03. Juni 2019 / 10:46 Uhr

FC Dornbreite peilt Oberliga-Aufstieg an

FC Dornbreite peilt Oberliga-Aufstieg an

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Auch in der Halle stark: Dornbreites Neuzugang Jelto Reuter (l.).
Auch in der Halle stark: Dornbreites Neuzugang Jelto Reuter (l.). © Weber
Anzeige

Jelto Focke Reuter von Verbandsligist FC Mecklenburg Schwerin ist der vierte Neuzugang beim ambitionierten Landesligisten

Anzeige
Anzeige

Landesligist FC Dornbreite hat den vierten Neuzugang für die kommende Saison 2019/20 verpflichtet. Nach Rückkehrer Torben Beyer, Lukas Görlitz (beide vom Stadtrivalen 1. FC Phönix) und Cem Dumanli (U19 JFV Hanse) schließt sich Jelto Focke Reuter von Verbandsligist FC Mecklenburg Schwerin den Lübeckern an. Der 20-jährige Stürmer (14 Saisontreffer in 25 Pflichtspielen) wechselt ablösefrei an den Steinrader Damm.

Kontakt über Björn Blechenberg

Der Kontakt ist über Schwerins neuen Sportdirektor Björn Blechenberg, der früher selber beim FCD gespielt hat, zu Stande gekommen. Reuter zieht in die Hansestadt und beginnt dort ein Medizinstudium. „Jelto Reuter weiß, wo das Tor steht. Das ist unsere künftige Zielsetzung, junge und dynamische Jungs zu holen“, erklärt Dornbreites neuer Sportlicher Leiter Jan „Kiste“ Voigt, der zuletzt Trainer bei Ligakonkurrent Grün-Weiß Siebenbäumen war.

Mehr zum FC Dornbreite

"Wir wollen Erster oder Zweiter werden“

Nachdem die ersten drei Teams aus der Landesliga Holstein, Oldenburger SV, 1. FC Phönix und Preußen Reinfeld, in die Oberliga aufgestiegen sind, haben sich die Dornbreiter einiges für die neue Spielzeit vorgenommen. Nachdem Trainer Sascha Strehlau schon vor einiger Zeit gegenüber dem LN-Sportbuzzer den geplanten Aufstieg in die Oberliga ausgegeben hat, bekräftigt er dieses Vorhaben nochmals. „Wir können uns nicht dagegen wehren und wollen Erster oder Zweiter werden“, betont „Strehle“, dessen Elf in der abgelaufenen Saison den sechsten Platz belegt hat. Um dieses Ziel erreichen zu können, müsse laut Voigt aber in erster Linie die Defensive gestärkt werden. „Wir benötigen hinten eine gewisse Stabilität und gucken uns auf dem Transfermarkt um“, betont er. Mit 74 Gegentoren haben Kapitän Kolja Schlichte & Co. in der abgelaufenen Saison die viertschlechteste Abwehr der Liga aufgewiesen.

Michael „Mitchel“ Tietz und Norman Bierle zum Lübecker SC?

„Unser Kader ist bis auf einige Ausnahmen zusammengeblieben. Mit den Neuzugängen haben wir uns gut und qualitativ verstärkt“, glaubt Strehlau. Neben Niklas Burkhardt (Sereetzer SV) und Lukas Jordan (wird Torwarttrainer beim TSV Pansdorf) verlassen auch Michael „Mitchel“ Tietz und Norman Bierle den Klub. Beide Spieler sind dem Vernehmen nach bei Ligakonkurrent Lübecker SC 99 im Gespräch, wobei Bierle auch noch andere Anfragen vorliegen. „Bei Mitchel waren es sportliche Gründe. Wir haben ihm einen Vereinswechsel nahegelegt. Norman hat uns dagegen mitgeteilt, dass er gern mehr spielen möchte. Er hat fraglos in den letzten drei Jahren einen Schritt nach vorne gemacht. Doch kommt er aktuell nicht an Torjäger Bastian Henning (32 Saisontreffer, die Red..) vorbei“, erläutert Strehlau. Die Lücke soll nun der Ex-Schweriner Reuter schließen.

Das sind die besten Torjäger in Schleswig-Holstein (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 27. Mai 2019.

39 Tore Zur Galerie
39 Tore ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN