwarten, wie sich seine Genesung gestaltet. Im Januar oder Februar werden sich die neuen Entscheidungsträger zusammensetzen und sich Gedanken machen", hatte Hoeneß gesagt. Wie die Sport Bild berichtet, soll es die nächsten Gespräche bereits in den kommenden Wochen geben. Sané sei der Schlüssel für die Transfer-Politik des Rekordmeisters im nächsten Sommer.

Bayern setzt offenbar auf Branchini

Helfen bei den Verhandlungen mit dem deutschen Nationalspieler soll offenbar der stark vernetzte Spielerberater Giovanni Branchini. Der FC Bayern erhofft sich, dass ManCity die Transfer-Forderung von 150 Millionen Euro stark nach unten korrigiert, da Sané 2021 aufgrund des auslaufenden Vertrags ablösefrei wechseln könnte.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Doch was passiert beim aktuellen Double-Sieger noch neben einer möglichen Verpflichtung des 23-jährigen Flügelspielers? Priorität soll neben dem Sané-Transfer ein Wechsel von Kai Havertz haben. Die Zeitung berichtet, dass bei einer Verpflichtung des Leverkusen-Talentes mit einem festen Vertrag für Leihspieler Philippe Coutinho vom FC Barcelona nicht zu rechnen ist. Weiter heißt es: Klappt Havertz nicht, hat der Meister die Coutinho-Option. Und diese liegt bei 120 Millionen Euro.

Münchener lehnten wohl Gabriel Jesus ab

Bereits im Sommer soll Manchester City dem FC Bayern mit Gabriel Jesus einen anderen Spieler angeboten haben. Angeblich seien die Engländer bereit gewesen, den 22-jährigen Angreifer für unter 100 Millionen Euro ziehen zu lassen. Doch die Münchener lehnten die Offerte offenbar ab und sollen weiter einen Transfer von Sané favorisieren.