09. Dezember 2019 / 23:05 Uhr

FC Förderkader bringt 1. FC Neubrandenburg zum Wanken

FC Förderkader bringt 1. FC Neubrandenburg zum Wanken

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Förderkader-Trainer Stephan Malorny.
Seine Elf blieb die gesamte Hinrunde ohne Sieg: Förderkader-Trainer Stephan Malorny. © Johannes Weber
Anzeige

Bei der 2:3-Niederlage gegen den Tabellenzweiten kommt der FC Förderkader nach 0:3-Rückstand noch einmal heran. Die Rostocker erleben ein Spiel mit zwei völlig verschiedenen Hälften.

Anzeige

Der FC Förderkader René Schneider (14./7) hat am Sonnabend eine Überraschung in der Fußball-Verbandsliga verpasst. Bei der 2:3 (0:3)-Auswärtsniederlage gegen den Tabellenzweiten 1. FC Neubrandenburg drohte den Rostockern nach der ersten Hälfte ein Debakel. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste nach 0:3- Rückstand noch einmal heran. Förderkader-Trainer Stephan Malorny sagte: „Wir haben wieder mal gezeigt, dass wir gegen die Topteams der Liga immer nah dran sind.“

Auf dem schwierig zu bespielenden Rasenplatz im Neubrandenburger Jahnstadion - am Vormittag spielte die U 19 des FCN bereits darauf - gingen die Hausherren durch einen sehenswerten Treffer von Tom Kliefoth in Front. Der Flügelflitzer zog in seiner bekannten Manier von links in die Mitte und schlenzte den Ball platziert ins untere lange Eck. „Dadurch ist unser Matchplan etwas ins Wanken geraten", so Malorny. Seine Schützlinge mussten vor der Pause noch weitere Gegentore durch die FCN-Kicker Daniel Nawotke und Aram Khachatryan hinnehmen.

Mehr zur Verbandsliga

Während die Neubrandenburger den ersten Durchgang dominierten, wendete sich das Blatt nach der Pause. Der Förderkader wurde mutiger und verkürzte durch Niklas Birk Haas auf 1:3. Für den Youngster, der erst kürzlich 18 Jahre alt geworden war, gelang bei seinem Verbandsliga-Debüt ein vielversprechender Einstand. Mitspieler Maximilian Buchman traf in der 70. Minute ebenfalls für die Rostocker, so dass es bis zum Abpfiff der Partie eng blieb. „Den Neubrandenburgern scheint die Demut ein wenig abhanden gekommen zu sein. Nach unserem zweiten Tor haben sie eine Phase gehabt, in der sie die Bälle nur noch hinten rausgeschlagen haben", meint Marlony und ergänzte: „Wir haben den Gegner aus der Komfortzone gelockt. Leider hat es am Ende nicht zu einem Punkt gereicht."

Die Höhepunkte der Partie im Video:

Die Rostocker haben die Hinrunde ohne Erfolg abgeschlossen. Dennoch steht der Förderkader mit sieben Zählern auf Rang 14, nach wie vor auf einem Nichtabstiegsplatz. Der Vorsprung zum Tabellenkeller beträgt zwei Zähler. Am kommenden Sonnabend (13 Uhr) bestreitet die Malorny-Elf zum Jahresabschluss das Stadtduell beim Platznachbarn Rostocker FC.

Das sind die besten Torjäger auf Landesebene (Endstand):

Malchows Torjäger Tobias Täge bei einer Trinkpause. Zur Galerie
Malchows Torjäger Tobias Täge bei einer Trinkpause. ©

FC Förderkader: Fleischer – Behn, Lüth, Böhm, Jankowski – Gildemeister (46. Gottschalk) – Buchman, Weder, Haas (70. Abshagen), Jahns (68. Hopfmann) – Tarra.
Tore: 1:0 Kliefoth (15.), 2:0 Nawotke (27.), 3:0 Khachatryan (44.), 3:1 Haas (55.), 3:2 Buchman (70.).
Schiedsrichter: Sirko Müke.
Zuschauer: 135.