01. Januar 2021 / 15:56 Uhr

Erst einmal nur fürs Training: Stürmer Steve Goede kehrt zum FC Eldagsen zurück

Erst einmal nur fürs Training: Stürmer Steve Goede kehrt zum FC Eldagsen zurück

Ole Rottmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Gut möglich, dass Steve Goede bald wieder das gelb-schwarze Trikot überstreift.
Gut möglich, dass Steve Goede bald wieder das gelb-schwarze Trikot überstreift. © Jörg Zehrfeld
Anzeige

Vor dreieinhalb Jahren hat Steve Goede den FC Eldagsen in Richtung TSV Pattensen verlassen, wechselte später nach Bavenstedt. Jetzt bahnt sich die Rückkehr des Stürmers an. "Wir haben vereinbart, dass er bei uns ins Training einsteigt", berichtet Teammanager Sebastian Westenfeld. 

Anzeige

Mancherorts wurde der Transfer bereits als fix vermeldet. Ganz so weit sind sie beim FC Eldagsen zwar noch nicht, aber es sieht gut aus, dass Steve Goede sich dreieinhalb Jahre nach seinem Weggang künftig wieder häufiger an der Hindenburgallee wird blicken lassen. Wobei – so ganz fort war der Offensivakteur eigentlich ohnehin nie, auch wenn er, 2014 vom Lokalrivalen FC Springe gekommen, ab 2017 zunächst zwei Jahre lang für den TSV Pattensen kickte und seit 2019 beim SV Bavenstedt unter Vertrag stand.

Anzeige

„Steve war ja bei uns noch regelmäßiger Heimspielgast“, sagt FCE-Team­manager Sebastian Westenfeld. Und eines der Pläuschchen am Spielfeldrand hat der umtriebige Kaderplaner dann auch mal zu mehr genutzt als für die bloße Nachfrage nach dem werten Befinden. Denn nun kehrt Goede zu den Gelb-Schwarzen zurück. Zwar noch nicht so ganz, aber irgendwie doch für mehr als nur für ein paar schnöde Übungseinheiten. „Wir haben vereinbart, dass er bei uns ins Training einsteigt“, erklärt Westenfeld, „sofern es verletzungsbedingt wieder geht, und wir dann schauen, ob ein Transfer für beide Seiten Sinn macht.“

Mehr Berichte aus der Region

In der laufenden Saison – der SV Bavenstedt kickt wie die Eldagser in der Landesliga Süd – kam Goede noch nicht zum Einsatz. In der vergangenen Spielzeit hatte das bei neun Einsätzen mit vier Toren schon etwas anders ausgesehen. „Steve hat auf jeden Fall Bock und traut sich noch zu, auf Landesligalevel zu spielen“, sagt Westenfeld. „Es ist zwar kein Transfer für sofort, aber im Hinblick auf Corona ist das ja wahrscheinlich sowieso irrelevant. Und wir sind nicht so vermessen, ihn wegzuschicken.“

Also eher ein halber Transfer? Oder doch schon mehr als 50 Prozent? Westenfeld lacht – und antwortet vielsagend: „Er würde gern ein paar Buden zum Klassenerhalt beisteuern.“

Unvergessener Fünferpack

Der Name Steve Goede ruft im Verein eine Menge schöner Erinnerungen hervor. An legendäre Spiele, vor allem aber an viele Tore. Unvergessen beispielsweise sein Fünferpack im finalen Auftritt der Bezirksligaspielzeit 2014/2015 beim 6:3 gegen den TSV Eintracht Exten, durch den sich der mittlerweile 28-Jährige mit 33 Toren die Torjägerkanone sicherte. Kurz darauf folgte der Landesligaaufstieg über die Relegation.

In Lauri Schwitalla haben die Eldagser bereits einen Ausnahmeangreifer in ihren Reihen. Egal, ob Trainer Holger Gehrmann von seiner angestammten Einstürmertaktik abweicht und beide Goalgetter auf die Gegner loslässt oder aber fast ohne Qualitätsverlust wechseln kann: Schlechter wird Goede den FCE sicher nicht machen. Das zu behaupten, wäre in der Tat vermessen.