16. Juli 2019 / 14:09 Uhr

Transfer offiziell: FC Bayern bestätigt Verpflichtung von Stuttgart-Talent Leon Dajaku

Transfer offiziell: FC Bayern bestätigt Verpflichtung von Stuttgart-Talent Leon Dajaku

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der im Jahr 2001 geborene Leon Dajaku wechselt vom VfB Stuttgart zum FC Bayern. 
Der im Jahr 2001 geborene Leon Dajaku wechselt vom VfB Stuttgart zum FC Bayern.  © imago images / Sportfoto Rudel
Anzeige

Der FC Bayern München hat einen Transfer für die Zukunft getätigt. Am Dienstag gab der Rekordmeister die Verpflichtung von Leon Dajaku bekannt. Das Talent des VfB Stuttgart soll direkt ins Training einsteigen.

Der FC Bayern hat U18-Talent Leon Dajaku vom Zweitligisten VfB Stuttgart verpflichtet. Die Münchner bestätigten am Dienstag den Transfer des 18-Jährigen, der zunächst die Amateure des Rekordmeisters nach dem Aufstieg in die 3. Liga verstärken soll. Der U18-Nationalspieler erhält einen Vierjahresvertrag bis Juni 2023.

Anzeige
Mehr zum FC Bayern

„Wir sind davon überzeugt, dass er beim FC Bayern noch große Entwicklungsschritte machen wird“, sagte Münchens Nachwuchschef Jochen Sauer. Der Kicker hatte am Montag berichtet, dass der Teenager bei den Profis von Coach Niko Kovac mittrainieren soll. Dennoch sei bisher geplant, dass der 18 Jahre alte Angreifer künftig für die 2. Mannschaft in der 3. Liga spielen soll.

Die Zu- und Abgänge des FC Bayern im Sommer 2019

Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v. l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  Zur Galerie
Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v. l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  ©

Talent Dajaku hat bereits zwei Bundesliga-Spiele absolviert

Dajaku war in der vergangenen Abstiegssaison der Schwaben bereits zweimal in der Bundesliga zum Einsatz gekommen. In der Vorbereitung auf die 2. Liga war er im ersten VfB-Trainingslager in Kitzbühel dabei gewesen, anschließend aber wegen einer Verletzung ausgefallen.