11. Dezember 2018 / 17:09 Uhr

Bericht: Transfer zum FC Bayern: Benjamin Pavard will Winter-Wechsel - Kovac: "Macht keinen Sinn"

Bericht: Transfer zum FC Bayern: Benjamin Pavard will Winter-Wechsel - Kovac: "Macht keinen Sinn"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
VfB-Stuttgart-Star Benjamin Pavard könnte bereits im Winter zum FC Bayern wechseln.
VfB-Stuttgart-Star Benjamin Pavard könnte bereits im Winter zum FC Bayern wechseln. © imago/Chai v.d. Laage
Anzeige

Geht jetzt alles ganz schnell? VfB-Stuttgart-Star Benjamin Pavard will offenbar bereits im Winter wechseln. Der Weltmeister möchte nach "Sky"-Informationen einen Transfer zum FC Bayern.

In der Bundesliga bahnt sich ein überraschender Winter-Transfer an. Seit Monaten kursieren Gerüchte über einen Wechsel von VfB-Stuttgart-Star Benjamin Pavard zum FC Bayern, Jetzt könnte es nach Informationen des TV-Senders Sky plötzlich ganz schnell gehen. Der Weltmeister von 2018 möchte die Stuttgarter offenbar bereits in der Winterpause verlassen - und das, obwohl Pavard zuletzt noch seine Treue für den VfB bekundete.

Anzeige

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Pavard: Lieber Champions League mit FC Bayern als Abstiegskampf?

Wie der TV-Sender berichtet, möchte der 22-Jährige nicht mehr im Abstiegskampf feststecken, sondern in der Champions League spielen. Beim FC Bayern wäre dies der Fall. Auch der SSC Neapel und Borussia Dortmund sollen am Nationalspieler interessiert sein - doch Pavard soll unbedingt zum FCB wollen. Sportdirektor Hasan Salihamidzic habe demnach bereits vor knapp einem Monat Kontakt mit dem Berater Pavards gehabt. Auch ein Wintertransfer sei nicht ausgeschlossen worden. "Wir sind an einigen Sachen dran und werden versuchen, etwas zu machen“, sagte der Sportdirektor zuletzt nach dem Bundesliga-Sieg der Bayern gegen den 1. FC Nürnberg.

Bayern-Trainer Niko Kovac äußerte sich auf mögliche Transfers angesprochen vor dem Champions-League-Spiel gegen Ajax Amsterdam zurückhaltend. Er würde sich mit Sportdirektor Salihamidzic austauschen: "Dass wir uns immer wieder unterhalten, ist klar. Man spricht über Namen, die in Europa auffällig werden", so Kovac. Zu Pavard wurde er deutlich: "Er ist im Moment verletzt. Er ist ein sehr sehr guter Spieler. Aber wir haben im Moment drei Innenverteidiger. Es macht im Moment keinen Sinn, einen vierten, fünften Innenverteidiger zu holen."

Anzeige

Internationale Pressestimmen: „Magnifique!“ – Frankreich ist Weltmeister

Sie waren der große Favorit – und die Franzosen haben Wort gehalten. Wie sieht die Welt den WM-Triumph der Franzosen? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die Reaktionen der Medien gesammelt. Zur Galerie
Sie waren der große Favorit – und die Franzosen haben Wort gehalten. Wie sieht die Welt den WM-Triumph der Franzosen? Der SPORTBUZZER hat die Reaktionen der Medien gesammelt. ©

Der 22-jährige Pavard, der beim 0:3 am Sonntagabend bei Borussia Mönchengladbach ein Eigentor erzielte und sich zudem am Oberschenkel verletzte, wird seit Monaten mit einem Wechsel nach München im kommenden Sommer in Verbindung gebracht. Kurz nach dem Gewinn der WM hieß es gar, dass der Deal bereits perfekt seiPavard selbst und Bayern-Präsident Uli Hoeneß wiesen dies zuletzt jedoch erneut zurück. Ein Interesse an dem Abwehrspieler bestätigte der FCB-Boss allerdings.

Ablöse für Pavard wäre im Winter deutlich höher

Pavard wechselte 2016 für 5 Millionen Euro von LOSC Lille zum VfB Stuttgart - und setzte sich durch. 71 Spiele bestritt der gelernte Innenverteidiger, der sich auch auf der rechten Außenbahn und im defensiven Mittelfeld wohl fühlt, für den VfB.

Mehr zu Benjamin Pavard

Großes Problem für den FC Bayern: Pavard wäre bei einem Winter-Transfer deutlich teuerer als im Sommer 2019. Erst dann greift die Ausstiegsklausel in Höhe von 35 Millionen Euro, mit der der Franzose ein echtes Schnäppchen wäre. Laut Transfermarkt.de ist Pavard 40 Millionen Euro wert. Unter dieser Summe dürfte die Ablöse für den Stuttgart-Star also nicht liegen.

Van der Vaart kritisiert Pavard hart

Nach Ansicht von Rafael van der Vaart hat Benjamin Pavard nicht das nötige Format für den FC Bayern. Man braucht manchmal ein bisschen Glück in seiner Karriere - er ist Weltmeister...", sagte der frühere Bundesliga-Profi des Hamburger SV in der TV-Sendung "Sky90" und verwies darauf, dass der Abwehrspieler des VfB Stuttgart bei der WM "in einer guten Mannschaft gespielt" habe. Van der Vaart riet dem FC Bayern dazu, sich auf der Innenverteidiger-Position auf einen anderen Spieler zu fokussieren: Seinen Landsmann Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam. Der 19-Jährige könnte allerdings deutlich teurer als Pavard werden.

Hier abstimmen: Pavard oder de Ligt - wen soll der FC Bayern verpflichten?

Mehr anzeigen