11. April 2022 / 23:07 Uhr

"Wirkt unglücklich": Matthäus rätselt über Form von Bayern-Star Leroy Sané – Vergleich mit Mario Basler

"Wirkt unglücklich": Matthäus rätselt über Form von Bayern-Star Leroy Sané – Vergleich mit Mario Basler

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (links) hat sich kritisch zur aktuellen Form von Bayern-Star Leroy Sané (Mitte) geäußert und einen Vergleich zu seinem Ex-Mitspieler Mario Basler gezogen.
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (links) hat sich kritisch zur aktuellen Form von Bayern-Star Leroy Sané (Mitte) geäußert und einen Vergleich zu seinem Ex-Mitspieler Mario Basler gezogen. © IMAGO/Ulrich Wagner/Metodi Popow/Future Image (Montage)
Anzeige

Die aus seiner Sicht aktuell wieder etwas schwächere Form von Leroy Sané gibt Rekordnationalspieler Lothar Matthäus Rätsel auf. "Er wirkt unglücklich, scheint nicht ganz bei der Sache zu sein, winkt ab", schreibt Matthäus in seiner aktuellen "Sky"-Kolumne und zieht einen Vergleich zu seinem Ex-Mitspieler Mario Basler.

Lothar Matthäus hat sich kritisch über die aus seiner Sicht aktuell wieder etwas schwächere Form von Leroy Sané vom FC Bayern München geäußert. "Er wirkt unglücklich, scheint nicht ganz bei der Sache zu sein, winkt ab", schreibt der Rekordnationalspieler und TV-Experte am Montag in seiner aktuellen Kolumne für den Sender Sky. "Das muss schnellstmöglich gelöst werden, denn er ist so ein Ausnahme-Spieler, dass er in genau den Spielen, die jetzt anstehen, den Unterschied ausmacht. Dafür hat man ihn gekauft", ergänzte Matthäus am Tag vor dem Rückspiel der Münchener im Viertelfinale der Champions League an diesem Dienstag (21 Uhr, Amazon Prime Video) gegen den spanischen Klub FC Villarreal. Dabei müssen die Bayern den 0:1-Rückstand aus dem Hinspiel aufholen.

Anzeige

Für Matthäus ist Sané "ein Künstler und die unterliegen Schwankungen". In diesem Punkt fühlt sich der Weltmeister von 1990 an seinen früheren Mitspieler Mario Basler erinnert, mit dem er einst gemeinsam in München unter Vertrag stand. "Basler war ähnlich. Manchmal ist er völlig abgetaucht und dann hat er wieder Spiele komplett alleine entschieden. Leroy muss zusehen, dass die Schwankungen nicht zu oft vorkommen", meinte Matthäus, der betonte, Sané "unglaublich" zu mögen und dem er für die vergangenen zwei Monate "überragende Leistungen" attestierte. Jetzt aber sei "wieder irgendetwas mit ihm passiert und seine Körpersprache erinnert an die zu Beginn der Saison".

Sané, der für Deutschland bislang 42 Länderspiele absolvierte, war zu Beginn der vergangenen Saison von Manchester City zu den Bayern gewechselt. Für seine Leistungen in seiner Münchener Premieren-Spielzeit war der 26-Jährige jedoch vielfach kritisiert worden. Manche Beobachter sprachen ihm Einsatz- und Kampfeswillen ab. Später gab er zu, mit seinen Leistungen zum Teil selbst nicht zufrieden gewesen zu sein. Zu Beginn der laufenden Saison gab es vereinzelt sogar Pfiffe vom Publikum in der Allianz Arena gegen den Offensivspieler, der sich in den Wochen und Monaten darauf aber steigerte.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.