11. August 2019 / 19:47 Uhr

FC Dornbreite mit Auswärtssieg in Büchen - Siebenbäumen gewinnt klar in Heikendorf

FC Dornbreite mit Auswärtssieg in Büchen - Siebenbäumen gewinnt klar in Heikendorf

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Siebenbäumens Neuzugang Sören Todt markierte drei Treffer.
Siebenbäumens Neuzugang Sören Todt markierte drei Treffer. © Agentur 54°
Anzeige

Der TSV Travemünde dreht die Partie bei TuS Hartenholm.

Anzeige
Anzeige

Büchen-Siebeneichener SV - FC Dornbreite Lübeck 0:2

Da ist sie, die erste Niederlage in der noch so jungen Saison für Aufsteiger Büchen. In einer ruppigen Partie, in der Schiri Malte Rieve gleich acht Mal den "gelben Karton" zücken musste und einen Spieler des FCD mit gelb-rot vom Platz schickte, setzte sich im Endeffekt die ganze Routine der Lübecker durch. Der Start des BSSV ging erstmal schief. Gerade mal sechs Minuten waren an der Möllner Straße vergangen, da zappelte das Leder bereits im Kasten. Jelto Reuter, der heute auf das Zusammenspiel mit seinem routinierten Sturmpartner Bastian Henning verzichten musste, bewies, dass er es auch ohne den Altmeister kann und brachte Dornbreite in Front. Trotz einiger guter Möglichkeiten im ersten Durchgang hieß es zur Pause 0:1 aus Sicht von Büchens Trainer Gerd Dreller. Kevin Möller scheiterte in der 22. Minute nach Wehrendt-Foul mit einem Elfmeter an Gästekeeper Yannick Bethmann. Kurz vor dem vorzeitigen Abpfiff zielte Phil Ross nur ganz knapp daneben.

Aggressiv kam Büchen aus der Kabine, wollte unbedingt direkt das 1:1 machen. Trotz mehr Spielanteilen fehlte im Sturmzentrum die allerletzte Durchschlagskraft. In der 72. hatte man Glück, dass Reuter nicht zum zweiten Mal einschoss. Es gab weiter Möglichkeiten für die Lauenburger: Christian Märkert war im Strafraum völlig frei, setzte seinen Kopfball aber neben das Gehäuse. Dann die 88. Minute. Büchen löste seine Abwehrbemühungen nun phasenweise auf, um noch zum 1:1 zu gelangen, und dies nutzte Dornbreite eiskalt aus. So gelang Jelto Reuter doch noch sein Doppelpack, bereits sein Saisontor. Völlig unnötig dann die Aktion vom erst eingewechselten und bereis verwarnten Niclas Lange, der sich in der Nachspielzeit vor den Ball stellte, um die schnelle Ausführung eines Freistoßes verhindern wollte. Er wird den Lübeckern im nächsten Spiel gegen den TSV Klausdorf (Samstag, 17.30 Uhr) fehlen.

Gerd Dreller: "Das war schon eine unnötige Niederlage. Wir haben heute Lehrgeld gezahlt, denn Dornbreite hat unsere Fehler eiskalt ausgenutzt. Wir hätten wohl noch Tage spielen können, haben ja auch den Elfer nicht verwandelt. Also haben wir gegen eine etablierte Truppe verloren. Wenn einige Spieler dann nicht ihre eigentliche Leistung abrufen, ist es schwer, gegen Spieler wie Gomig oder Wehrendt zu bestehen. Die Welt geht davon jetzt aber nicht unter. Bei uns denkt keiner an einen Durchmarsch, wir werden aber unsere Lehren aus dieser Partie ziehen."

Sascha Strehlau: "Wir freuen uns über den Auswärtssieg, den wir uns hart und mit Cleverness erkämpft haben. Gute Mannschaftsleistung von uns!"

Todt und Schönwald schießen Heikendorf ab

Heikendorfer SV - GW Siebenbäumen 1:5

Siebenbäumen feiert den zweiten Sieg im dritten Match und dieser war sehr klar und überzeugend. Im Grunde war dieses Spiel bereits nach 23 Minuten entschieden, denn bereits zu diesem Zeitpunkt lag der Gast mit drei Toren in Front. Den beiden Treffern von Lasse Schönwald folgte das dritte Tor durch Sören Todt, Neuzugang vom VfB Lübeck II. Heikendorf präsentierte sich in der Offensive überwiegend einfallslos. Trotzdem kam kurz Hoffnung beim kleinen HSV auf, als Premton Jasari nach 52 Minuten das 1:3 gelang. Der eingewechselte Zakaria Salhi initiierte einen schönen Angriff, den Sören Todt vollendete. Todts Torhunger war offensichtlich noch immer nicht gestellt und so markierte er seinen dritten Tagestreffer.

Trainer Manuel Plähn: "Ein auch in der Höhe verdienter Sieg. Außer fünf Minuten nach der Halbzeit ein wirklich überzeugender guter Auftritt und die richtige Reaktion auf das Büchen-Spiel."

Doppelpack von Prieß bringt Travemünde zurück ins Spiel

TuS Hartenholm - TSV Travemünde 2:4

Hartenholm muss die zweite Niederlage im dritten Landesliga-Spiel einstecken und diese lässt sich wohl durchaus als unnötig bezeichnen. Man erwischte den besseren Start und ging nach 21 Minuten durch Rene Westphal in Führung. Diese Führung hatte aber nur zehn Minuten Bestand, dann stellte Michel Beckmann auf Unentschieden. Dank des zweiten Tores von Westphal konnte der TuS am heimischen Timm-Schott-Weg mit einem knappen Vorsprung zur Pause in die Katakomben gehen. Dann schlug die Stunde von Falk Espen Prieß: der Neuzugang, der zuletzt für die Bujendorfer Spvg in der A-Klasse kickte, traf binnen nur neun Minuten zwei Mal und drehte den Spieß in dieser Begegnung einmal komplett um. Spätestens nach dem 4:2 durch Joker Daniel Heimann war allen 130 Fans klar, dass der Sieger heute TSV Travemünde heißt.

Essmet Omid: "Heute haben wir eine wirklich geile erste Halbzeit gespielt. Am Ende machen wir es uns durch drei individuelle Fehler im Endeffekt selbst zunichte. So haben wir Travemünde wieder zurück ins Spiel gebracht. Travemünde hat, mit dem was sie hatten, alles rausgeholt. Gegen so einen Gegner zu verlieren ist im Grunde völlig inakzeptabel."

Axel Junker: "In einem umkämpften Spiel siegen wir verdient mit 4:2 in Hartenholm. Die Jungs haben die Dinge gut umgesetzt, haben nach dem zweifachen Rückstand eine tolle Moral gezeigt und haben sich heute konsequent für den Aufwand belohnt."

Mehr News aus der Region

Mehr anzeigen

VfB Lübeck - FC St. Pauli: Die besten Bilder

Die Spieler des VfB Lübeck stehen nach der Niederlage vor dem eigenen Fanblock in der Pappelkurve. Zur Galerie
Die Spieler des VfB Lübeck stehen nach der Niederlage vor dem eigenen Fanblock in der Pappelkurve. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN