17. Juni 2020 / 00:06 Uhr

FC Bayern im Triple-Modus - Lewandowski: "Wollen in Champions League noch besser spielen" 

FC Bayern im Triple-Modus - Lewandowski: "Wollen in Champions League noch besser spielen" 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski schoss den FC Bayern mit seinem 31. Saisontor zum Sieg bei Werder Bremen.
Robert Lewandowski schoss den FC Bayern mit seinem 31. Saisontor zum Sieg bei Werder Bremen. © Frank Hoermann/Sven Simon/Pool via Peter Schatz
Anzeige

Nach dem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft richten sich die Blicke beim FC Bayern auf die noch zu vergebenden Titel der Saison. Die Münchner wollen das Triple. Robert Lewandowski & Co. sind schon im Angriffsmodus.

Anzeige
Anzeige

Kaum war die achte Meisterschaft nacheinander eingefahren, ging es beim FC Bayern schon um die nächsten Titel. Insgesamt drei sollen es bis zum Ende der Saison sein. Bundesliga, DFB-Pokal, Champions League - das Triple eben. So wie es 2013 unter Jupp Heynckes schon einmal gelang. "Wir haben gezeigt, dass wir die beste Mannschaft in Deutschland sind. Jetzt wollen wir zeigen, dass wir in der Champions League noch besser spielen können", sagte Stürmer Robert Lewandowski bei Sky, nachdem er er mit seinem Siegtreffer beim 1:0 bei Werder Bremen das Münchner Meisterstück geliefert hatte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Präsident Herbert Hainer ging kurz darauf noch weiter. "Ich würde mal die Experten zitieren: 'Diese Mannschaft hat das Zeug, das Triple zu gewinnen'", meinte der Klubchef und betonte, dass er mit Blick auf die Königsklasse "absolut zuversichtlich sei". Denn: "Die Mannschaft ist sehr fokussiert, Hansi Flick macht einen tollen Job." Der so gelobte Trainer meinte zum möglichen Triple: "Es ist der FC Bayern München. Wir haben unser erstes großes Ziel erreicht. Im Pokal haben wir noch das nächste Ziel. Die Champions League kann man noch nicht planen. Wir müssen erstmal das Spiel gegen Chelsea überstehen. Es wird wohl immer nur ein Spiel sein. Da müssen wir auf den Punkt fokussiert sein."

Rummenigge über Champions League: Ein wenig im Blindflug"

Am Mittwoch und Donnerstag wird die UEFA wohl entscheiden, wie und wann es in der Königsklasse weitergeht. Derzeit sieht es so aus, dass die Champions League ab dem Viertelfinale in einer Art Turniermodus mit K.o.-Spielen ausgetragen wird. Schauplatz dürfte dem Vernehmen nach Lissabon sein. Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge sehnt die Klarheit über die Fortsetzung des wichtigsten europäischen Klub-Wettbewerbs herbei. Schließlich befinde man sich derzeit "ein wenig im Blindflug".

Klar ist: Flick wird seinen Spielern nach dem Pokal-Finale am 4. Juli in Berlin gegen Bayer Leverkusen zwölf freie Tage gönnen, bevor die Vorbereitung auf die Königsklasse beginnt. Als problematisch könnte sich da erweisen, dass die Bundesliga bereits beendet ist, während in anderen Top-Liga weitergespielt wird. Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus gab bei Sky zu bedenken, dass Bayern wochenlang "kein Pflichtspiel haben werde".

Bayern-Trainer Hansi Flick: Die Bilder seiner Karriere

Hansi Flick ist seit Spätherbst 2019 Trainer des FC Bayern München. Der frühere Co-Trainer von Bundestrainer Joachim Löw hat eine bewegte Karriere im Profifußball hinter sich. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Laufbahn Flicks in Bildern. Zur Galerie
Hansi Flick ist seit Spätherbst 2019 Trainer des FC Bayern München. Der frühere Co-Trainer von Bundestrainer Joachim Löw hat eine bewegte Karriere im Profifußball hinter sich. Der SPORTBUZZER zeigt die Laufbahn Flicks in Bildern. ©

Auch SPORTBUZZER-Kolumnist Michael Rummenigge hatte angesichts der Pause vor der Champions League zuletzt vor einem "Spannungsabfall" gewarnt. Allerdings betonte der Bruder des Bayern-Bosses auch: "Aber ich glaube, dass sie das auffangen können. Auch dank Flick. Wie man hört, sind alle von seinem Training begeistert. Er spult kein stumpfes Programm ab, sondern stellt die Spieler durch gewisse Spielformen immer wieder vor Herausforderungen."