10. Oktober 2021 / 20:38 Uhr

"Leblos, ohne Zweikämpfe": Eldagsen geht beim TSV Pattensen mit 0:4 unter

"Leblos, ohne Zweikämpfe": Eldagsen geht beim TSV Pattensen mit 0:4 unter

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Eldagsens Coach Holger Gehrmann mag offenbar gar nicht hinsehen.
Eldagsens Coach Holger Gehrmann mag offenbar gar nicht hinsehen. © Dennis Michelmann
Anzeige

Aufgrund einer desolaten ersten Halbzeit hat der FC Eldagsen inV Pattensen mit 0:4 verloren. "Leblos, ohne Zweikämpfe, ein ganz schlechter Auftritt von uns", resümierte Coach Holger Gehrmann. Sein Kollege Sebastian Franz kann sich derweil über einen perfekten Spieltag für den TSV freuen.

Der 11. Spieltag in der Landesliga Süd war ganz nach dem Geschmack des TSV Pattensen. Die eigene Aufgabe souverän gelöst, und alle Verfolger bis zum fünften Platz sieglos – der Tabellenführer hatte am Wochenende viel Grund zur Freude.

Mit ihrem 4:0 (4:0)-Heimsieg gegen den FC Eldagsen unterstrich die Mannschaft von Trainer Sebastian Franz ihre Ambitionen auf die Aufstiegsrunde und baute den Vorsprung auf den Vierten SV Bavenstedt auf inzwischen sieben Punkte aus.

Bilder vom Spiel der Landesliga Süd zwischen dem TSV Pattensen und FC Eldagsen

Pattensens Christoph Samow (links) stürmt am Eldagser Lucas Brünig vorbei. Zur Galerie
Pattensens Christoph Samow (links) stürmt am Eldagser Lucas Brünig vorbei. ©

Schon zur Pause hatten die Pattenser für Klarheit gesorgt. „Die erste Halbzeit war sehr gut“, sagte Franz. „Und das lag nicht unbedingt am Gegner, sondern an uns.“ Bereits in der 8. Minute traf Leonard Klahr mit einer Direktabnahme zur Führung, sein erstes Saisontor.

Anzeige

Christoph Samow (20.) erhöhte nach einem Eckstoß, Darius Marotzke (33.) mit einem 18-Meter-Schuss, Nico Westphal (40.) verwertete Simon Hinskes schönen Lupfer in den Strafraum – da sah alles nach Leichtigkeit aus.

Gehrmann ist "schwer enttäuscht"

Völlig unbeteiligt waren die Eldagser an dem klaren Rückstand aus Sicht ihres Trainers jedoch nicht. Im Gegenteil. Was seine Elf bis zum Seitenwechsel geboten habe, sei dieser Spielklasse nicht würdig gewesen, sagte Holger Gehrmann. „Leblos, ohne Zweikämpfe, ein ganz schlechter Auftritt von uns. Darüber bin ich schwer enttäuscht.“ Ach wenn man gegen einen „wirklich guten Gegner“ gespielt habe, „muss man anders verteidigen. Sonst klingelt es.“ Die Gegentore seien mitunter „Geschenke“ gewesen.

Darauf sind die Pattenser in dieser Saison indes gar nicht nicht angewiesen. Wer in der Tabelle oben steht und wer – wie der FCE als Vorletzter – weiter unten, das war im direkten Vergleich nicht zu übersehen.


Mehr Berichte aus der Region

Die Gäste, bis dahin auswärts noch ungeschlagen, brachten auch im Spiel nach vorn nicht viel zustande. Nach guter Vorarbeit von Nicolas Grupe schob Niklas Dorf den Ball am TSV-Gehäuse vorbei – die Chance nach einer halben Stunde blieb im Prinzip ihre einzige.

Daran änderte auch der engagiertere Auftritt der Eldagser im zweiten Durchgang (mit einem Abseitstor von Sebastian Schierl) nichts. Der Spitzenreiter hatte weiterhin alles im Griff, ohne selbst noch für das eine oder andere Glanzlicht zu sorgen. „Wir haben ein bisschen Tempo rausgenommen, sind ein paar Meter weniger gelaufen – aber bei diesem Spielstand ist das ganz menschlich“, sagte Franz.