15. Dezember 2019 / 13:36 Uhr

Bayern-Präsident Herbert Hainer: Oliver Kahn wird bei Trainerfrage bereits einbezogen

Bayern-Präsident Herbert Hainer: Oliver Kahn wird bei Trainerfrage bereits einbezogen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Kahn wird bei der Trainer-Entscheidung beim FC Bayern bereits mit eingebunden. 
Oliver Kahn wird bei der Trainer-Entscheidung beim FC Bayern bereits mit eingebunden.  © imago images/MIS
Anzeige

Obwohl Oliver Kahn erst Anfang 2020 offiziell als Vorstandsmitglied beim FC Bayern einsteigt, wird er bereits in die Entscheidung über die mittelfristige Besetzung der Trainerposition beim Rekordmeister eingebunden. Alles andere wäre "nicht besonders klug von uns", sagt der neue Präsident Herbert Hainer

Anzeige

Oliver Kahn wird schon vor seinem Amtsantritt als Vorstandsmitglied beim FC Bayern in die Trainerfrage eingebunden. „Nach dem letzten Vorrundenspiel gegen Wolfsburg am 21. Dezember wird sich der Vorstand mit Hansi Flick zusammensetzen und zu einer Lösung kommen. Diese Lösung werden sie dann dem Aufsichtsrat vorstellen. Oliver Kahn wird dann zwar noch nicht offiziell dem Unternehmen angehören, aber es wäre nicht besonders klug von uns, wenn wir ihn nicht trotzdem schon einbeziehen würden“, sagte der neue Präsident Herbert Hainer in einem Interview der „Süddeutschen Zeitung“ und scherzte. „Noch kriegen wir seinen Rat ja kostenlos.“

Anzeige

Kahn kehrt Anfang 2020 als Vorstandsmitglied zum deutschen Rekordmeister zurück. Ende 2021 soll er Karl-Heinz Rummenigge an der Spitze des Vorstandes und des operativen Geschäftes ablösen. Der vor einem Monat als Nachfolger von Uli Hoeneß zum Präsidenten gekürte Hainer verriet den Plan mit Kahn, der im Wintertrainingslager vom 4. bis zum 10. Januar in Doha vorbeischauen könnte.

Mehr vom FC Bayern

„Wir fangen bewusst relativ frühzeitig mit Oliver Kahns Einarbeitung an, weil er im Jahr 2020 noch ein paar andere Verträge erfüllen muss“, sagte Hainer, der auch an der Spitze des Aufsichtsrat steht. „Bis Ende 2020 wird er alle anderen Verträge aber beendet haben, nur sein eigenes Unternehmen wird er behalten, aber nicht mehr operativ führen. Dennoch wird Oliver Kahn ab Januar mit all seiner Kraft beim FC Bayern sein und nur an wenigen Tagen nicht zur Verfügung stehen, an denen er noch anderweitig gebunden ist. Wir überlegen zum Beispiel, ob er schon ein paar Tage ins Wintertrainingslager nach Katar mitkommt.“

FC Bayern: Kein Interesse an einer Superliga

Der langjährige Adidas-Chef Hainer erneuerte in der globalen Fußball-Welt das Bekenntnis des FC Bayern zu Bundesliga. „Wir stehen zur Bundesliga! Ohne Wenn und Aber“, sagte der 65-Jährige. „Gleichzeitig wollen wir natürlich international Erfolg haben, aber dafür gibt es ja die Champions League, die eine Erfolgsgeschichte ist, wie ich finde, mit einem schlüssigen Format.“ Der FC Bayern habe „überhaupt kein Interesse an irgendeiner Superliga, das kann man ganz klar festhalten“, betonte Hainer.


Der FC Bayern in der Einzelkritik: Die Noten gegen Werder Bremen

Dank einer Gala-Vorstellung von Philippe Coutinho hat der FC Bayern die Gäste aus Bremen am 15. Spieltag klar besiegt. Der SPORTBUZZER zeigt die Noten der Mannschaft von Hansi Flick in einer Bildergalerie. Zur Galerie
Dank einer Gala-Vorstellung von Philippe Coutinho hat der FC Bayern die Gäste aus Bremen am 15. Spieltag klar besiegt. Der SPORTBUZZER zeigt die Noten der Mannschaft von Hansi Flick in einer Bildergalerie. ©

Hainer gibt Champions-League-Sieg als Ziel aus

Der Präsident setzt weiter auf einen „Dreiklang“: Sportlicher Erfolg, wirtschaftliche Stärke und gesellschaftliche Verantwortung. „Der sportliche Erfolg steht über allem, wir gehören zu den besten Klubs der Welt und wollen bald wieder die Champions League gewinnen, spätestens 2022, wenn das Finale in München stattfindet, gerne aber auch schon früher“, sagte Hainer. „Ohne wirtschaftliche Kraft geht das nicht, deshalb wollen wir auch da expandieren. Und zur gesellschaftlichen Verantwortung gehört nach meiner Auffassung ganz klar das Bekenntnis zur Heimatbasis. Die Wurzeln des Vereins werden wir betonen, das kann ich Ihnen versprechen.“