27. Januar 2020 / 23:24 Uhr

Bericht: FC Bayern will Atlético-Profi Thomas Lemar - Franzose würde hohe Ablöse kosten

Bericht: FC Bayern will Atlético-Profi Thomas Lemar - Franzose würde hohe Ablöse kosten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Lemar soll im Fokus des FC Bayern stehen.
Thomas Lemar soll im Fokus des FC Bayern stehen. © imago images/ZUMA Press
Anzeige

Der FC Bayern will offenbar seine Offensive verstärken. Laut eines Berichts der französischen Zeitung "France Football" soll Flügelspieler Thomas Lemar von Atlético Madrid das Interesse des deutschen Rekordmeisters geweckt haben.

Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern ist auf der Suche nach potenziellen Neuzugängen offenbar in der spanischen La Liga fündig geworden. Thomas Lemar von Atlético Madrid soll das Interesse der Münchner geweckt haben. Dies berichtet jedenfalls die französische Zeitung France Football. Vor allem die Verletzungsanfälligkeit von Kingsley Coman soll dafür verantwortlich sein, dass die Bayern über eine Veränderung im Kader nachdenken, heißt es. Zudem soll die kroatische Leihgabe Ivan Perisic nicht unumstritten beim Rekordmeister sein.

Mehr vom SPORTBUZZER

Für eine Verpflichtung müssten die Bayern jedoch ganz tief ins Portmonee greifen. Demnach sollen die Spanier 60 Millionen Euro für den bis zum Jahr 2023 vertraglich gebundenen Spieler aufrufen. Eine ziemlich üppige Summe, wenn man sich die sportlichen Leistungen des Franzosen in dieser Saison anschaut. In 21 Einsätzen in der Liga und der Champions League konnte Lemar weder einen Treffer, noch ein eine Vorlage beisteuern.

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2019/20

Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. Zur Galerie
Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. ©
Anzeige

Lemar unter Simeone nicht gesetzt - EM-Nominierung in Gefahr?

Aktuell hat der ehemalige Profi der AS Monaco auch keinen guten Stand unter Trainer Diego Simeone. Zuletzt durfte er oft nur in den letzten Minuten der Spiele ran. Das Potenzial des 24-jährigen Nationalspielers ist jedoch unbestritten. Nicht umsonst überwies Madrid im Sommer 2018 satte 70 Millionen Euro Ablöse an Monaco. Vor allem seine Schnelligkeit macht den Linksaußen zu einem gefährlichen Spieler, der die gegnerische Abwehr vor allem mit seinen Flankenläufen in Verlegenheit bringt.

Doch im Werben um den Franzosen müssen sich die Bayern offenbar auf zahlungskräftige Konkurrenz aus der Premier League einstellen. Auch dem FC Arsenal, Chelsea und Tottenham Hotspur wird Interesse an dem Offensivmann nachgesagt.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt