15. April 2019 / 10:39 Uhr

FC Brome 4:1 gegen VfL Knesebeck, TSV Hillerse II mit starkem Finish

FC Brome 4:1 gegen VfL Knesebeck, TSV Hillerse II mit starkem Finish

Michelle Tietge
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
WEG_0959
Am Ende vorn: Keeper Philip Sander (v.) und Hillerse II machten in Vorhop aus einem 0:2 noch ein 4:2.
Anzeige

Der MTV Gifhorn II trat in der Fußball-Kreisliga gegen den TuS Müden-Dieckhorst nicht an – es war nach den Absagen gegen Rühen und Knesebeck die dritte Absage in der laufenden Saison, das Team steht damit als erster Absteiger fest (siehe Text).   An der Spitze standen sich vier der fünf Titelkandidaten direkt gegenüber. Tabellenführer VfL Germania Ummern und der SV Rühen trennten sich 1:1. Durch den Punktgewinn steht der SVR nun sogar auf Platz zwei, da der VfL Knesebeck mit 1:4 beim FC Brome verlor.

Anzeige
Anzeige

VfL Germania Ummern – SV Rühen 1:1 (0:0). Das Spitzenspiel verlief in der ersten Halbzeit chancenarm, was sich nach der Pause allerdings änderte: „Wir hatten einige Möglichkeiten, nutzten die dritte zur Führung“, so VfL-Trainer Jörg Drangmeister. Sein Team erspielte sich noch weitere Gelegenheiten, um die Führung auszubauen, verwertete diese aber nicht. Das nutzte Rühen zum Ausgleich. „Das Unentschieden geht so in Ordnung, wir können mit dem Punkt leben“, gab Drangmeister zu.
Tore: 1:0 (55.) T. Kuhls, 1:1 (84.) Ludwig.

Kreisliga Gifhorn: FC Brome gegen VfL Knesebeck

Kreisliga Gifhorn: FC Brome (grüne Trikots) gegen VfL Knesebeck. Zur Galerie
Kreisliga Gifhorn: FC Brome (grüne Trikots) gegen VfL Knesebeck. ©
Anzeige

FC Brome – VfL Knesebeck 4:1 (1:0). Brome zeigte eine gute Leistung. „Wir waren bis zur 70. Spielminute klar besser“, erklärte FC-Teammanager Hendrik Joswig. Knesebeck warf dann am Ende noch mal alles nach vorn, doch FC-Keeper Tim Schulze parierte mehrfach glänzend. Seine Vorderleute nutzten die Konterchancen. „Der Sieg ist verdient, wir wollten es mehr“, so Joswig.
Tore: 1:0 (42.) März, 2:0 (52.) Chaaban, 2:1 (72.) Weitemeier, 3:1 (86.) Keller, 4:1 (90.+2) Thielemann (Foulelfmeter).

SV Westerbeck – SV Triangel 3:1 (3:1). Bereits nach zwei Minuten klingelte es das erste Mal im Kasten der Gäste. „Das frühe Tor war wichtig, wir waren in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft“, sagte Westerbecks Trainer Hartmut Müller. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Triangel dann doch der Anschlusstreffer, Chancen nach der Pause nutzte der SVT nicht. „Nach einer guten Stunde kam dann auch nichts mehr und wir haben den Sieg am Ende sicher zu Zehnt nach Hause gebracht“, so Müller.
Tore: 1:0 (2.) L. Sauer, 2:0 (19.) Erdal, 3:0 (40.) Erdal, 3:1 (43.) Koch.
Gelb-Rot: Bendig (Westerbeck/82.).

SV Leiferde – SV Meinersen 4:0 (1:0). Leiferde stand im Derby gegen Meinersen besonders in der Defensive sehr stabil und ließ die Gäste kaum zu Chancen kommen. „Die Tore fielen zum richtigen Zeitpunkt, wir haben nichts zugelassen und konnten unser Spiel aufziehen – der Sieg ist absolut verdient“, resümierte Leiferdes Co-Trainer Benjamin Wrede.
Tore: 1:0 (16.) Lauenroth, 2:0 (47.) Hennecke, 3:0 (60.) Hasenfuß, 4:0 (72.) Hasenfuß.

Kreisliga Gifhorn: VfL Vorhop gegen TSV Hillerse II

Kreisliga Gifhorn: VfL Vorhop gegen TSV Hillerse II. Zur Galerie
Kreisliga Gifhorn: VfL Vorhop gegen TSV Hillerse II. ©
LESENSWERT

Wesendorfer SC – FC Schwülper 2:1 (1:1). Die Gäste aus Schwülper machten besonders in der ersten Halbzeit viel Druck, doch Wesendorf hielt gut dagegen, lediglich eine Unachtsamkeit führte zum 0:1-Rückstand. „Das 1:1 kurz vor der Pause war natürlich ein moralischer Vorteil, trotzdem wurde es in der Kabine etwas lauter“, erklärte WSC-Coach Matthias Hopp. Schwülper erspielte sich dennoch weiterhin Chancen, doch der letzte Pass fehlte – und so nutzte Waldemar Bier kurz vor Schluss die Chance und erzielte den 2:1-Siegtreffer für die Gastgeber.
Tore: 0:1 (8.) Stammhammer, 1:1 (45.+3) Grühl, 2:1 (88.) Bier.

Mehr zur Kreisliga Gifhorn

VfL Vorhop – TSV Hillerse II 2:4 (1:0). Vorhop fand sehr schnell ins Spiel und führte bereits nach einer Minute. Hillerse gab im selbst ernannten „Sechs-Punkte-Spiel“ aber trotz eines 0:2-Rückstands nicht auf und kam zu guten Chancen, die die Gäste dann auch nutzten. In der letzten Viertelstunde drehten sie das Spiel komplett, trafen viermal! „Der Wille war da, es war ein schwer erkämpfter Sieg“, sagte TSV-Co-Trainer Can Özcan.
Tore: 1:0 (1.) Harms, 2:0 (52.) Helms (Foulelfmeter), 2:1 (75.) Plinke, 2:2 (82.) Heidermann, 2:3 (85.) Friedrich (Foulelfmeter), 2:4 (90.+3) Plinke.

Kreisliga-Elf des Tages

Tor:
Schulze (Brome)
Abwehr:
Grühl (Wesendorf)
Lauenroth (Leiferde)
Janetzko (Wesendorf)
Chaaban (Brome)
Mittelfeld und Angriff:
T. Kuhls (Ummern)
Plinke (Hillerse II)
Rattunde (Westerbeck)
Reich (Leiferde)
Friedrich (Hillerse II)
Erdal (Westerbeck)

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt