27. Dezember 2021 / 09:37 Uhr

Uli Hoeneß adelt Bayern-Star Robert Lewandowski: Traue ihm zu, "dass er Ministerpräsident in Polen wird"

Uli Hoeneß adelt Bayern-Star Robert Lewandowski: Traue ihm zu, "dass er Ministerpräsident in Polen wird"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Uli Hoeneß, Ehrenpräsident des FC Bayern, hält große Stücke auf Stürmer-Star Robert Lewandowski (l.).
Uli Hoeneß, Ehrenpräsident des FC Bayern, hält große Stücke auf Stürmer-Star Robert Lewandowski (l.). © IMAGO/Passion2Press/Future Image (Montage)
Anzeige

Uli Hoeneß hat die Entwicklung von Robert Lewandowski gelobt. Der Torjäger des FC Bayern habe nach Ansicht des langjährigen Klub-Bosses sogar das Zeug zu einem Politiker.

Robert Lewandowski spielt seine achte Saison für den FC Bayern. In dieser Zeit habe sich der Pole nach Ansicht von Uli Hoeneß nicht nur als Fußballer, sondern auch als Persönlichkeit "enorm entwickelt", lobte der Ehrenpräsident des Rekordmeisters gegenüber dem Kicker.

Anzeige

Der Stürmer sei mittlerweile "eine unheimliche Identifikationsfigur, vor allem international", die "für absolute Weltklasse" stehe und "einen super Ruf" genieße, der wiederum mit dem Klub in Verbindung gebracht werde. Hoeneß würdigte vor allem Lewandowskis professionelles Verhalten abseits des Platzes: "Er äußert sich immer sehr positiv über den FC Bayern und hat uns auch in schwierigen Zeiten nie mit unsachlichen Kommentaren provoziert."

Auch für die Zeit nach der Zeit als Fußball-Profi glaubt der langjährige Macher des FC Bayern an eine große Zukunft des 33-Jährigen: "Robert würde ich es sogar zutrauen, dass er Ministerpräsident in Polen wird, wenn er in die Politik ginge." Lewandowski habe einen "klaren Blick auf die Welt", sei "ein intelligenter Bursche" und "ein Mensch, der viel nachdenkt", begründet Hoeneß und ergänzt: "Robert weiß, was er will. (...) Er ist absolut ausgeschlafen und hat klare Vorstellungen vom Leben."

Anzeige

Wie lange der Torjäger den Münchenern noch erhalten bleibt, bevor er möglicherweise an seiner politischen Laufbahn zu feilen beginnt oder sich einem anderen Verein anschließt, ist offen. Der aktuelle Vertrag läuft noch bis Juni 2023. Eine weitere Verlängerung ist nach den jüngsten Aussagen der Klub-Bosse nicht ausgeschlossen. "Der wird auch noch ein paar Jahre lang 30, 40 Tore schießen" hatte Vorstandschef Oliver Kahn vergangene Woche der Süddeutschen Zeitung gesagt.