16. Oktober 2019 / 10:20 Uhr

FC Bayern, TSG Hoffenheim, Werder Bremen: Serge Gnabry erklärt seine Transfers

FC Bayern, TSG Hoffenheim, Werder Bremen: Serge Gnabry erklärt seine Transfers

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Serge Gnabry rührt um! Der Bayern-Stürmer und sein legendärer Jubel bei einem seiner vier Treffer gegen Tottenham Hotspur
Serge Gnabry rührt um! Der Bayern-Stürmer und sein legendärer Jubel bei einem seiner vier Treffer gegen Tottenham Hotspur © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Serge Gnabry ist derzeit Deutschlands Top-Star. Nun erklärt der 24-Jährige, wie er seine Karriere plante und warum die Stationen Werder Bremen, TSG Hoffenheim und FC Bayern stets die richtigen waren.

Anzeige
Anzeige

Stammplatzgarantie bei Joachim Löw, unumstritten beim FC Bayern: Serge Gnabry ist der Shootingstar des deutschen Fußballs. Den Weg an die Spitze plante der 24-Jährige dabei offenbar ganz genau. In der der Sport Bild blickt der Flügelstürmer auf seine bisherigen Stationen und Transfers zurück. Dabei erklärt er, warum er zu jeder Zeit beim passenden Klub spielte. Gnabry für den bisher insgesamt nur 14 Millionen Euro an Ablösesummen gezahlt wurden, sagt: "Es werden heute sehr hohe Ablösesummen gezahlt, klar. Für mich hat mein Weg super funktioniert." Der Nationalspieler weiter: "Ich wollte mich Schritt für Schritt verbessern, um am Ende bei einem Verein wie dem FC Bayern Leistungsträger zu werden."

Mehr vom SPORTBUZZER

Schon als 15-Jähriger war der Flügelstürmer vom VfB Stuttgart zum FC Arsenal nach England. Bei den Londoner durchlief er die Nachwuchsakademie, wurde zwischenzeitlich an West Bromwich Albion ausgeliehen, schaffte den großen Durchbruch aber nicht. Also zog Gnabry 2016 für fünf Millionen Euro zu Werder Bremen weiter. Ein Transfer, der beim damaligen Arsenal-Trainer Arsene Wenger offenbar noch heute einen faden Beigeschmack hinterlässt. Denn: Auch der FC Bayern war schon vor gut drei Jahren an Gnabry interessiert und soll beim Wechsel eine Rolle gespielt haben.

Wenger: Bayern hat beim Gnabry-Transfer "manipuliert"

Während die Bremer und Münchner dies bestritten, schrieb der kicker damals, dass der deutsche Rekordmeister "nach einem Jahr einen Zugriff auf Gnabry" habe. Wenger: "Ich denke, dass Bayern hinter den Kulissen manipuliert hat, dass er wenn er nach Bremen geht, danach zu den Bayern gehen würde." Gnabry sagt der Sport Bild im Rückblick: "Die Entscheidung Bremen war damals goldrichtig für mich. Ich wusste, dass Bayern auch Interesse hatte. Aber der Schritt nach München wäre zu groß gewesen. Mein Ziel war es dennoch immer, das einmal zu schaffen."

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©
Anzeige

Im Sommer 2017 überweisen die Münchner dann tatsächlich rund acht Millionen an Werder und verliehen das Top-Talent an die TSG Hoffenheim. Gnabry: "Nach meinem Treffen mit Julian Nagelsmann wollte ich als nächste Station in meiner Karriere Hoffenheim. Es gab andere Angebote, aber dort konnte ich mich am besten entwickeln." Zehn Bundesliga-Treffer gelangen dem Angreifer in seiner einzigen Saison im Kraichgau. Genug für den FC Bayern. 2018 kehrte Gnabry nach München zurück - und war endlich am Ziel.

Ist Serge Gnabry derzeit der beste deutsche Spieler? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN