15. April 2019 / 19:08 Uhr

Nach Derby-Pleite in Eldagsen: TSV Gestorf kann frühzeitig für 1. Kreisklasse planen

Nach Derby-Pleite in Eldagsen: TSV Gestorf kann frühzeitig für 1. Kreisklasse planen

Tobias Kurz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Eldagsens Christian Marx (Mitte) entflieht Gestorfs Sebastian Rust (links) und Chris Hahnenberg  (rechts).
Eldagsens Christian Marx (Mitte) entflieht Gestorfs Sebastian Rust (links) und Chris Hahnenberg (rechts). © Rico Person Fotografie
Anzeige

Die Reserve des FC Eldagsen hat sich im Abstiegskampf der Kreisliga 3 zurückgemeldet, Schlusslicht TSV Gestorf kann spätestens jetzt wohl endgültig für die 1. Kreisklasse planen. Das sind die Erkenntnisse nach dem 4:1-Heimsieg des FCE II im Springer Keller-Derby am Samstag gegen Gestorf. 

Anzeige
Anzeige

Die Gastgeber feierten den ersten Pflichtspiel-Sieg 2019 und stellten den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen so wieder her. „Die drei Punkte waren ganz wichtig. Man sieht ja, wie eng das da unten ist“, meinte Trainer Karsten Bürst erleichtert.

Punktgleich mit dem TSV Barsinghausen II und dem TSV Ingeln-Oesselse, drei Punkte davor rangiert der TSV Wennigsen. Der Abstiegskampf könnte ausgeglichener kaum sein. „Es war für uns eine Riesenchance wieder ranzukommen, die haben wir genutzt“, sagte Bürst.

Bilder vom Spiel der Kreisliga 3 zwischen dem FC Eldagsen ll und TSV Gestorf

Der Eldagser Sven-Erik Nold (vorn) wird vom Gestorfer Justin Grube (hinten) vom Ball fern gehalten. Zur Galerie
Der Eldagser Sven-Erik Nold (vorn) wird vom Gestorfer Justin Grube (hinten) vom Ball fern gehalten. ©
Anzeige

"Haben in dieser Saison einfach nicht das Niveau für die Kreisliga"

Keine Chance mehr auf den Ligaverbleib hat realistisch betrachtet der abgeschlagene Tabellenletzte TSV Gestorf. „Der einzige Vorteil ist, dass wir schon frühzeitig für die 1. Kreisklasse planen können“, sagte TSV-Pressesprecher Peter Baron und ergänzte: „Es war uns ja schon länger klar. Wir haben in dieser Saison einfach nicht das Niveau für die Kreisliga.“

So klar, wie das Ergebnis vermuten ließ, waren die Rollen indes nicht verteilt. Gestorfs Fabian Maiworm brachte die Gäste sogar verdient in Führung (9.), Marvin Stoffle gelang nach schöner Kombination der Ausgleich (19.). Während Eldagsen immer mehr die Spielkontrolle übernahm, blieb der Außenseiter vor allem durch Standards gefährlich.

Mahlert macht nach der Pause alles klar

„Gestorf hat das schon gut gemacht. So schlecht, wie sie in der Tabelle aussehen, waren sie nicht“, fand Bürst lobende Worte für den Kontrahenten. Nach der Pause machte Yannik Mahlert (50., 58.) aber alles klar. Ein Eigentor von Justin Grube markierte den Schlusspunkt der Begegnung (90.).

Entscheidenden Anteil am Sieg der Platzherren hatte für Bürst Christian Marx, Co-Trainer der ersten Mannschaft, der die Qualität im Mittelfeld deutlich erhöhte. „Er hat unglaublich viele Bälle abgeholt und in die Tiefe gespielt. Das hat uns sehr geholfen“, sagte er.

Mehr zu Hannovers Amateurfußball

Eldagsen will gegen Grasdorf überraschen

Schon am Dienstag (19 Uhr) geht es für die Eldagser weiter - beim SV Germania Grasdorf rechnet sich Bürst aber nur Minimalchancen aus: „Wir wollen zumindest kämpferisch dagegenhalten, vielleicht können wir ja überraschen.“

Die Bilder der Saison 2018/2019 in Hannovers Amateurfußball:

Interessante Linienführung in Eldagsen. Zur Galerie
Interessante Linienführung in Eldagsen. ©
LESENSWERT

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt