18. Mai 2019 / 15:43 Uhr

FC Carl Zeiss Jena sichert sich Verbleib in der 3. Liga

FC Carl Zeiss Jena sichert sich Verbleib in der 3. Liga

dpa
Die Polizei im Einsatz behält die Fußballfans vom SV Waldhof Mannheim im Blick, Polizisten, Symbolfoto, Symbolbild, Fussball, bfv-Rothaus-Pokal Halbfinale, SG Heidelberg-Kirchheim - SV Waldhof Mannheim, xozx

The Police in Use reserves The Football fans of SV Waldhof Mannheim in Glance Policemen Symbolic image Symbol image Football BFV Rothaus Cup Semi-finals SG Heidelberg Kirchheim SV Waldhof Mannheim xozx
Vor dem Spiel gegen den TSV 1860 München haben randalieren Fans des FC Carl Zeiss Jena einige Polizisten verletzt.
Anzeige

Der FC Carl Zeiss Jena gewinnt das Spiel um den Verbleib in der 3. Liga gegen den TSV 1860 München mit 4:0. Vor der Partie haben randalierende Fans des FC Carl Zeiss Jena bei Ausschreitungen Polizisten verletzt. Jenas Geschäftsführer entschuldigte sich in der Halbzeitpause für die Vorfälle.

Anzeige
Anzeige

Jena (dpa) - Der FC Carl Zeiss Jena hat seine Aufholjagd in der 3. Fußball-Liga perfekt gemacht und im letzten Spiel den Klassenverbleib perfekt gemacht. Gegen den TSV 1860 München setzten sich die Saalestädter am Samstag vor ausverkaufter Kulisse klar mit 4:0 durch und kletterten auf den 14. Tabellenplatz.

Die Thüringer gingen durch ein Eigentor der Münchner in der neunten Minute in Führung, Felix Brügmann erzielte kurz darauf das 2:0 (17.). Maximilian Wolfram besorgte mit einem direkten Freistoß in der 67. Minute das 3:0 und nur eine Minute später mit einem Kunstschuss den 4:0-Endstand.

DAS WARS! DAS WUNDER IST WAHR!!!!!!!

Gepostet von FC Carl Zeiss Jena am Samstag, 18. Mai 2019

Die Hausherren erwischten einen Start nach Maß, gleich eine der ersten Offensivaktionen führte zum ersten Treffer. Die Gäste spekulierten auf Abseits, waren in der Abwehr unsortiert und die Flanke von Florian Brügmann lenkte Kristian Böhnlein ins eigene Tor. In der Folge war Jena die offensivere Mannschaft, Brügmann nutzte einen Angriff und eine weitere Unsortiertheit eiskalt zum zweiten Treffer aus. Bis zum Pausenpfiff dominierte der FCC weiter die Partie.

Nach dem Seitenwechsel kam 1860 besser ins Spiel, drückte auf den Anschluss. Die beste Chance hatte aber Phillip Tietz auf der anderen Seite, der an Torhüter Marco Hiller scheiterte. Nach einem Foul an Felix Brügmann direkt am Strafraum verwandelte Wolfram den Freistoß eiskalt. Doch damit noch nicht genug, kurz darauf versenkte Wolfram einen Schuss außerhalb des Sechzehnmeters zum 4:0.

Ausschreitungen vor dem Spiel - Polizisten verletzt

Vor dem entscheidenden Spiel um den Verbleib in der 3. Fußball-Liga haben Fans der Vereins aus Thüringen randaliert. „Insgesamt gab es 13 leicht verletzte Polizeibeamte, ein Polizist musste in Krankenhaus gebracht werden, er ist nicht mehr dienstfähig“, teilte die Polizei am Samstag mit. „Wir müssen uns entschuldigen“, sagte Jenas Geschäftsführer Chris Förster in der Pause der Partie gegen den TSV 1860 München beim MDR.

Wie die Polizei schilderte, wurde auf dem Weg ins Stadion unter anderem die Scheibe eines Polizeifahrzeuges eingeschmissen und Gegenstände aus dem Wagen genommen. Anschließend hätten etwa 500 Fans eine Polizeikette durchbrochen. An einem Stadioneingang sei es zu einem weiteren Angriff der Fans auf die Polizei gekommen, die Beamten seien mit Steinen, Flaschen und Einsatzgittern beworfen worden. Die Polizei setzte nach eigenen Angaben daraufhin Pfefferspray und Wasserwerfer ein. „Die kurzzeitig eskalierte Lage wurde mit Hilfe von Stadionansagen und des Fanbeauftragten befriedet“, hieß es in der Mitteilung.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt