22. November 2021 / 15:54 Uhr

FC Förderkader kann ordentlichen Auftritt erneut nicht mit Punkten belohnen

FC Förderkader kann ordentlichen Auftritt erneut nicht mit Punkten belohnen

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Niklas Kern ließ im Mittelfeld wenig anbrennen.
Niklas Kern traf für den FC Förderkader in Schwerin zum 1:0. Am Ende verlor sein Team noch mit 1:2. © Johannes Weber
Anzeige

Der Rostocker Verbandsligist geht durch einen Elfmeter von Niklas Kern gegen die SG Dynamo Schwerin in Führung. Am Ende verlieren Schneider-Kicker noch mit 1:2 in der Landeshauptstadt.

Gut gespielt, trotzdem verloren: Der FC Förderkader René Schneider ärgert sich erneut über eine vermeidbare Niederlage. Das 1:2 (1:1) beim Aufsteiger SG Dynamo Schwerin war die zweite Pflichtspielniederlage nach dem Landespokal-Aus in der Vorwoche beim Ligakonkurrenten SV Pastow (0:1 n.V.). Auch in dem Achtelfinale hatten die Rostocker einen engagierten Auftritt geboten, sind aber als Verlierer vom Platz gegangen.

„In einem engen Spiel waren wir erneut die bessere Mannschaft. Für das Lob vom Gegner kannst du dir nach dem Abpfiff nichts kaufen", konstatierte Förderkader-Trainer Stephan Malorny. Bitter obendrein: Seine Mannschaft verspielte eine Führung. Niklas Kern hatte in der 19. Minute einen Foulelfmeter verwandelt. Zuvor hatte Ron Tarra den Strafstoß herausgeholt.

Mehr zur Verbandsliga

Der Vorsprung der Rostocker hielt nicht lange. Der für seine gefährlichen Standards bekannte Schweriner Verteidiger Sebastian Drews traf zum Ausgleich – per abgefälschtem Freistoß. Auf dem ziemlich in Mitleidenschaft gezogenen Platz auf der Paulshöhe ging bei den Gastgebern wenig aus dem Spiel heraus. Das Fehlen der Offensivkräfte Evgeni Pataman (Gelbsperre) und Johannes Ernst (Gelb-Rot-Sperre) machte sich bemerkbar. Somit musste vor der Pause ein weiterer Standard von Drews herhalten. Der Abwehrchef hämmerte das Spielgerät an die Latte.

Anzeige

Das Gegentor und der Lattenkracher waren die einzigen Situationen, in denen die Rostocker etwas zuließen. Auch nach dem Seitenwechsel stand der Förderkader weitestgehend stabil. In einer Szene mussten die Schneider-Kicker die SG Dynamo aber gewähren lassen. Einen hohen Ball verteidigten die Gäste nicht gut. Nicklas Klingberg kam an das Spielgerät und brachte es zum 2:1 im Tor unter.

Mit fortlaufender Spielzeit musste der Förderkader mehr ins Risiko gehen. In der Schlussphase kam Finn Ole Runge aus Nahdistanz zur großen Ausgleichschance. Kurz vor der Torlinie traf er den Ball per Kopf nicht richtig und verpasste den Treffer. „Das hat den Jungen danach richtig beschäftigt", kommentierte Malorny und fügte hinzu: „Ich kann dem Team insgesamt keinen großen Vorwurf machen. Unser Ziel bleibt es bis zur Winterpause den Abstand zur Spitzengruppe zu verkürzen."

SG Dynamo Schwerin: Miatlitski – Schilling, Wienke (90. Mehrkühler), Hasselmann, Schlatow (69. Berger), Klingberg (87. Gerhardt), Drews, Khlan, A. Pataman, Tsagaraev.
FC Förderkader: Fleischer – Gerullis, Behn, Böhm, Jankowski – Kern, Langschwager – Grabow (84. Shafei), Grambow (66. Fritzsche), Gottschalk – Tarra (66. Runge).
Tore: 0:1 Kern (19./Foulelfmeter), 1:1 Drews (23.), 2:1 Klingberg (63.).
Schiedsrichter: Marco Semrau.
Zuschauer: 284.