08. April 2020 / 10:30 Uhr

Bericht: FC Bayern legt Transfer-Strategie fest – drei Spieler-Verkäufe, vier Neue?

Bericht: FC Bayern legt Transfer-Strategie fest – drei Spieler-Verkäufe, vier Neue?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern plant seine Zukunft - und Hansi Flick hat ein Mitspracherecht. 
Der FC Bayern plant seine Zukunft - und Hansi Flick hat ein Mitspracherecht.  © Getty/imago images
Anzeige

In Zeiten der Corona-Krise stehen die Transfer-Planungen beim FC Bayern offiziell auf "Hold". Nach der Verlängerung von Trainer Hansi Flick wird am künftigen FCB-Kader dennoch hart gearbeitet. Laut "Sport Bild" hat man sich inzwischen auf eine grobe Strategie geeinigt.

Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern München stellt trotz der Corona-Krise wichtige Weichen für die Zukunft. Am Dienstag verlängerte nach Trainer Hansi Flick auch Thomas Müller seinen Vertrag. Der Weltmeister hat in den vergangenen Wochen seine Wichtigkeit mit Toren und Vorlagen untermauert und den FCB als seine "Leidenschaft" bezeichnet. Wie das Team um ihn herum aussieht, ist allerdings noch weitgehend unklar.

"Die Ausrichtung ist letztlich, dass wir erfolgreiche Jahre haben wollen", betonte Flick am Dienstag in einer Video-Konferenz - und gab gleich vor, was das konkret heißen soll. "Klar ist, dass man immer wieder gucken muss, dass man den Kader optimiert. Das sind Dinge, die wir gemeinsam angehen."

Flick will mit Alaba, Thiago und Neuer verlängern

Am Dienstag betonte Flick, auch die 2021 auslaufenden Verträge mit David Alaba, Thiago und Manuel Neuer verlängern zu wollen. Während die Gespräche mit dem deutschen Nationalkeeper zuletzt stockten, sind die Signale bei Alaba und Thiago laut Sport Bild positiv. Der Trainer möchte das zuletzt überragende Duo unbedingt längerfristig an den Verein binden - und zieht an einem Strang mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Nachdem sich die beiden vor Flicks Verlängerung öffentlich behakt hatten, gab es dem Bericht zufolge vor der Unterschrift des Trainers eine Aussprache im Beisein von Vorstand Oliver Kahn.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das Trio baut nun gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge den FCB der nächsten Jahre. Auch wenn die Transfer-Gespräche offiziell auf "Hold" gestellt wurden, sind die Verlängerungen mit Flick und Müller auch ein Signal, dass das Rad trotz Corona-Krise nicht stillsteht. Der Trainer darf seine Vorstellungen dabei konkret einbringen - was die Personalie Timo Werner wieder in den Vordergrund gerückt hat. Flick würde den Leipziger gern verpflichten, verweigert sich aber nach Sport Bild-Informationen doch nicht grundsätzlich einer Offerte für Leroy Sané. Schlechte Karten hat dagegen Philippe Coutinho - der wohl keine Zukunft bei Bayern hat und nach seiner Leihe zum FC Barcelona zurückkehren dürfte.

Auf diesen Positionen sucht der FC Bayern Verstärkungen

Klar ist: der Trainer will den Kader der Münchner breiter aufstellen. Aktuell umfasst das Aufgebot 21 Spieler - eine Zahl unterhalb des Liga-Durchschnitts. Deshalb sollen vier Neue kommen: ein Offensiv-Star aus dem Trio Kai Havertz, Timo Werner und Leroy Sané, dazu defensive Verstärkungen in Form eines Rechtsverteidigers (Ajax-Jungstar Sergino Dest bleibt der heißeste Kandidat), eines Linksverteidigers (gesucht wird demnach ein Backup für Alphonso Davies, damit Lucas Hernandez und David Alaba fest in die Mitte rücken können) und eines weiteren Innenverteidigers.

Denn die Zusammenarbeit mit Weltmeister Jerome Boateng (der von Arsenal und Chelsea umworben wird) und dem langjährigen Bayern-Profi Javi Martinez soll nach der Saison nicht fortgesetzt werden - wodurch in der Abwehr noch mehr Bedarf besteht als ohnehin schon, weil auch Leih-Profi Alvaro Odriozola nicht langfristig verpflichtet werden soll. Zudem steht demnach ein dritter Verkauf im Raum: Weltmeister Corentin Tolisso konnte sich nicht wirklich als Startelf-Alternative etablieren. Kommt ein weiterer Mittelfeldspieler wie zum Beispiel Havertz, dann stehen seine Karten schlecht.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Auf die Bayern-Bosse kommt also viel Arbeit zu - auch wenn offen bleibt, wann überhaupt wieder Fußball gespielt wird. Der neue Trainer ist in der neuen Konstellation mit Salihamidzic, Rummenigge und Kahn aber zuversichtlich: "Wir sind auf einem sehr guten Weg, haben eine super Basis." Die nun zukunftsfest gemacht werden soll.